Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Live-Demonstrationen von GPRS und UMTS auf dem 3GSM World Congress

19.02.2002


Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) stellte auf dem diesjährigen 3GSM World Congress in Cannes neue Mobilfunkanwendungen und -geräte für den Endverbraucher sowie sein umfassendes Lösungsportfolio zu GPRS- und UMTS-basierten Mobilfunk-netzwerken vor. Im Mittelpunkt der Siemens-Präsentation in der Halle 1 des Messegeländes Palais de Festival standen mit m.traction mobile Internet-Anwendungen für Multimedia Messaging, Spiele, Shopping und Video Streaming, aber auch die neuen Wireless Modules. Auf dem Siemens-Ausstellungsschiff Corsica Victoria wurden auf zusätzlichen 180 Quadratmetern innovative Basisstationen für EDGE und UMTS mit Live-Applikationen demonstriert. Ein besonderes Highlight bildete die erstmalige UMTS-Übertragung von Video- und Entertainment-Anwendungen ins Internet aus dem "i-Wagen", einem autarken, mobilen TV-Fernsehstudio.

m.traction: Applikationen und Plattformen für das mobile Internet Mobile Datenlösungen für den Endverbraucher wurden den Fachbesuchern greifbar gemacht mit m.traction Multimedia Messaging, m.traction HotStreams für interaktive und multimediale Video-Dienste, m.traction Mobile Gaming zur Nutzung von digitalen Spielen, Location Dependent Services und m.traction Shopping. Ganz neu im Programm waren die UMTS-basierten Applikationen m.traction 3G Chat und m.traction 3G Mail.

Mobile Business via Wireless Modules Mit dem MC45 und dem AC35 zeigte Siemens IC Mobile zwei neuartige GSM/GPRS-Module, welche die drahtlose Kommunikation von Geräten jeder Art via Mobilfunk ermöglichen - darunter beispielsweise auch den automatisierten Datenaustausch zwischen zwei Geräten, die so genannte "Machine-to-Machine"-Kommunikation.

GPRS Upgrade Service für SX45 Basierend auf Microsofts Pocket PC Betriebssystem vereint das SX45 die Funktionen eines PDA mit denen eines Mobiltelefons, mit dem beispielsweise e-Mails empfangen und versendet werden können. Auf dem 3GSM World Congress präsentierte Siemens einen GPRS Upgrade Service für das SX45. Ohne ein neues Gerät kaufen zu müssen, steht dem Kunden damit der schnellere mobile Zugang ins Internet offen.

IP goes mobile Multimedia: IMS@vantage von Siemens Mit dem IMS@vantage Experimental System zeigte Siemens IC Mobile die Plattform für IP (Internet Protocol)-basierte Multimedia- und Datendienste für die dritte Generation des Mobilfunks. Dieses neue System basiert auf dem so genannten Session Initial Protocol (SIP), Teil des UMTS Release 5, und erlaubt damit einen Zugriff auf IP-basierte Multimediadaten, wie zum Beispiel Filme oder Musik, unabhängig vom jeweils verwendeten Zugangsnetz.

Auf dem Ausstellungsschiff: Umfassendes Know-how und Lösungen für Mobilfunknetze Vom Messestand auf dem Festland aus konnte das Fachpublikum per Shuttle-Service die große, schwimmende Technologieausstellung Siemens IC Mobile besuchen. Das gut 146 Meter lange Ausstellungsschiff Corsica Victoria war ganz der Leistungspalette in Sachen "Mobilfunknetze" vorbehalten: von GSM, GPRS über EDGE, TD-SCDMA bis hin zu UMTS - anschaulich präsentiert mit vielen Live-Anwendungen und Live-Vorführungen.

Am Beispiel der Implementierung der AMR-Technologie (Adaptive Multi Rate) in die GSM-Infrastruktur zeigte Siemens IC Mobile, wie die Systemkapazität bestehender Mobilfunknetze erhöht werden kann. Als Erweiterung bestehender Sprach-Codecs erlaubt diese Technologie dem Netzbetreiber eine noch bessere und flexiblere Ausnutzung seiner Infrastruktur bei gleichbleibend guter Sprachqualität. Mit einer vollständig neuen EDGE-(Enhanced Data Rates for GSM Evolution) Funkeinheit (Carrier Unit) - integriert in die Basisstation BS-240XL - wurden eindrucksvolle Live-Übertragungen von paketorientierten Video- und Audiodaten demonstriert. Dabei konnte ein Datentransfer von bis zu 384 Kilobit/s erreicht werden. Das Highlight der neuen Modelle von Basisstationen für die 3G-Technologie TD-SCDMA bildete die Basisstation NB-430TS. Sie unterstützt sowohl paket- als auch leitungsorientierte Übermittlung bei Datenraten bis zu 2 Megabit/s. Damit lassen sich Daten- und Sprachdienste parallel nutzen.

i-Wagen: Siemens macht das Fernsehen mobil Gemeinsam mit der i.wagen.de GmbH demonstrierte Siemens IC Mobile erstmalig Live-Übertragungen von Entertainment- und Video-Applikationen ins Internet via UMTS. Mit dem mobilen Fernsehstudio "i-Wagen" wurde eine kompakte Audio- und Video-Broadcasting-Lösung geschaffen, die Fernsehbilder live über die komplett vor Ort aufgebaute Siemens-UMTS-Infrastruktur überträgt.

Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) deckt das komplette Mobilfunkgeschäft mit Endgeräten, Netzwerk-Infrastruktur und mobilen Anwendungen ab. Bei den Endgeräten reicht das Produktspektrum von Mobiltelefonen und drahtlosen Übertragungsmodulen über mobile Organizer bis hin zu schnurlosen Telefonen sowie Produkten für Wireless Home Networks. Bei der Infrastruktur umfasst das Angebot GSM, GPRS und 3G Netzwerktechnik von Basisstationen über Vermittlungstechnik bis hin zu intelligenten Netzwerken, z.B. für Prepaid-Dienste. Das Angebot an mobilen Anwendungen besteht aus End-to-end-Solutions wie z.B. Messaging, ortsabhängigen Diensten oder Lösungen für mobiles Bezahlen. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) erzielte der Bereich einen Umsatz von 11,3 Mrd. EUR und beschäftigte weltweit 30.730 Mitarbeiter.

Florian Kreutz | Pressemeldung

Weitere Berichte zu: 3GSM Basisstation GPRS UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics