Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere auf der Münchner Handwerksmesse

21.03.2002


Erstes baustellentaugliches, computertaugliches hydraulisches Drehmoment-Drehwinkel Mess- und Verschraubungsverfahren für Schraubverbindungen in Chemieanlagen, Kraftwerken etc. Manipulationsfreie Dokumentation möglich

Das bisher nur in der Automobilindustrie über Schraubroboter nutzbare Drehmoment-Drehwinkelver-fahren ist jetzt erstmals auch im Maschinen- und Anlagenbau auf Baustellen einsetzbar. Gemeinsam mit diesem Verfahren, das auch für bereits vorhandene Drehmomentschrauber verwendbar ist, präsentierte die Hytorc/Barbarino & Kilp GmbH, Krailling auf der Internationalen Handwerksmesse in München ein computergestütztes Dokumentationsprogramm, dass alle aufgezeichneten Daten manipulationsfrei speichert und gewährleistet, dass eventuell aufgetretene Fehlern im Schraubverlauf sofort analysiert werden können.

Rd. 70 Mrd. Schrauben werden jährlich in Deutschland verarbeitet. Über Funktion, Haltbarkeit und Güte der Verbindung entscheidet die Vorspannkraft - gleich ob im Hobby- oder professionellen Bereich. Besonders im Maschinen- und Anlagenbau liegen die meisten hochfesten Schraubverbindungen auf dem kritischen Weg, d.h., sie müssen höchsten Anforderungen genügen. In diesem Anwendungsbereich, Chemieanlagen, Kraftwerke, Windkraftanlagen etc., müssen die Verbindungen vorspannkraftgenau verschraubt werden und, gesetzlich vorgeschrieben, ständig aktuelle gehalten und dokumentiert werden.

Um derartige Schraubverbindungen größer M 30, mit mehr als 30 mm Bolzendurchmesser also, optimal vorspannen und dokumentieren zu können, hat die Hytorc/Barbarino & Kilp GmbH ein völlig neues computergestütztes, baustellentaugliches Drehmoment-Drehwinkelverfahren entwickelt.

Die Basis ist eine grobverzahnte Ratsche mit einem patentierten Torsions-Rückhalteklinkensystem im Hydraulikschrauber. Das System hält die Ratsche bei aufkommender Bolzentorsion während des Rückhubes fest. Dies bewirkt, dass bei jedem Vorhub der Drehmomentschrauber die Mutter um effektiv 24° dreht, egal wie stark die Bolzentorsion auch sein mag. Der im Vorhub erreichte Drehwinkel geht somit beim Rückhub trotz Einwirkung der Bolzentorsion nicht verloren.

Die treibende Kraft hinter dem Drehmomentschrauber ist eine schnelle, dreistufige, geräuscharme Hydraulikpumpe mit hohen Fördervolumen bis 700 bar und niedrigem Gewicht. An dieser befindet sich je eine Schnittstelle für den PC sowie eine für den Drehwinkelsensor. Der Drehwinkelsensor wird auf der Löseseite des Drehmomentschraubers am Vierkant magnetisch festgehalten. Damit kann auch Überkopfverschraubt werden.

Die Dokumentation, automatische Führung und Kontrolle der Drehmoment-Drehwinkel-Verschraubung erfolgt mit Hilfe der am Hydraulikkreislauf eingebundenen und einfach zu bedienenden SVP-2000 DDWSoftware und einem handelsüblichen Notebook. Der Anwender gibt vor dem eigentlichen Verschrauben folgende Daten in sein Notebook ein:

  1. das gewünschte Fügemoment
  2. den gewünschten Drehwinkel nach Erreichen des Fügemomentes
  3. das maximal für den Bolzen zulässige Drehmoment

Nach diesen Eingaben setzt der Anwender den hydraulischen Drehmomentschrauber auf die anzuziehende Schraubverbindung. Durch Betätigen der Fernbedienung wird zunächst die Schraube völlig automatisch auf ein bestimmtes Fügemoment angezogen und ohne zeitliche Unterbrechung auf den gewünschten Drehwinkel fertig verschraubt. Dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden.

Es ist ein permanenter Soll- / Ist-Datenvergleich gewährleistet, so dass der Bolzen durch versehentliche Drehwinkel-Falscheingabe nicht überzogen wird. Ferner ist ein Überziehen des Bolzens auch deshalb ausgeschlossen, da das maximal zulässige Bolzendrehmoment rechnergestützt vorher eingegeben worden ist. Rückfragen an:
Patrick Junkers:
HYTORC-S ein Bereich der Barbarino & Kilp GmbH Tel: 089 - 23 09 99-0
Fax: 089 - 23 09 99-14
E-Mail: HYTORCS@aol.com
Handy: 0171 - 51 33 770

Patrick Junkers | E-Mail

Weitere Berichte zu: Drehmomentschraube Handwerksmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie