Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAFEKON – Fachmesse für Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz

06.02.2007
- Neue Sicherheitstechnikmesse am Standort Karlsruhe
- Parallel: 2. Sicherheitsforschungskonferenz FUTURE SECURITY

Vom 12. bis 14. September 2007 wird erstmals die SAFEKON – Fachmesse für Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz im Kongresszentrum Karlsruhe stattfinden. Die hohe Konzentration an wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Süddeutschland – allein in Baden-Württemberg gibt es rund 700 Forschungseinrichtungen – generiert einen enormen Bedarf an Sicherheitsleistungen.

Laut Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS) gibt es in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen 1.186 Wach- und Sicherheitsunternehmen (Stand 2005) mit einem jährlichen Umsatz von 1,59 Milliarden Euro. Im Bundesvergleich befinden sich hier 39,5 % der Unternehmen, die wiederum 35,5 % des gesamten Umsatzes erwirtschaften. „Wir sehen aufgrund der hohen Wirtschaftlichkeit und Innovationskraft der TechnologieRegion Karlsruhe eine große Chance für diese Messe, zumal wir sehr positive Unterstützung von der lokalen Industrie erhalten.

Für besonders bereichernd halten wir die Kooperation mit dem Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung, der die 2. Sicherheitsforschungskonferenz FUTURE SECURITY parallel zur SAFEKON veranstaltet“, erklärt Gerald Böse, Geschäftsführer der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH. Das Programm des Kongresses FUTUTRE SECURITY bietet aufgrund seiner Themenüberschneidungen mit der SAFEKON einen großen Mehrwert für den Besucher. Es handelt sich hierbei um die Themenfelder Abwehr und Schutz kritischer Infrastruktur sowie Erkennung und Bewertung. Dr.-Ing. Stefan Tröster, stellvertretender Leiter des Zentralen Managements des Fraunhofer Instituts Chemische Technologie: „Fragen der inneren und äußeren Sicherheit bewegen die Bürger in Europa nicht erst seit dem 11. September 2001.

Wie man mit neuen Technologien den Schutz vor Terror und Verbrechen verbessert, damit beschäftigt sich der Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung. Er wird seine 2. Sicherheitsforschungskonferenz unter dem Motto »FUTURE SECURITY« in Abstimmung mit der SAFEKON vom 12. bis 14. September 2007 in Karlsruhe durchführen und somit eine gemeinsame Plattform für alle bieten, die zukünftig in der Sicherheitstechnik und Sicherheitsforschung mitwirken wollen.“

Die SAFEKON selbst setzt ihre Schwerpunkte auf die drei Bereiche Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz. Hier präsentieren Hersteller und Errichter von Sicherheitssystemen sowie Fachunternehmen aus dem Schulungsbereich Werksicherheit ihre Systeme, Lösungen und Dienstleistungen zu den Themen mechanische Sicherungstechnik, Brandschutz, Kontroll- und Überwachungssysteme, Einrichtungen für die Gebäudesicherung, Datensicherungseinrichtungen sowie Organisation, Planung und Ausbildung. Als Besucher werden Unternehmen, die sicherheitstechnische Installationen durchführen, Werkschutz- und Sicherheitsbeauftragte aus Dienstleistung und produzierendem Gewerbe, Sicherheitsbeauftragte der Krankenhausverwaltung, von Banken, Versicherungen und von Flughäfen sowie mittelständische Unternehmen mit Bedarf an Sicherheitstechnik angesprochen.

Unterstützt wird die SAFEKON von dem Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen e. V. (BHE), dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS) sowie von den Fachzeitschriften CD Sicherheits-Management und SICHERHEITSHALBER. Auch Bernd Bechtold, Geschäftsführer der b.i.g. bechtold INGENIEURGESELLSCHAFT MBH und Präsident der IHK Karlsruhe und des Baden- Württembergischen Industrie- und Handelskammertages, begrüßt die neue Messe am Standort Karlsruhe: „Die TechnologieRegion besitzt viele leistungsstarke und innovative Unternehmen sowie viele renommierte Forschungseinrichtungen. Der Erhalt dieses Know-hows, das die Region zu einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas macht, ist von großer Bedeutung. Aus diesem Grund freuen wir uns, dass es mit der SAFEKON nun eine Fachmesse gibt, die über Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz informiert. Diese Plattform wird die b.i.g. bechtold INGENIEURGESELLSCHAFT MBH als Sicherheitsexperte nutzen und sich als Aussteller auf der SAFEKON präsentieren.“

Weitere Informationen:
Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Christina Dimitrov
Tel.: +49 721 3720-5129
E-Mail: christina.dimitrov@kmkg.de

Isabelle Bohnert | KMKG
Weitere Informationen:
http://www.messe-karlsruhe.de
http://www.safekon.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften