Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert innovative Lösungen für die Energieautomation

21.12.2006
– Netzleittechnik, Energiedatenmanagement und Verbrauchsdatenerfassungs- und Informationssystem

Auf der diesjährigen Fachmesse E-world energy & water in Essen (6. bis 8. Feb­ruar 2007) präsentiert Siemens Power Transmission and Distribution (PTD) inno­vative Lösungen, Produkte und Systeme für die Energieautomatisierung.

Dazu zählen das Netzleitsystem Spectrum Power CC, das Energiedatenmanagement­system Prophet Solutions sowie eine Datawarehouse-Software für das Verwalten von energiewirtschaftlichen Grunddaten. Das Verbrauchsdatenerfassungs- und Informationssystem Amis rundet das Ausstellungsspektrum ab.

Das Netzleitsystem Spectrum PowerCC ist das modernste Netzleitsystem auf dem Markt, das Stadtwerken eine zuverlässige und effiziente Führung von Strom-, Gas- und Wassernetzen unterschiedlicher Größe ermöglicht. Das System arbeitet webbasiert, erfüllt die neuesten internationalen Normen und hat eine offene, auf Komponenten be­ruhende Architektur. Dadurch können Anpassungen an spezifische Anforderungen auf wirtschaftliche Weise umgesetzt werden. Das Einhalten der internationalen Standards sorgt für eine hohe Qualität der Softwareentwicklung. Zusätzliche Flexibilität bieten mobile und abgesetzte Arbeitsplätze, eine maßgeschneiderte Konfiguration des Sys­tems und die Möglichkeit der Integration in die Prozessautomatisierung.

Das Energiedatenmanagementsystem Prophet Solutions basiert auf einer modular auf­gebauten IT-Struktur und definierten Standards. Dadurch lässt sich das System für Strom, Gas und Fernwärme flexibel an die jeweiligen Geschäftsprozesse anpassen. Dabei wird vor allem das Unbundling für Netz und Vertrieb berücksichtigt. Als Standard­software unterstützt das Energiedatenmanagementsystem den Anwender beim Durch­leitungs- und Netznutzungsmanagement, beim Lieferantenwechsel, beim Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement sowie bei der Energiebeschaffung. Es können Last- und Be­darfsprognosen erstellt sowie Netz- und Vertriebskosten und die Kosten für den Ener­giehandel optimiert werden. Zudem unterstützt das System Netzbetreiber beim Be­schaffen von Verlustenergie, indem es dedizierte Netzverlustprognosen erstellt. Auf der Messe wird ein leistungsfähiges Modul für das Wechselprozessmanagement gezeigt, auf dessen Basis die GPKE-Konformität gewährleistet wird (GPKE: Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität, die gemäß Bundesnetzagentur bis August 2007 umzusetzen sind).

Bei der Datawarehouse-Software der Siemens-PTD-Tochter Frankendata handelt es sich um eine IT-Lösung für den Aufbau einer firmenweiten Plattform für energiewirt­schaftliche Grunddaten, die Integration verschiedener Applikationen wie Energiedaten­management und Prognoseerstellung ermöglicht. Die Software eignet sich zudem als Basis für die interne Anlagenverwaltung und das externe Berichtswesen an die Regulie­rungsbehörde. Es lassen sich Messwerte und Meldungen aus Leitsystemen, Zähler­fernauslesesystemen und weiteren Einzelsystemen zusammenführen und mittels eines ausgefeilten Indexkonzeptes effizient verwalten.

Das Verbrauchsdatenerfassungs- und Informationssystem Amis (Automated metering and information system) ist eine Komplettlösung für die Verbrauchsdatenerfassung und das Management von Verteilnetzen. Das System wurde nach den speziellen Anforde­rungen des liberalisierten Energiemarktes entwickelt und stellt ein Gesamtsystem dar, das geeignet ist, Daten und Informationen von Haushalten, Sondervertragskunden und der Verteilnetzinfrastruktur zu erfassen, zu übertragen und in einer Zentrale zur Verfü­gung zu stellen. Mit dieser IT-Lösung besteht für Verteilnetzbetreiber die Möglichkeit, wesentliche Kernprozesse zu optimieren und ihren Kunden, sowohl auf der Lieferanten- als auch auf der Abnehmerseite, neue Dienstleistungen und Daten anzubieten.

Siemens Power Transmission and Distribution (PTD), Erlangen, ist eines der führenden Unternehmen auf dem Weltmarkt für Energieübertragung und -verteilung. Als Produktlieferant, Systemintegrator, Kom­plettlösungs- und Serviceanbieter ermöglicht Siemens PTD Stromversorgern und der Industrie den wirt­schaftlichen und zuverlässigen Transport elektrischer Energie vom Kraftwerk bis zum Verbraucher. In mehr als 100 Ländern vertreten, erwirtschaftete PTD mit weltweit rund 27.500 Mitarbeitern im Ge­schäftsjahr 2006 (30. September) einen Umsatz von 6,5 Mrd. EUR (Zahlen vorläufig und nicht testiert).

Andrea Haas
Siemens AG, Corporate Communications
Press Office Power Transmission and Distribution (PTD)
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen, Germany
Tel.: ++49-9131-7-33617 / Fax: ++49-9131-7-33615
e-mail: andrea.haas@siemens.com

Andrea Haas | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/ptd

Weitere Berichte zu: Distribution Informationssystem PTD Transmission

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie