Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

alpha getriebebau GmbH auf der INTEC 2007, Leipzig

12.02.2007
Nach der erfolgreichen Premiere auf der intec 2006 in Chemnitz ist die alpha getriebebau GmbH dieses Jahr auch am neuen Messestandort Leipzig Aussteller. Auf der intec 2007 präsentiert sich alpha vom 14. bis 17. März in Halle 1, Stand K14. Mit Inhalten aus dem Werkzeugmaschinen- und Sondermaschinenbau hat sich die intec seit 1998 zur erfolgreichsten Industrie-Fachmesse in Ostdeutschland entwickelt.

Die alpha getriebebau GmbH ist eine Tochtergesellschaft der WITTENSTEIN AG und Weltmarktführer für Spielarme Planetengetriebe. Seinen Sitz hat das Unternehmen im baden-württembergischen Igersheim-Harthausen. Für die intec 2007 hat man sich Schwerpunktthemen gesetzt: eines davon ist das TPM+, der neue rotative Aktuator der WITTENSTEIN motion control GmbH - leiser, kürzer und ruhiger als jemals zuvor. TPM steht für höchste Leistungsdichte und Dynamik.


Spielarmes Hohlwellenflansch-Getriebe TK+ plus Spindel – ein Beispiel für alpha’s mechanische Systemlösungen


Das neue TPM+: der neue Rotationsaktuator der WITTENSTEIN motion control GmbH

Schon ein erster Blick auf einige Daten des hochdynamischen Rotationsaktuators ist beeindruckend, denn mit dem TPM+ der neuesten Generation ist es den Ingenieuren dank einer ausgeklügelten Konstruktion gelungen, den Bauraum nochmals um bis zu 20 Prozent zu verringern. Kein Millimeter Bauraum wurde verschenkt, der Längenvorteil gegenüber einer herkömmlichen Motor-Getriebe-Kombination liegt jetzt bei weit über 50 Prozent! Extrem leise und nochmals vibrationsärmer ist das neue TPM+ zudem dank des schrägverzahnten Präzisions-Planetengetriebes!

Ein Genuss für’s Auge ist das neue TPM+, denn das neue Produkt wurde speziell von einem bekannten Industriedesigner in Augenschein genommen und nach dessen kreativen Vorstellungen gestaltet. Die Folge: ein Designerprodukt mit echtem Mehrwert, denn die gefälligere Oberfläche präsentiert sich nicht nur nahezu kantenfrei, sondern ist infolge dessen auch schmutzunempfindlicher. Ein weiteres Erfolgsbeispiel für das Motto der WITTENSTEIN motion control GmbH: „Intelligenz in Bewegung“!

... mehr zu:
»TPM+ »Ternary

Das TPM+ im Forumprogramm der intec 2007:

Die alpha getriebebau GmbH ist nicht nur am eigenen Messestand präsent: Mit zwei Fachbeiträgen bereichert sie das Messe-Forum in Halle 1:

- Donnerstag, 15. März 2007, 9.30 Uhr, sowie Freitag, 16. März 2007, 10 Uhr: TPM+ - „Servoaktuator mit höchster Leistungs-dichte“ – Referent: Siegfried Wallauer, alpha getriebebau GmbH/WITTENSTEIN motion control GmbH

Mechanische Systemlösungen von alpha

Zweites wichtiges intec-Messethema sind für alpha die mechanischen Systemlösungen im Bereich Ritzel-Zahnstange, Kupplungsanbindung und Spindel eine Rolle spielen. Das umfassende Know-how der alpha-Tech-nologie stellt sich dem potentiellen Kunden in Form eines praktischen Baukastensystems dar, aus dem er sich genau das Modul zusammenstellen lassen kann, das individuell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Auch im Messefokus am alpha-Stand: Ternary, das all-in-one-Linearsystem der WITTENSTEIN motion control GmbH, das Präzisionsmechanik, Elektronik und eine integrierte Steuerung in einem Gehäuse erstmals vereinigt. Mit diesem kostengünstigen System lassen sich mit höchster Genauigkeit eine Vielzahl von Positionen anfahren. Eine lineare bzw. rotative Ternary-Einheit (TLSA/TRSA) besteht aus einem Getriebezylinder und einem Motor. Einsatzfelder von Ternary: überall dort, wo herkömmliche Pneumatikzylinder nicht ausreichen. Und: will der Anwender anspruchsvollere Positionieraufgaben bewältigen, so kann er ebenfalls auf Ternary zurückgreifen. Die WITTENSTEIN motion control GmbH präsentiert das Ternary BLM mit integriertem Servomotor.

WITTENSTEIN AG weltweit: Kennzahlen

Produkte des Igersheimer Mechatronikspezialisten WITTENSTEIN AG sind überall dort zu finden, wo äußerst präzise angetrieben, gesteuert und geregelt werden muss. Über 1.000 Mitarbeiter entwickeln, produzieren und vertreiben weltweit unter anderem hochpräzise Planetengetriebe, komplette elektromechanische Antriebssysteme, sowie AC-Servosysteme und -motoren. Einsatzgebiete sind zum Beispiel Roboter, Werkzeugmaschinen, die Verpackungs-, Förder- und Verfah-renstechnik, die Formel 1, Papier- und Druckmaschinen, die Medizintechnik, maschinenraumlose Aufzüge sowie die Luft- und Raumfahrt. Jüngstes WITTENSTEIN-Produkt ist der Antrieb für die Herzpumpe im Menschen.

 Umsatz 2005/2006: 133 Millionen € (+14,8%)
 Exportrate: 60%
 895 Mitarbeiter in Deutschland, 1.050 weltweit
 Eigene WITTENSTEIN akademie (Gründung 1999)
 Gesellschaften: 60 Tochterunternehmen und Vertretungen weltweit in 35 Ländern
 10% des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert, 12% der Mitarbeiter sind im Bereich F&E tätig
 Ausbildungsquote: 11,5%
 Vorstand: Manfred Wittenstein (Vorsitzender), Karl-Heinz Schwarz (Sprecher des Vorstandes), Klaus Spitzley

Kontakt Presse:
WITTENSTEIN AG /alpha getriebebau GmbH
Sabine Maier
Leiterin Presse
Walter-Wittenstein-Str. 1
D-97999 Igersheim
Tel.: 07931-493-399
Fax: 07931-493-301
s.maier@wittenstein.de
Kontakt vor Ort:
alpha getriebebau GmbH/Technisches Büro Ost
Gunnar Trabitzsch
Vertriebsleiter Ost
Scheffelstraße 25 a
D-04277 Leipzig
Tel.: 0341/225367-58
Fax: 0341/225367-59
g.trabitzsch@alphagetriebe.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de
http://www.alphagetriebe.de

Weitere Berichte zu: TPM+ Ternary

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik