Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Johnson Controls stellt auf der North American International Auto Show 2007 in Detroit zahlreiche Neuheiten vor

08.01.2007
Unser Motto: Wir machen es besser - für Sie

Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik, stellt vom 7. bis 21. Januar 2007 auf der North American International Auto Show (NAIAS) innovative Lösungen für den heutigen und zukünftigen automobilen Innenraum vor. Bereits zum 13. Mal in Folge ist das Unternehmen als Sponsor und Aussteller vertreten und präsentiert sein breites Produktspektrum auf 800 Quadratmetern im Raum D2-15 im Cobo Center in Detroit. Daneben finden zwei Pressekonferenzen statt: am Sonntag, den 7. Januar 2007, um 8.30 Uhr und am Dienstag, den 9. Januar 2007, um 12.00 Uhr.

Auf der ersten Pressekonferenz am Sonntag präsentiert das Unternehmen neue Lösungen, die bereits bis zur Serienproduktion ausgereift sind. Dazu zählen flexible Sitze, moderne Tunnelkonsolen und Dachhimmelsysteme, Stauraum- und Elektronikinnovationen. In der zweiten Pressekonferenz stellt Johnson Controls weitere Produkte und Technologien vor; Highlights sind hier ein neuer umweltfreundlicher Sitzschaum, verbesserte Kopfstützensysteme und Energielösungen für Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEVs).

"Kontinuierliche Verbesserung spielt bei Johnson Controls eine wichtige Rolle und das Motto ,Making It Better' bei der diesjährigen North American International Auto Show zeigt das auch", sagt Jeff Williams, Group Vice President und General Manager von Johnson Controls. "Wir haben den Anspruch, fortlaufend Innovationen und Verbesserungen zu entwickeln, von denen sowohl die Automobilhersteller als auch die Konsumenten profitieren." So hat das Unternehmen Lösungen entwickelt, die die heutigen und zukünftigen automobilen Innenräume optimieren.

... mehr zu:
»American »Aussteller »Design »Innenraum

Ansprechende Designs und mehr Komfort in allen Produktbereichen

Zur Innovation im Sitzbereich zählt der Slim Seat. Das neue Konzept für Vordersitze verfügt über eine besonders schlanke Rückenlehne. Sie führt zu mehr Beinfreiheit für die Passagiere in der zweiten Sitzreihe. In puncto Sicherheit ermöglicht die aktive Kopfstütze den neuen Sicherheitsstandards mit Anti-Schleudertrauma-System zu entsprechen.

Aus dem Interieurbereich stellt Johnson Controls eine Tunnelkonsole mit neuem Design, mehr Stauraum, zusätzlichen Funktionen, verbesserter Ergonomie und einer ansprechenden Optik vor.

Daneben wird im Elektronikbereich das Mobile Device Gateway präsentiert. Es handelt sich dabei um eine Technologie, die komplexe eingebaute Autoelektronik in einen neuen Systemansatz verwandelt. Mit ihr kann die moderne Unterhaltungselektronik wie Handys, MP3-Player, Navigationsgeräte nahtlos an die Bedienelemente und Displays der Automobile angeschlossen werden. Und auch HomeLink, der integrierte Garagentoröffner, spielt eine Rolle auf der Messe. Damit kann der Fahrer per Fernbedienung Garagentüren, Tore, Schlösser, Alarmanlagen und Lichtsysteme sowie weitere Sicherheits- und Komforteinrichtungen bedienen. In naher Zukunft wird das Produkt mit einer sprachgesteuerten Technologie verfügbar sein, mit der die Konsumenten das System einfacher bedienen können.

Abgerundet wird das Ausstellungsspektrum durch zahlreiche Lösungen im Batteriebereich. Neben Produkten und Technologien für konventionelle Automobile werden auch Innovationen für Hybridfahrzeuge (HEVs) der jetzigen Generation und Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEVs) der nahen Zukunft präsentiert.

Doch Johnson Controls ist nicht nur Aussteller, sondern zum elften Mal in Folge Hauptsponsor des AutoWeek Design Forum. Die eintägige Veranstaltung findet am 10. Januar 2007 im Cobo Center statt und ist ein Treffpunkt für Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen und aus zahlreichen Berufsgruppen, die Design als entscheidenden Differenzierungsfaktor sehen. Das AutoWeek Design Forum wurde im letzten Jahr von mehr als 700 Teilnehmern besucht, darunter Studenten, Autodesigner sowie Designer aus anderen Bereichen.

Johnson Controls ist ein weltweit führendes Unternehmen für Innenausstattung, Gebäudeeffizienz und Energielösungen mit 136.000 Mitarbeitern an mehr als 1.000 Standorten und Kunden in über 125 Ländern. Das Unternehmen liefert innovative automobile Innenräume, die für mehr Fahrkomfort, Sicherheit und Fahrvergnügen sorgen. Für Gebäude bietet es Produkte und Dienstleistungen zur Optimierung des Energieverbrauchs sowie zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit an. Das Produktportfolio für den Automobilbereich umfasst bei Johnson Controls Sitzsysteme, Instrumententafeln/Cockpits, Tür- und Dachhimmelsysteme, Innenraumelektronik und elektrisches Energiemanagement. Darüber hinaus liefert das Unternehmen auch Batterien für Kraftfahrzeuge und Hybridfahrzeuge und verfügt über Kompetenzen in den Bereichen Systemtechnik und Service. Johnson Controls (NYSE: JCI) wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin. Die Europazentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland. Unter www.johnsoncontrols.com finden Sie weitere Informationen.


Pressekontakt:
Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20-30
51399 Burscheid
Astrid Schafmeister
Tel.: +49 2174 65-3189
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: astrid.schafmeister@jci.com
Ina Longwitz
Tel.: +49 2174 65-4343
E-Mail: ina.longwitz@jci.com

Astrid Schafmeister | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Berichte zu: American Aussteller Design Innenraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Cybersicherheit für die Bahn von morgen

24.03.2017 | Informationstechnologie

Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things

24.03.2017 | CeBIT 2017

Designer-Proteine falten DNA

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie