Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachmesse SIT 2007: Für ein schnelleres Handling von Stückgütern

19.02.2007
Neuartige Greifersysteme auf Zahnriemen werden auf der SIT 2007 vorgestellt - Daten- und Stromleitungen sind in den Riemen integriert

Wer an Zahnriemen denkt, bringt diese meist mit dem Automobil in Verbindung. Künftig gewinnen derartige Riemen auch in der Produktionstechnik an Bedeutung - nur sind diese als Fördersystem ausgelegt. Forscher der Professur Fördertechnik der TU Chemnitz stellen vom 28. Februar bis 2. März 2007 auf der ersten Chemnitzer Fachmesse für Systeme, Industrie und Technologie, kurz SIT 2007, ein Modell ihres so genannten "Aktiven Zahnriemens" vor.

Auf dem Gemeinschaftsstand sächsischer Hochschulen (Messe Chemnitz, Halle 1, Stand F1) demonstrieren sie die wirtschaftlichen und technischen Vorteile beim Transport von Stückgütern dank dem Fortschritt auf dem Gebiet der Handhabetechnik von Werkstücken sowie Werkzeugen.

"Ein großer Vorteil gegenüber herkömmlichen Fördersystemen ist der Zeitgewinn durch die fest montierten Greifer und aktiven Mitnehmer. Die mehrfach auf dem Zahnriemen montierbaren und sich ständig im Umlauf befindlichen Greifer können so um einiges effizienter arbeiten, als zum Beispiel Linearachsensysteme, welche zur Aufnahme und Transport eines Werkstückes einen zeitintensiven Rückhub und somit Leerlauf benötigen", erklärt der Projektleiter und Mitarbeiter der Professur Hendrik Kaden. Die Stromzufuhr von außen in den umlaufenden Zahnriemen erfolgt dabei berührungslos. Dazu werden spezielle Leiterzüge in die Riemen integriert, von denen auch einige die Energieversorgung der einzelnen Greif- und Arbeitselemente gewährleisten.

... mehr zu:
»Fachmesse »SIT »Zahnriemen

Zudem können auch Sensor- und Computerdaten ihren Weg über Datenleitungen im Riemen finden. "Derartige Riemen sind eine flexible, einfache und kostengünstige Alternative zu den konstruktiv aufwendigen Linearachsen, die beispielsweise in Portalrobotersystemen zum Einsatz kommen, insbesondere dann, wenn diese große Wege zurücklegen müssen", erklärt Prof. Dr. Klaus Nendel, Leiter der Professur Fördertechnik der TU Chemnitz.

Der "Aktive Zahnriemen" ist das Ergebnis eines gemeinsamen Forschungsprojektes mit der Norditec Antriebstechnik GmbH Zahrensdorf/Kiekut, welches im Rahmen des Forschungsprogramms "Pro Inno" durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert wurde. Ziel des Messeauftrittes auf der SIT in Chemnitz ist es, Anwender für dieses innovative System zu finden.

Mehr Informationen erteilen Prof. Dr. Klaus Nendel, Leiter der Professur Fördertechnik, Telefon (03 71) 5 31 - 32 323, E-Mail klaus.nendel@mb.tu-chemnitz.de und Hendrik Kaden, Telefon (03 71) 5 31 - 32 171, E-Mail hendrik.kaden@mb.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Berichte zu: Fachmesse SIT Zahnriemen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung