Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler als je zuvor: Zwischenbilanz der Intersolar 2007

25.06.2007
Gäste aus 96 Nationen und neue Besucherrekorde prägten die Intersolar 2007

Gestern endete in Freiburg die Intersolar 2007. Seit dem 21. Juni präsentierten sich die Unternehmen der internationalen Solarindustrie auf der größten europäischen Fachmesse dieser Art.

Nicht nur die Besucherzahl von über 30.000 Gästen sorgten dabei für Zufriedenheit am Messestandort Freiburg. Auch die erfreulich hohe Zahl ausländischer Fachbesucher ließ bei der achten Intersolar die Herzen von Veranstaltern und Ausstellern höher schlagen.

Schon vor Beginn der Messe zeichneten sich die Rekorde für die achte Intersolar ab, die wegen des großen Wachstums ab 2008 in München stattfinden wird: Mehr Aussteller, mehr Fläche und mehr Nationen waren angekündigt. Und bereits vor dem offiziellen Ende gestern nachmittag wurde deutlich, dass die optimistische Prognose von 26.000 Besuchern sogar noch nach oben korrigiert werden musste. Die Marke von 30.000 Gästen wird in diesem Jahr sicher überschritten.

... mehr zu:
»Aussteller »Fachmesse »Solartechnik

Europa trifft die Welt in Freiburg

Vor allem die Internationalität des Fachpublikums sorgt für große Zufriedenheit bei den Ausstellern. Wolfgang Weber, Marketingleiter der SMA Technologie AG zeigt sich hoch erfreut über die Bilanz der

Messe: "Wir haben nicht eine Sekunde Luft holen können. Auch die Leiter unserer Niederlassungen aus Europa, Korea und den USA, die wir bewusst hier vor Ort hatten, führten ununterbrochen Gespräche. Für uns steht die Intersolar ganz klar für ein internationales Publikum."

Auch Ferdinand Tunkel von den Viessmann-Werken ist beeindruckt von der Internationalität der Besucher und des begleitenden

Kongressprogramms: "Bisher konnten wir über 50 Prozent ausländischer Gäste an unserem Stand begrüßen. Auch die estec2007 im Vorfeld der Intersolar dürfte dazu maßgeblich beigetragen haben."

Nicht zuletzt wegen der rapide wachsenden Zahl internationaler Besucher und Aussteller hat sich die Intersolar während der letzten Jahre zur Leitmesse der Branche entwickelt, wie die vertretenen Unternehmen bestätigen: "Was die CeBIT für die Computertechnik ist, das ist die Intersolar für die Solartechnik.", so Dr. Stefan Wiebach, Leiter der Solar Division bei Kyocera. Holly Wu, Marketing Direktorin der Suntech Power bestätigt diese Einschätzung: "Wir konnten sehr sehr viele Besucher aus Italien, Spanien, Griechenland und anderen europäischen Ländern bei uns begrüßen. Als international tätiges Unternehmen mit Sitz in China ist die Intersolar für uns der wichtigste Zugang zum europäischen Markt."

Abschied von Freiburg - wehmütig und erwartungsvoll zugleich Mit dem enormen Andrang von Besuchern und Ausstellern ist aber auch deutlich geworden, dass der Umzug der Intersolar nach München nicht mehr aufzuschieben war. "Dem Wechsel der Intersolar nach München 2008 sehen wir sehr erwartungsvoll entgegen. Auf dem Weg zu einer Weltmesse war dieser Schritt für die Intersolar abzusehen und musste irgendwann kommen. Ein bisschen Wehmut schwingt aber bei allen von uns mit. Die Intersolar ist in der Sonnenstadt Freiburg groß geworden und wir waren in den letzten Jahren immer sehr gerne zu Gast hier."

so Christian Langen, Vorstand der Conergy AG.

Die Träger der Intersolar 2007

Träger der Intersolar 2007 sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V., die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Photovoltaic Industry Federation (EPIA), die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF) und die International Solar Energy Society (ISES).

Über die Intersolar

Die internationale Fachmesse Intersolar ist die größte Fach¬messe für Solartechnik in Europa und wird seit dem Jahr 2000 von der Solar Promotion GmbH, Pforzheim in Kooperation mit der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG in Freiburg veranstaltet. Auch in München wird die Kooperation der bisherigen Veranstalter fortgesetzt.

Die Intersolar konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, Solarthermie und Solares Bauen und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als internationale Industrie-Leitmesse etabliert. Im Jahr 2007 baut die Intersolar ihren Status als größte europäische Fachmesse für Solartechnik weiter aus: Die Zahl der Aussteller steigt im Vergleich zum Vorjahr von 454 auf 638 und die Ausstellungsfläche wurde von 26.000 m² auf rund 34.000 m² vergrößert.

Gleichzeitig entwickelt sich die Intersolar immer mehr zur maßgeblichen europäischen Plattform für Solartechnik. 2006 betrug der Anteil internationaler Aussteller 30%. In diesem Jahr reisen bereits 37% der Aussteller aus über 30 Ländern zur Intersolar nach Freiburg.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Fachmesse Solartechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics