Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bulmahn: "Wir brauchen endlich Laptops, die sich jeder leisten kann"

08.03.2002


Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn fordert von der Industrie die Produktion preiswerter Laptops fuer Schuelerinnen und Schueler. "Bringen Sie Laptops auf den Markt, die sich jeder Geldbeutel leisten kann und damit in alle Ranzen passen", sagte die Ministerin am Donnerstag in Hannover anlaesslich der Eroeffnung der CeBIT in einer Woche.

Nach dem Anschluss aller Schulen ans Internet muesse nun so schnell wie moeglich jede Schuelerin und jeder Schueler mit einem eigenen Computer ausgeruestet werden. "Wichtig ist der Einsatz der neuen Medien in jedem moeglichen Unterrichtsfach. Denn unsere Kinder muessen heute lernen, wie man die Chancen der Zukunft nutzt." Die erfolgreiche Kooperation mit der Wirtschaft mit Public Private Partnership in der Bildung wird fortgesetzt.

Nach Einschaetzung der Ministerin befindet sich die IT-Branche in einer Phase der Konsolidierung: "Gerade in den Zeiten des Umbruchs ist die Qualifikation wichtig, um Arbeitsplaetze und Jobs zu sichern." Denn obwohl der Schock der Terroranschlaege in den USA und dessen wirtschaftliche Nachwirkungen zeitweise auch in Deutschland zu Unternehmensschliessungen und Entlassungen gefuehrt habe, suche die Industrie weiterhin nach gut ausgebildetem Personal.

Die Bundesregierung habe gemeinsam mit den Sozialpartnern die Weichen fuer die IT-Ausbildung neu gestellt, sagte Bulmahn. Die Zahl der Ausbildungsplaetze habe sich in den vergangenen drei Jahren auf ueber 70.000 verfuenffacht und die der Studienanfaenger in der Informatik mit 27.000 mehr als verdoppelt. "Die Tatsache, dass die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsvertraege in den neuen IT-Berufen im Jahr 2001 im Vergleich zu 2000 um 12 Prozent angestiegen ist, unterstreicht deutlich, dass die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkraeften trotz der aktuellen Boersenflaute ungebrochen ist." Bis zum Januar 2002 seien zudem rund 11.000 auslaendischen Fachkraeften Arbeitserlaubnisse ausgestellt worden.

Die Bundesregierung habe in Bildung und Forschung Akzente fuer eine nachhaltige Entwicklung gesetzt, sagte die Ministerin. Im Konsens mit der Wirtschaft sei das IT-Forschungsprogramm 2006 mit 1,5 Milliarden Euro auf den Weg gebracht und gemeinsam mit den Sozialpartnern wichtige Standards fuer die Weiterbildung in der Informations- und Kommunikationswirtschaft gesetzt worden. Das BMBF habe die Mittel fuer die Informationstechnik einschliesslich des Bereichs Neue Medien in der Bildung seit 1998 um rund 40 Prozent gesteigert.

Die Ministerin betonte den positiven Effekt dieser Foerderung auf den Arbeitsmarkt: "Die Investitionen in Bildung und Forschung werden bereits jetzt in neue Arbeitsplaetze umgesetzt." Das gelte besonders dann, wenn neue Ideen aus Hochschulen und Forschungsinstituten zu marktfaehigen Produkten werden. Mit neuen Verwertungsagenturen und der Foerderung junger Firmengruenderinnen und -gruender werde eine neue Unternehmenskultur an den Hochschulen geschaffen. Mit dem "future parc" auf der CeBIT zeige das BMBF marktfaehige Produkte aus Universitaeten und Instituten. Bulmahn rief die Messebesucher auf: "Lassen Sie uns auf der CeBIT einen grossen Markt der Moeglichkeiten schaffen!"

Pressereferat (LS 13) | Pressedienst

Weitere Berichte zu: CeBIT Fachkraefte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen
26.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics