Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser-Optik-Berlin, 6.-7.März in Berlin-Adlershof

01.03.2002


Fachmesse und Kongress mit internationaler Beteiligung in Berlin Adlershof / 160 Aussteller / Umfangreiches Programm

Berlin-Adlershof. Berlin, die Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien, präsentiert vom 06. bis 07. März 2002 die LASER-OPTIK-BERLIN 2002 (LOB). Die LOB ist Messe und Kongress zugleich. Sie findet zum fünften Mal in zweijährigem Rhythmus statt. Veranstalter sind die WISTA-MANAGEMENT GMBH, das Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) und die Technologiestiftung Innovationsagentur Berlin GmbH (TSB), die auch die Gesamtorganisation übernommen hat.

Internationale Ausstrahlung

Die LOB hat sich nach der "LASER" in München zur zweitgrößten integrierten Messe- und Kongressveranstaltung für Optische Technologien mit wissenschaftlichem Hintergrund in Deutschland entwickelt. Sie reicht in ihrer Bedeutung weit über die Region Berlin-Brandenburg hinaus. Sie ist ein Forum der Lasertechnik, Optoelektronik und Optik einschließlich ihren zahlreichen Anwendungen in Forschung, Technik, Medizin und Produktion. Sie bietet an der Schwelle zum "Jahrhundert des Photons" Einblicke in die gesamte Bandbreite der Optischen Technologien. Der Besuch der Messe ist kostenfrei.

Zahl der Aussteller um 15 Prozent gestiegen

Insgesamt haben sich zur LOB in diesem Jahr 160 Aussteller angemeldet, 21 mehr als bei der letzten Messe im Jahr 2000. Erstmals reicht das Platzangebot im Verwaltungsgebäude der WISTA-MANAGEMENT GMBH nicht mehr aus, so dass im Gebäude des benachbarten Zentrums für Umwelt-, Energie- und Biotechnologie (UTZ) ein zweiter Ausstellungsschwerpunkt eingerichtet wurde. Wie die Anmeldung von 61 ausländischen Ausstellern belegt, setzt sich der Trend zur internationalen Bedeutung der LOB weiter fort. Aus Berlin sind insgesamt 67 Firmen vertreten.

Das Kongressprogramm der LOB orientiert sich in diesem Jahr am Leitthema "Materialbearbeitung und Analyse mit Lasern". Die Schwerpunkte sind Lasersysteme, Materialbearbeitung mit Lasern, Analyse mit Lasern sowie das Kompetenznetz Optische Technologien, ein Zusammenschluss von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts aus dem Raum Berlin-Brandenburg.

Experten stehen Rede und Antwort

Der Kongress anlässlich der LOB bietet zahlreiche Seminare, unter anderem zu Themen wie "Mikromaterialbearbeitung und Analytik", "Lasersysteme für die Materialbearbeitung" und zur "Lasersysteme in der Medizin" an.

Erstmals findet im Rahmen der LOB eine vom europäischen Netzwerk der IRCs (Innovation Relay Centres) organisierte internationale Kooperationsbörse statt. Über Möglichkeiten internationaler Zusammenarbeit informiert das deutsch-französische / Internationale Büro bei der WISTA-MANAGEMENT GMBH in Zusammenarbeit mit der TSB beim LOB-Forum International. Außerdem veranstaltet das Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) am 07. März 2002 von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter dem Motto "Vorstoß in die Welt der Femtosekunden- und Terawatt-Laser" einen Tag der Offenen Tür.

Optische Technologien auf dem Vormarsch

In der Region Berlin sind derzeit rund 2.500 Menschen in über 230 Unternehmen im Bereich der Optischen Technologien tätig. Sie erwirtschafteten im Jahr 2001 einen Umsatz von rund 242 Millionen Euro. In Adlershof sind neben fünf Instituten, unter ihnen das Max-Born-Institut, rund 50 Unternehmen mit knapp 800 Mitarbeitern auf diesem Gebiet tätig. Sie erreichten im Jahr 2001 einen Umsatz von rund 110 Millionen Euro.

Am Di, 6.3., 9.45 Uhr findet im Forum Adlershof (Gebäude der WISTA-Management GmbH, Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin) ein Pressegespräch statt. Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Dr. Gregor Gysi, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen
  • Hardy Rudolf Schmitz, Geschäftsführer der WISTA-Management GmbH
  • Prof.-Dr. Hanns-Jürgen Lichtfuß, Vorstand der TSB Technologiestiftung Berlin
  • Dr. Thomas Langeheineken, Geschäftsführer der TSB GmbH
  • Prof. Dr. Thomas Elsässer, Direktor am Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie, MBI
  • Dr. Eberhard Stens, Projektleiter LOB

Kontakt:
WISTA-MANAGEMENT GMBH, Bereich Kommunikation: Dr. Peter Strunk, Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin
Tel.:(030) 63 92 22 25; Fax:(030) 63 92 21 99
E-Mail: strunk@wista.de

Technologiestiftung Innovationsagentur Berlin GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Frauke Nippel, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin
Tel.:(030) 46 30 25 04, Fax:(030) 46 30 24 44,
E-Mail: nippel@technologiestiftung-berlin.de

Annette Kleffel | idw
Weitere Informationen:
http://www.laser-optik-berlin.de/

Weitere Berichte zu: LOB Max-Born-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte