Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Johnson Controls stellt auf der North American International Auto Show 2007 in Detroit zahlreiche Neuheiten vor

08.01.2007
Unser Motto: Wir machen es besser - für Sie

Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik, stellt vom 7. bis 21. Januar 2007 auf der North American International Auto Show (NAIAS) innovative Lösungen für den heutigen und zukünftigen automobilen Innenraum vor. Bereits zum 13. Mal in Folge ist das Unternehmen als Sponsor und Aussteller vertreten und präsentiert sein breites Produktspektrum auf 800 Quadratmetern im Raum D2-15 im Cobo Center in Detroit. Daneben finden zwei Pressekonferenzen statt: am Sonntag, den 7. Januar 2007, um 8.30 Uhr und am Dienstag, den 9. Januar 2007, um 12.00 Uhr.

Auf der ersten Pressekonferenz am Sonntag präsentiert das Unternehmen neue Lösungen, die bereits bis zur Serienproduktion ausgereift sind. Dazu zählen flexible Sitze, moderne Tunnelkonsolen und Dachhimmelsysteme, Stauraum- und Elektronikinnovationen. In der zweiten Pressekonferenz stellt Johnson Controls weitere Produkte und Technologien vor; Highlights sind hier ein neuer umweltfreundlicher Sitzschaum, verbesserte Kopfstützensysteme und Energielösungen für Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEVs).

"Kontinuierliche Verbesserung spielt bei Johnson Controls eine wichtige Rolle und das Motto ,Making It Better' bei der diesjährigen North American International Auto Show zeigt das auch", sagt Jeff Williams, Group Vice President und General Manager von Johnson Controls. "Wir haben den Anspruch, fortlaufend Innovationen und Verbesserungen zu entwickeln, von denen sowohl die Automobilhersteller als auch die Konsumenten profitieren." So hat das Unternehmen Lösungen entwickelt, die die heutigen und zukünftigen automobilen Innenräume optimieren.

... mehr zu:
»American »Aussteller »Design »Innenraum

Ansprechende Designs und mehr Komfort in allen Produktbereichen

Zur Innovation im Sitzbereich zählt der Slim Seat. Das neue Konzept für Vordersitze verfügt über eine besonders schlanke Rückenlehne. Sie führt zu mehr Beinfreiheit für die Passagiere in der zweiten Sitzreihe. In puncto Sicherheit ermöglicht die aktive Kopfstütze den neuen Sicherheitsstandards mit Anti-Schleudertrauma-System zu entsprechen.

Aus dem Interieurbereich stellt Johnson Controls eine Tunnelkonsole mit neuem Design, mehr Stauraum, zusätzlichen Funktionen, verbesserter Ergonomie und einer ansprechenden Optik vor.

Daneben wird im Elektronikbereich das Mobile Device Gateway präsentiert. Es handelt sich dabei um eine Technologie, die komplexe eingebaute Autoelektronik in einen neuen Systemansatz verwandelt. Mit ihr kann die moderne Unterhaltungselektronik wie Handys, MP3-Player, Navigationsgeräte nahtlos an die Bedienelemente und Displays der Automobile angeschlossen werden. Und auch HomeLink, der integrierte Garagentoröffner, spielt eine Rolle auf der Messe. Damit kann der Fahrer per Fernbedienung Garagentüren, Tore, Schlösser, Alarmanlagen und Lichtsysteme sowie weitere Sicherheits- und Komforteinrichtungen bedienen. In naher Zukunft wird das Produkt mit einer sprachgesteuerten Technologie verfügbar sein, mit der die Konsumenten das System einfacher bedienen können.

Abgerundet wird das Ausstellungsspektrum durch zahlreiche Lösungen im Batteriebereich. Neben Produkten und Technologien für konventionelle Automobile werden auch Innovationen für Hybridfahrzeuge (HEVs) der jetzigen Generation und Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEVs) der nahen Zukunft präsentiert.

Doch Johnson Controls ist nicht nur Aussteller, sondern zum elften Mal in Folge Hauptsponsor des AutoWeek Design Forum. Die eintägige Veranstaltung findet am 10. Januar 2007 im Cobo Center statt und ist ein Treffpunkt für Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen und aus zahlreichen Berufsgruppen, die Design als entscheidenden Differenzierungsfaktor sehen. Das AutoWeek Design Forum wurde im letzten Jahr von mehr als 700 Teilnehmern besucht, darunter Studenten, Autodesigner sowie Designer aus anderen Bereichen.

Johnson Controls ist ein weltweit führendes Unternehmen für Innenausstattung, Gebäudeeffizienz und Energielösungen mit 136.000 Mitarbeitern an mehr als 1.000 Standorten und Kunden in über 125 Ländern. Das Unternehmen liefert innovative automobile Innenräume, die für mehr Fahrkomfort, Sicherheit und Fahrvergnügen sorgen. Für Gebäude bietet es Produkte und Dienstleistungen zur Optimierung des Energieverbrauchs sowie zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit an. Das Produktportfolio für den Automobilbereich umfasst bei Johnson Controls Sitzsysteme, Instrumententafeln/Cockpits, Tür- und Dachhimmelsysteme, Innenraumelektronik und elektrisches Energiemanagement. Darüber hinaus liefert das Unternehmen auch Batterien für Kraftfahrzeuge und Hybridfahrzeuge und verfügt über Kompetenzen in den Bereichen Systemtechnik und Service. Johnson Controls (NYSE: JCI) wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin. Die Europazentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland. Unter www.johnsoncontrols.com finden Sie weitere Informationen.


Pressekontakt:
Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20-30
51399 Burscheid
Astrid Schafmeister
Tel.: +49 2174 65-3189
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: astrid.schafmeister@jci.com
Ina Longwitz
Tel.: +49 2174 65-4343
E-Mail: ina.longwitz@jci.com

Astrid Schafmeister | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Berichte zu: American Aussteller Design Innenraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften