Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hannover-Messe 2002 Schnell und effizient: Doppelstock-Hochhubwagen

22.02.2002


Zur diesjährigen CeMAT, der weltweit größten Ausstellung für Materialflusstechnik und Logistik im Rahmen der Hannover-Messe (15. bis 20. April 2002), forciert die Hamburger Still GmbH das Angebot für die Doppelstockverladung. Neu im Programm ist der Doppelstock-Hochhubwagen SD 20, der nach dem Baukastenprinzip vom Niederhubwagen SU 20 abgeleitet ist. Still bietet damit als potenter Komplettanbieter die gesamte Palette in den drei Marktsegmenten Gehgeräte, Gehgeräte mit Plattform und Sitz-/Standgeräte an.

Der SD 20 ist gespickt mit Innovationen: Die vollelektrische Lenkung erlaubt ein leichtgängiges, rasches und präzises Fahren. Die individuelle Fußplatten- und Sitzhöhenverstellung sowie die ergonomische Fahrerplatzgestaltung schafft komfortable Arbeitsbedingungen für jeden Bediener. Bei Kurvenfahrten wird die Geschwindigkeit automatisch reduziert, was ein Plus an Sicherheit schafft. Die Bremsverzögerung erfolgt lastabhängig, die Überwachung der Bremsen ist automatisiert. Zudem besticht der SD 20 mit reduziertem Wartungsaufwand und hervorragender Servicezugänglichkeit.

Die Doppelstockverladung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen: Das ständig wachsende Verkehrsaufkommen fordert eine bessere Auslastung der Lkw-Volumina, um die Anzahl der Fahrten zu reduzieren. Die optimierte Verladung ist auch im Sinne der Logistik-Branche, die im harten Wettbewerb steht. Bei voller Ausnutzung der Ladehöhe ist ein Raumgewinn von 30 % möglich. Zudem nimmt die Artikelvielfalt weiter zu, woraus kleinere Versandgrößen resultieren. Entsprechend räumen Marktstudien der Doppelstocktechnik große Chancen ein. Prognosen gehen davon aus, dass bis 2010 in Europa mehr als 50.000 Einheiten im Einsatz stehen, der größte Teil davon in Deutschland. Diese Menge verteilt sich relativ gleichmäßig auf Stand-/Sitzgeräte sowie Gehgeräte mit und ohne Plattform.

Still hat diesen Trend schnell aufgegriffen und hat sein Doppelstockstapler-Angebot entsprechend ausgebaut. Der SD 20 weist eine breit gefächerte Multifunktionalität auf. Er eignet sich zum herkömmlichen Be- und Entladen ebenso wie zum "Doppelpack", zum innerbetrieblichen Horizontaltransport ebenso wie zur Kommissionierung und Regalbedienung. Darüber hinaus lässt sich der Arbeits-/Hubtisch nutzen. Nach Studien der Verwendungsintensität ist der Doppelstockeinsatz aber eindeutig dominierend.

Neben dem SD 20 hat Still ein ganzes Bündel an Innovationen quer durch alle Produktsegmente geschnürt. Unter anderem wird mit Optispeed ein weitreichendes Zukunftskonzept für die gesamte Lager- und Systemtechnik präsentiert, auch das eigene Materialfluss-Management-System wurde deutlich verbessert. Alle Neuheiten auf einen Streich gibt es auf dem Still-Stand auf der Hannover-Messe im Freigelände R 35 zu sehen, ein Besuch lohnt sich allemal.

Bert Frisch | ots

Weitere Berichte zu: Doppelstockverladung Gehgerät Hannover-Messe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften