Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Möglichkeiten in allen drei Richtungen des Raumes

05.01.2007
Das Institut für für Mikro- und Informationstechnik HSG-IMIT präsentiert mikromechanische Bewegungssensoren mit neuen Leistungsklassen. Schwerpunkt des HSG-IMIT ist die Entwicklung hochintegrierter Inertialsensoren, die auf einem einzigen Siliziumchip Bewegungen in alle drei Richtungen des Raumes detektieren können. Sensoreinheiten für die elektronische Fahrzeugstabilisierung, für Fahrerassistenzsysteme, Navigationsgeräte, Roboter, ferngesteuerte Objekte, Spielkonso-len oder für die Patientenüberwachung könnten damit noch weiter verkleinert und kostengünstiger gebaut werden.

Das HSG-IMIT bietet sich der Industrie als Entwicklungspartner an und beherrscht nicht nur das Design, sondern auch die Niedrigst-Energie-Problematik für die Signalverarbeitung und adaptiert Algorithmen für die Auswertung der Signale.

Mit dem auf der electronica präsentierten Demonstrator werden die Fähigkeiten der Mikrosystemtechnik, freie Bewegungen im dreidimensionalen Raum präzise zu erfassen, live vorgeführt.

Ein 3D-Trackingsystem zeigt Lageveränderungen in Sekundenbruchteilen auf einem Monitor an. Bisher musste man stets mehrere Sensoren kombinieren, um dreidimensionale Bewegungen messen zu können. Künftig soll das ein Chip allein bewältigen können. In Verbindung mit einem neuen Schaltungsdesign und Signalverarbeitungsverfahren soll der Energieverbrauch deutlich reduziert werden.

... mehr zu:
»HSG-IMIT »Richtung »Silizium

Das HSG-IMIT präsentiert auf der electronica die Ergebnisse bisheriger Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der mikromechanischen Drehraten- und Beschleunigungssensorik. Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie hat das HSG-IMIT ein individuell programmierbares, kostengünstig herstellbares Präzisionssensorsystem bis zur Vorserie vorangetrieben.

Eine zentrale Entwicklungsleistung des HSG-IMIT besteht darin, im Silizium präzise Strukturen herstellen zu können - in diesem Fall ist es eine schwingende Mikromasse, die Bewegungen des Objekts erfasst und entsprechende Signale auslöst. Das HSG-IMIT hat Pionierarbeit geleistet und die Technologie zur Bearbeitung von Silizium um wichtige Schritte vorangebracht.

Pressekontakt
Moritz Faller
Leiter Marketing/PR
Hahn-Schickard-Gesellschaft
Telefon + 49 (0) 7721 943-221
E-Mail moritz.faller@hsg-imit.de

Moritz Faller | idw
Weitere Informationen:
http://www.hsg-imit.de

Weitere Berichte zu: HSG-IMIT Richtung Silizium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise