Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2007 - 15. Internationale Fachmesse für Biotechnologie

22.03.2007
(9. bis 11. Oktober) / Leitmesse der Biotech-Branche: industrielle Ausrichtung im Vordergrund

- Mehr als 900 Unternehmen aus rund 30 Ländern - jetzt unter einem Dach in den Hallen 8 und 9

- BIOTECHNICA-Partnering mit dem Schwerpunkt Drug-Device Combination Therapy

- Kongressprogramm deutlich ausgeweitet

- Dotierung für "EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD" auf 100 000 Euro erhöht

Europas größte Biotechnologiemesse öffnet wieder ihre Pforten: Vom 9. bis 11. Oktober 2007 findet die internationale Fachmesse BIOTECHNICA auf dem Messeplatz Hannover statt. Zum 15. Mal bietet dieser internationale Branchentreffpunkt eine effektive Plattform für neue Trends und Kontakte. Auf Grund der einmaligen Präsenz aller Sparten der Biotechnologie gilt die BIOTECHNICA mittlerweile als Leitveranstaltung der europäischen Biotech-Branche.

Neu in diesem Jahr ist eine hochkarätige Partnering-Veranstaltung, die in Kooperation mit der in den USA ansässigen "Technology Vision Group" (TVG), einem der weltweit führenden Veranstalter von Matchmaking- und Partnering-Events, durchgeführt wird. Der Schwerpunkt des Partnering liegt im Bereich der roten Biotechnologie: "Drug-Device Combination Therapy". Mit dem Fokus auf Biopharma bietet es Unternehmen eine ideale Basis, in der hochkomplexen Querschnittstechnologie zwischen Biotechnik und Medizin neue Pfade zu entdecken und auf kurzen Wegen Kontakte zu knüpfen.

Die Ausstellungsbereiche

Die BIOTECHNICA 2007 deckt das gesamte "Farb-Spektrum" der Branche ab. Einen Schwerpunkt bilden dabei Zukunftsthemen aus Pharma/ Medizin, Umwelt und Ernährung sowie der industrielle Einsatz biotechnologischer Methoden.

Die Deutsche Messe erwartet zur BIOTECHNICA 2007, die am Vorabend (8. Oktober) vom Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Günter Verheugen, eröffnet wird, mehr als 900 Unternehmen aus rund 30 Ländern. Im Jahr 2005 hatten 850 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen über 12 000 Fachbesuchern präsentiert. Um die Qualität und den Service für Aussteller und Besucher weiter zu steigern, wird es zur kommenden BIOTECHNICA organisatorische Veränderungen geben: Die Veranstaltung findet jetzt in den modernen Hallen 8 und 9 im Süden des Messegeländes statt und bietet so die gesamte Vielfalt der Biotechnologie unter einem Dach. Für die Vortragsprogramme steht gleich nebenan das Convention Center zur Verfügung, das mit seinem hochflexiblen Raumangebot und modernsten Präsentationstechniken erstklassige Rahmenbedingungen bietet.

PARTNERING FORUM der BIOTECHNICA 2007

In diesem Jahr organisiert die Deutsche Messe erstmals gemeinsam mit der Technology Vision Group (TVG) aus Santa Cruz in Kalifornien, USA, ein PARTNERING FORUM. Die Teilnehmer erwartet eine hochkarätige Netzwerk-Veranstaltung zum Thema "Drug-Device Combination Therapy". Der Rahmen aus Vorträgen, Expertenrunden, Firmenpräsentationen und Networking Areas ermöglicht Biotechnologie- und Pharmaunternehmen, Investoren und Forschungsinstituten, auf direktem Weg strategische Partner zu identifizieren.

Das Partnering gliedert sich in zwei Elemente - eine bereits zwei Monate vor der Messe freigeschaltete exklusive Online-Plattform und das persönliche Zusammentreffen während der Messe im direkt zu den BIOTECHNICA-Messehallen benachbarten Convention Center auf dem hannoverschen Messegelände.

Angesprochen sind Entscheidungsträger aus Industrie, Forschung und Entwicklung sowie Venture-Capital-Gesellschaften, die im professionellen Umfeld zusammengeführt werden. Die Partnering-Plattform bietet Unternehmen damit die Möglichkeit, gemeinschaftlich Lücken auf dem Weg zur Produktentwicklung zu schließen. Sie bildet gleichzeitig die vierte große Säule des BIOTECHNICA-Angebotes: Hochtechnologie-Unternehmen, die keine Produkte oder Serviceangebote unterbreiten, profitieren auf diesem Weg vom "Branchentreff BIOTECHNICA".

Das Vortragsprogramm zur BIOTECHNICA 2007

Ein weiteres Highlight der diesjährigen BIOTECHNICA ist das Konferenzprogramm. Neben dem "PARTNERING" und dem "Innovations-Forum" (Firmen- und Produktvorträge ausstellender Unternehmen) finden mehr als 20 weitere Fachveranstaltungen in den speziell auf Tagungen ausgelegten Räumen des Convention Center statt. Geplante Veranstaltungen sind beispielsweise die Fortführung der ehemaligen BMBF-Biotechnologietage unter dem neuen Titel "Deutsche Biotechnologie-Tage", das Merck-Forum und die Vaccine Development Days. Weitere Themen: Weiße Biotechnologie, Regenerative Medizin, Nanobiotechnologie, Pflanzen- und Lebensmittelbiotechnologie sowie Biomasse. Und natürlich finden auch wieder die erfolgreichen "Jobvector Carreer Days" als Jobbörse der BIOTECHNICA statt.

Dotierung für EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD um 60 000 Euro erhöht

Dieser seit Jahren in der europäischen Biotech-Branche fest installierte Award wird zur BIOTECHNICA 2007 noch einmal deutlich aufgewertet: Er ist erstmals mit 100 000 Euro dotiert und gilt damit als weltweit attraktivster Wettbewerb zur Stärkung des Engagements junger Biotech-Unternehmen. Die Deutsche Messe vergibt diesen Award zum fünften Mal im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der diesjährigen BIOTECHNICA am 8. Oktober 2007 an ein erfolgreiches Biotechnologie-Unternehmen. In den Vorjahren durften sich die drei Erstplatzierten bereits Preise im Wert von 40 000 Euro teilen.

Um den EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD können sich kleine und mittelständische europäische Biotechnologie- und Life-Science-Unternehmen bewerben. Sie sollten

- seit zwei Jahren auf dem Markt präsent sein,

- 30 bis maximal 350 Beschäftigte haben,

- einen Jahresgesamtumsatz von höchstens 50 Mio. Euro erzielen,

- wirtschaftlich unabhängig sein (maximal 25 Prozent des Firmenkapitals in der Hand eines Großunternehmens; ausgenommen Venture-Capital-Firmen) sowie

- sich bereits erfolgreich auf dem Markt der Biotechnologie und der Life Sciences engagieren.

Wesentliche Voraussetzungen für die Teilnahme sind dabei innovative Produkte und Services sowie damit verknüpfte Konzepte und Geschäftsideen. Bewerbungsformulare können unter www.biotechnica-award.de heruntergeladen werden.

Wichtiger Termin: Einsendeschluss ist der 1. Juni 2007.

Die Bewerbung lohnt sich, denn den Finalisten winken neben dem Preisgeld ein Messestand auf der BIOTECH CHINA 2008 in Shanghai, ein umfangreiches Beratungspaket von CapGemini, das IPO-Welcome-Paket der Deutschen Börse, Anzeigen in den "European Biotechnology News" und Mitgliedschaften beim europäischen Dachverband für Biotechnologie, EuropaBio.

Detlev Rossa | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de/presseservice

Weitere Berichte zu: BIOTECHNICA Biotech-Branche Biotechnologie Fachmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte