Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz auf dem eigenen Werksgelände

10.04.2007
Ersatzbrennstoffe in Industriekraftwerken helfen CO2 einzusparen

Kraftwerke auf dem eigenen Werksgelände können nicht nur die Kosten für die Strom-, Dampf- oder Wärmeerzeugung eines Betriebes senken. Firmeneigene Energieerzeugungsanlagen helfen auch CO2-Emissionen einzusparen, wenn anstatt fossiler Energieträger Ersatzbrennstoffe - kurz EBS - eingesetzt werden. Auf der „waste to energy“ am 9. und 10. Mai 2007 in der Messe Bremen informieren Experten aus dem In- und Ausland ausführlich über dieses Thema. Die Fachmesse mit Konferenzprogramm ist das europäische Leitforum für die Energiegewinnung aus Abfällen und Biomasse.

Industriekraftwerke ermöglichen auch die Entsorgung der Abfallströme, die als Ersatzbrennstoffe zum Beispiel in Kraftwerken der chemischen Industrie genutzt werden. Ein zusätzlicher Pluspunkt für den Anlagenbetreiber ist die Zuzahlung, die er bei Abnahme des Brennstoffs vom Entsorger erhält. Ob sich die Investition in ein EBS-Kraftwerk für einen Betrieb lohnt, hängt unter anderem von der Höhe der Zuzahlung, der Langfristigkeit der Lieferverträge und den bisherigen Energiekosten ab.

Dass Brennstoff nicht gleich Brennstoff ist, wird aus dem Vortrag von Andreas Habel vom bvse Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung klar. Denn Ersatzbrennstoffe müssen je nach Anlagentyp bestimmte Qualitätsstandards erfüllen. „In der öffentlichen Diskussion wird der Einsatz von Ersatzbrennstoffen oft als verdeckte Müllverbrennung diffamiert, oder als problemlose Gesamtlösung für nicht weiter differenzierte Stoffströme", stellt Habel fest. „Dem ist sicher nicht so. Die Mitverbrennung hochwertiger Ersatzbrennstoffe dient heute der Nachhaltigkeit und hilft, primäre Energieressourcen zu schonen und Deponieraum einzusparen."

... mehr zu:
»EBS »Entsorgung »Ersatzbrennstoff

Welche Faktoren bei der Investition in ein Industriekraftwerk eine Rolle spielen, erläutert Dr. Bart Adams vom belgischen Anlagenbauer KeppelSeghers. Laut Adams hat die Forderung nach einer nachhaltigen Entsorgung von Reststoffen die Nachfrage nach Optionen für die Nutzung von Siedlungsabfällen - insbesondere als EBS - steigen lassen. In seinem Vortrag beleuchtet er die gesamte Kette von der Planung und Auslegung bis zum Betrieb einer Anlage. Über die Anforderungen an kleine, dezentrale Einheiten zur Verwertung von Ersatzbrennstoffen informiert Dr. Peter Ramharter von der Kalogeo GmbH aus Österreich. Die Verbrennung von EBS ist aus seiner Sicht die sicherste und sauberste Methode der Abfallbeseitigung, die mit der Energieproduktion gleichzeitig Wertschöpfung betreibt. Wie die Abfallströme vom Entsorger zum Verwerter gelangen, erklärt Björn Klippel von TIM Consult. Er setzt auf den Transport per Schienenverkehr. „Die energetische Nutzung von Abfällen und Biomasse verändert die logistischen Strukturen in der Abfallwirtschaft und schafft Potenziale für die schienengestützte Logistik", so Klippel.

Die „waste to energy“ findet am 9. und 10. Mai zum dritten Mal in der Messe Bremen statt. Mehr als 60 Beiträge informieren über den Rohstoff Abfall sowie über Herstellung und Einsatz von Bioenergie. In der Ausstellung präsentieren über 100 Firmen neueste Verfahren, Anlagentechnik und Lösungen, um Kosten einzusparen und Betriebsabläufe zu verbessern. Das komplette Programm, die Ausstellerliste und weitere Informationen können unter www.wte-expo.de abgerufen werden.

Milko Haase | Messe Bremen
Weitere Informationen:
http://www.wte-expo.de
http://www.messe-bremen.de

Weitere Berichte zu: EBS Entsorgung Ersatzbrennstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics