Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bulmahn: "Wir brauchen endlich Laptops, die sich jeder leisten kann"

08.03.2002


Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn fordert von der Industrie die Produktion preiswerter Laptops fuer Schuelerinnen und Schueler. "Bringen Sie Laptops auf den Markt, die sich jeder Geldbeutel leisten kann und damit in alle Ranzen passen", sagte die Ministerin am Donnerstag in Hannover anlaesslich der Eroeffnung der CeBIT in einer Woche.

Nach dem Anschluss aller Schulen ans Internet muesse nun so schnell wie moeglich jede Schuelerin und jeder Schueler mit einem eigenen Computer ausgeruestet werden. "Wichtig ist der Einsatz der neuen Medien in jedem moeglichen Unterrichtsfach. Denn unsere Kinder muessen heute lernen, wie man die Chancen der Zukunft nutzt." Die erfolgreiche Kooperation mit der Wirtschaft mit Public Private Partnership in der Bildung wird fortgesetzt.

Nach Einschaetzung der Ministerin befindet sich die IT-Branche in einer Phase der Konsolidierung: "Gerade in den Zeiten des Umbruchs ist die Qualifikation wichtig, um Arbeitsplaetze und Jobs zu sichern." Denn obwohl der Schock der Terroranschlaege in den USA und dessen wirtschaftliche Nachwirkungen zeitweise auch in Deutschland zu Unternehmensschliessungen und Entlassungen gefuehrt habe, suche die Industrie weiterhin nach gut ausgebildetem Personal.

Die Bundesregierung habe gemeinsam mit den Sozialpartnern die Weichen fuer die IT-Ausbildung neu gestellt, sagte Bulmahn. Die Zahl der Ausbildungsplaetze habe sich in den vergangenen drei Jahren auf ueber 70.000 verfuenffacht und die der Studienanfaenger in der Informatik mit 27.000 mehr als verdoppelt. "Die Tatsache, dass die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsvertraege in den neuen IT-Berufen im Jahr 2001 im Vergleich zu 2000 um 12 Prozent angestiegen ist, unterstreicht deutlich, dass die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkraeften trotz der aktuellen Boersenflaute ungebrochen ist." Bis zum Januar 2002 seien zudem rund 11.000 auslaendischen Fachkraeften Arbeitserlaubnisse ausgestellt worden.

Die Bundesregierung habe in Bildung und Forschung Akzente fuer eine nachhaltige Entwicklung gesetzt, sagte die Ministerin. Im Konsens mit der Wirtschaft sei das IT-Forschungsprogramm 2006 mit 1,5 Milliarden Euro auf den Weg gebracht und gemeinsam mit den Sozialpartnern wichtige Standards fuer die Weiterbildung in der Informations- und Kommunikationswirtschaft gesetzt worden. Das BMBF habe die Mittel fuer die Informationstechnik einschliesslich des Bereichs Neue Medien in der Bildung seit 1998 um rund 40 Prozent gesteigert.

Die Ministerin betonte den positiven Effekt dieser Foerderung auf den Arbeitsmarkt: "Die Investitionen in Bildung und Forschung werden bereits jetzt in neue Arbeitsplaetze umgesetzt." Das gelte besonders dann, wenn neue Ideen aus Hochschulen und Forschungsinstituten zu marktfaehigen Produkten werden. Mit neuen Verwertungsagenturen und der Foerderung junger Firmengruenderinnen und -gruender werde eine neue Unternehmenskultur an den Hochschulen geschaffen. Mit dem "future parc" auf der CeBIT zeige das BMBF marktfaehige Produkte aus Universitaeten und Instituten. Bulmahn rief die Messebesucher auf: "Lassen Sie uns auf der CeBIT einen grossen Markt der Moeglichkeiten schaffen!"

Pressereferat (LS 13) | Pressedienst

Weitere Berichte zu: CeBIT Fachkraefte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten