Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue einphasige, echte Online-USV bis 12 kVA

29.01.2007
Wahlweise im Rack oder als Stand-alone Tower

Rittal stellt eine neue einphasige USV-Familie vor. Alle Systeme von 1 bis 6 kVA sind echte Online-USV-Systeme (gem. VFI-SS 111). Das 4,5 und 6 kVA-Modell ist darüber hinaus parallelschaltfähig. Das heißt: skalierbare Leistung für steigende Anforderungen bis 12 kVA und N+1 Redundanz für erhöhte Verfügbarkeit.

Kompakte USV-Systeme waren bisher entweder für den Stand-alone-Betrieb als Tower oder für den Einsatz in 19“-Racks erhältlich. Bei Rittal darf die Entscheidung auch später fallen, denn jedes Modell der neuen einphasigen USV kann einfach für beide Einsatzzwecke eingesetzt werden. Selbst das Display für die Betriebsinformationen und Bedienung ist drehbar.

Jedes Unternehmen, das relevante Informationen mit seiner IT verarbeitet, und sei es noch so klein, sollte die Stromversorgung seiner Server und Infrastrukturen über USV-Systeme absichern, denn ohne Strom keine IT. Rittal stellt im unteren Leistungsbereich seine neuen einphasigen Online-USV-Systeme vor, die in Modulen mit 1, 2, 3, 4,5 und 6 kVA zur Verfügung stehen. Die hochwertigere Online-Technik bietet den Schutz der „großen“ Systeme für geringere Leistungsaufnahmen. Die Rittal USV entspricht dem höchsten Klassifizierungscode VFI-SS-111 und arbeitet dadurch spannungs- sowie frequenzunabhängig. Die eingesetzte Doppelwandler-Technik filtert prinzipbedingt alle Störungen aus dem Stromnetz heraus.

... mehr zu:
»Batterie »Modul »N+1 »Server »USV

Mit Ausnahme der 4,5 und 6 kVA Module beansprucht die USV nur noch 2 HE bei Einsatz im Rack und integriert bereits eine passende Batterie. Die Modelle mit 4,5 und 6 kVA besitzen eine externe 3 HE Batterie, die auch als Tower an die USV angereiht werden kann.

Die Topmodelle zeichnen sich durch eine Besonderheit aus: Zwei Module sind kaskadierbar und werden damit – auch nachträglich – steigenden Leistungsanforderungen bis zu 12 kVA gerecht. Außerdem gestattet es die innovative Lösung von Rittal nun auch in diesem Marktsegment, redundante N+1 Sicherheit aufzubauen. Das heißt, bei bis zu drei USV-Geräten in einem so genannten Parallelschaltrahmen lässt sich eine N+1 Redundanz realisieren. Ein Modul übernimmt im Störungsfall die Funktion und Leistung eines beschädigten Moduls. Das wichtige Sicherheitsplus war in dieser Preisklasse bisher nicht üblich.

Die neuen USV-Geräte von Rittal verfügen nun über eine serielle und eine USB-Schnittstelle für noch flexiblere Überwachung und Shut-down-Funktionen an jedem Server. Zwei schaltbare Ausgänge erlauben die sukzessive Abschaltung von Verbrauchern. Dadurch lässt sich die Autonomiezeit der USV verlängern. Beispielsweise können Lüfter in Racks noch vor den Servern abgeschaltet werden, da bei geringen Leistungen keine so schnelle Erwärmung zu befürchten ist. Die Server laufen dann an der Batterie entsprechend länger. Zusätzliche Batteriepacks zur Verlängerung der Autonomiezeit können angeschlossen werden.

Ein weiterer Vorteil der neuen USV-Lösung von Rittal ist die Zugänglichkeit der Batterien von vorne. Zum Tausch muss eine im Rack montierte USV nicht mehr ausgebaut werden. Bisherige SNMP-Steckkarten von Rittal können für die Administration via Netzwerk auch in den neuen Systemen weiter verwendet werden.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com
http://www.rimatrix5.de

Weitere Berichte zu: Batterie Modul N+1 Server USV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics