Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAFEKON – Fachmesse für Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz

06.02.2007
- Neue Sicherheitstechnikmesse am Standort Karlsruhe
- Parallel: 2. Sicherheitsforschungskonferenz FUTURE SECURITY

Vom 12. bis 14. September 2007 wird erstmals die SAFEKON – Fachmesse für Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz im Kongresszentrum Karlsruhe stattfinden. Die hohe Konzentration an wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Süddeutschland – allein in Baden-Württemberg gibt es rund 700 Forschungseinrichtungen – generiert einen enormen Bedarf an Sicherheitsleistungen.

Laut Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS) gibt es in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen 1.186 Wach- und Sicherheitsunternehmen (Stand 2005) mit einem jährlichen Umsatz von 1,59 Milliarden Euro. Im Bundesvergleich befinden sich hier 39,5 % der Unternehmen, die wiederum 35,5 % des gesamten Umsatzes erwirtschaften. „Wir sehen aufgrund der hohen Wirtschaftlichkeit und Innovationskraft der TechnologieRegion Karlsruhe eine große Chance für diese Messe, zumal wir sehr positive Unterstützung von der lokalen Industrie erhalten.

Für besonders bereichernd halten wir die Kooperation mit dem Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung, der die 2. Sicherheitsforschungskonferenz FUTURE SECURITY parallel zur SAFEKON veranstaltet“, erklärt Gerald Böse, Geschäftsführer der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH. Das Programm des Kongresses FUTUTRE SECURITY bietet aufgrund seiner Themenüberschneidungen mit der SAFEKON einen großen Mehrwert für den Besucher. Es handelt sich hierbei um die Themenfelder Abwehr und Schutz kritischer Infrastruktur sowie Erkennung und Bewertung. Dr.-Ing. Stefan Tröster, stellvertretender Leiter des Zentralen Managements des Fraunhofer Instituts Chemische Technologie: „Fragen der inneren und äußeren Sicherheit bewegen die Bürger in Europa nicht erst seit dem 11. September 2001.

Wie man mit neuen Technologien den Schutz vor Terror und Verbrechen verbessert, damit beschäftigt sich der Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung. Er wird seine 2. Sicherheitsforschungskonferenz unter dem Motto »FUTURE SECURITY« in Abstimmung mit der SAFEKON vom 12. bis 14. September 2007 in Karlsruhe durchführen und somit eine gemeinsame Plattform für alle bieten, die zukünftig in der Sicherheitstechnik und Sicherheitsforschung mitwirken wollen.“

Die SAFEKON selbst setzt ihre Schwerpunkte auf die drei Bereiche Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz. Hier präsentieren Hersteller und Errichter von Sicherheitssystemen sowie Fachunternehmen aus dem Schulungsbereich Werksicherheit ihre Systeme, Lösungen und Dienstleistungen zu den Themen mechanische Sicherungstechnik, Brandschutz, Kontroll- und Überwachungssysteme, Einrichtungen für die Gebäudesicherung, Datensicherungseinrichtungen sowie Organisation, Planung und Ausbildung. Als Besucher werden Unternehmen, die sicherheitstechnische Installationen durchführen, Werkschutz- und Sicherheitsbeauftragte aus Dienstleistung und produzierendem Gewerbe, Sicherheitsbeauftragte der Krankenhausverwaltung, von Banken, Versicherungen und von Flughäfen sowie mittelständische Unternehmen mit Bedarf an Sicherheitstechnik angesprochen.

Unterstützt wird die SAFEKON von dem Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen e. V. (BHE), dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS) sowie von den Fachzeitschriften CD Sicherheits-Management und SICHERHEITSHALBER. Auch Bernd Bechtold, Geschäftsführer der b.i.g. bechtold INGENIEURGESELLSCHAFT MBH und Präsident der IHK Karlsruhe und des Baden- Württembergischen Industrie- und Handelskammertages, begrüßt die neue Messe am Standort Karlsruhe: „Die TechnologieRegion besitzt viele leistungsstarke und innovative Unternehmen sowie viele renommierte Forschungseinrichtungen. Der Erhalt dieses Know-hows, das die Region zu einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas macht, ist von großer Bedeutung. Aus diesem Grund freuen wir uns, dass es mit der SAFEKON nun eine Fachmesse gibt, die über Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz informiert. Diese Plattform wird die b.i.g. bechtold INGENIEURGESELLSCHAFT MBH als Sicherheitsexperte nutzen und sich als Aussteller auf der SAFEKON präsentieren.“

Weitere Informationen:
Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Christina Dimitrov
Tel.: +49 721 3720-5129
E-Mail: christina.dimitrov@kmkg.de

Isabelle Bohnert | KMKG
Weitere Informationen:
http://www.messe-karlsruhe.de
http://www.safekon.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften