Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hannover Messe Industrie: Materialdaten und Standards zum Abrufen

21.03.2002


FIZ Karlsruhe präsentiert auf der Hannover Messe Industrie auf dem Stand des Bundesforschungsministeriums neue Online-Informationsquellen für Entwicklungsingenieure / Sonderaktion für Neukunden


Auf dem Messestand des Bundesforschungsministeriums (BMBF) in Halle 18 präsentiert das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe auf der Hannover-Messe Industrie vom 15. bis 20. April 2002 neue, hochwertige Online-Informationsquellen für Entwicklungsingenieure. Die gemeinnützige Serviceeinrichtung für die Wissenschaft und Wirtschaft produziert seit knapp 25 Jahren mit Unterstützung von Bund, Ländern und Fachgesellschaften wissenschaftliche und technische Informationsdienste. Über sein Informationsnetz STN International sind mehr als 210 Fachdatenbanken aus allen Gebieten der Naturwissenschaft und Technik inklusive der wichtigen Patentinformation online.

Für Entwicklungsingenieure sind drei große Datenbanken neu im Portfolio: COPPERLIT, eine Fachliteratursammlung mit rund 58.000 internationalen Publikationen zu Kupfer; WELDASEARCH, eine Sammlung von 170.000 internationalen Veröffentlichungen zu allen Fragen aus dem Bereich Werkstoffe und Schweißtechnik, und STANDARDS, eine Datenbank mit den technischen Richtlinien des Deutschen Informationszentrums für Technische Regeln (DITR). Sie dokumentiert etwa 440.000 Schriften zu Normen und Standards im Volltext.

Im Unterschied zu vielen Internet-Suchmaschinen kann man aus diesen Fachdatenbanken gesuchte Informationen zielgenau abrufen, zum Beispiel über Klassifikations-Codes, Publikationsdatum, Autoren oder aber auch nach Stichworten, etwa Fachbegriffen wie Metallformung? und flüssig? oder Kupfer? und Folie? und Entflammbarkeit?. Der Zugriff auf die Informationen ist kostenpflichtig. Detaillierte Datenblätter zu den neuen Datenbanken sind unter http://www.stn-international.de, Stichwort "Summary Sheets" bereitgestellt. Dort gibt es auch Passwort und Benutzerkennung (Rubrik: Service/Support - Account Setup) für Neukunden. Das Kundenkonto kann aber auch telefonisch beim Help Desk unter 07247/808-555 eingerichtet werden.


Bis zum 31. August können sich Neukunden kostenlos als Nutzer registrieren lassen und bekommen dazu noch einen Gutschein für eine Informationssuche im Wert von 54 EURO. Darüber hinaus kann die professionelle Software für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Recherche STN EXPRESS 6.0 with Discover! zum einmaligen Sonderpreis von 55 EURO anstatt regulär 205 EURO gekauft werden.

Interessenten erhalten weitere Informationen über:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe
STN Europa
Postfach 2465


D-76012 Karlsruhe

Tel. 07247/808-555
Fax 07247/808-259
E-Mail: helpdesk@fiz-karlsruhe.de

Als weltweit agierende wissenschaftliche Serviceeinrichtung produziert und vermarktet das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe seit 25 Jahren wissenschaftliche und technische Informationsdienste in gedruckter und elektronischer Form. In Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem In- und Ausland erstellt das FIZ Karlsruhe Datenbanken in den Fachgebieten Energie, Kernforschung und Kerntechnik, Kristallographie, Kunststoffe, Mathematik, Informatik und Physik und bietet Recherchedienste für alle Unternehmen oder Institutionen mit F&E- Aktivitäten an.
Außerdem betreibt das FIZ Karlsruhe STN International in Europa. STN International (The Scientific & Technical Information Network) ist einer der weltweit führenden Online-Dienste für wissenschaftlich-technische Datenbanken. In seinem breitgefächerten Produktspektrum befinden sich zurzeit mehr als 210 Datenbanken mit insgesamt ca. 350 Mio. Dokumenten aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik, darunter die international größten und bedeutendsten Patentdatenbanken, sowie themenbezogene Wirtschaftsdatenbanken. STN International wird gemeinsam vom FIZ Karlsruhe, dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, OH, USA und der Japan Science and Technology Corporation (JST) in Tokio betrieben.
Das FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibnitz (WGL).

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://stneasy.fiz-karlsruhe.de
http://stnweb.fiz-karlsruhe.de
http://www.fiz-karlsruhe.de/autodoc

Weitere Berichte zu: EURO STOXX Entwicklungsingenieur FIZ STN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie