Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit universell einsetzbarem Softwaresystem zur CeBIT

07.03.2002


Endlich Semesterferien. Student Martin Muster liegt am Strand und genießt das Sonnenbad. Und was er auf dem Display seines Handys erblickt, verbessert seine Laune zusätzlich: Die Zwischenprüfung ist bestanden. Wenn das keinen Cocktail wert ist.

Diese fiktive Szene hat einen realen Hintergrund: UniTel und ein Zugriff auf eine Datenbank mit Prüfungsdaten. UniTel ist ein Lehrstuhl-Kommunikationssystem, entwickelt am Institut für Software- und Systementwicklung der Universität Leipzig, welches an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät angesiedelt ist. Mit UniTel können Studenten tagesaktuelle Informationen zu Prüfungsergebnissen, Lehrinhalten, Terminen und Übungen jederzeit abrufen, zu Hause am Computer oder unterwegs mit dem Mobiltelefon oder einem PDA-Gerät (Personal Digital Assistant).

Neu daran ist weniger die Informationsübermittlung an sich, sondern das, was dahinter steckt. "Wir haben ein Softwaresystem entwickelt, das universell einsetzbar ist", sagt Professor Gerd Goldammer. An jedem beliebigen Lehrstuhl könne mit dieser Software ein eigenes Informationsangebot erstellt werden, das dann über das Internet zugänglich ist. "Die entsprechenden Informationen werden einfach in Textform auf die Plattform aufgesetzt, der Rahmen ist konfigurierbar", erläutert Professor Goldammer. Will heißen: Sowohl über das Aussehen als auch über die Funktionalität entscheidet der jeweilige UniTel-Kunde am Ende selbst. Nur muss er dazu keine Detailkenntnisse in der Computer-Welt haben, die Software wird sogar von Leipzig aus über das weltweite Datennetz installiert und auch auf diesem Wege gewartet. "Damit können Institute ihre Arbeit erheblich rationalisieren und die Kommunikation verbessern", sagt Goldammer.

Potenzielle Kunden will das Institut für Software- und Systementwicklung auf der CeBIT 2002 ansprechen. Dort stellen Professor Goldammer und sein Team die UniTel-Version 4.0 vor. "Das ist von der Technologie her der Höchststand und reif für den Markt", betont Goldammer. An seinem Institut wird das System seit den ersten Entwicklungsschritten 1996 erprobt, in der Realität: "Zu unseren 13 Vorlesungen bieten wir eine ungeheure Informationsfülle an", so Goldammer, "darunter auch Lehrinhalte, die zum Download bereitstehen." Das Angebot werde von den Studenten sehr gut angenommen. Den kabellosen Zugang per mobilem Endgerät gab es bislang aber noch nicht. Er wurde gerade freigegeben und kann von den Studierenden erstmals im kommenden Sommersemester genutzt werden - pünktlich zur Strandsaison.

Informationen:
Universität Leipzig
Institut für Software- und Systementwicklung
Prof. Dr. Gerd Goldammer
Tel.: +49 341 9 73 37 20
E-Mail: iss@wifa.uni-leipzig.de

Volker Schulte | idw
Weitere Informationen:
http://www.iss.uni-leipzig.de
http://www.uni-leipzig.de/eldas

Weitere Berichte zu: CeBIT Softwaresystem UniTel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics