Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Standards, ein Netzwerk

04.12.2006
ITU Telecom World - 3G World Congress: Siemens zeigt, wie ausgefeilte Produkte für Mobilfunknetze Installationskosten minimieren

Siemens Networks hat ein technisches Konzept für Radionetze entwickelt, mit dem Netzbetreiber ihre Kosten in Schach halten können. Der Clou: Eine einzige Basistation kann gleichzeitig als GSM- und UMTS-Station betrieben und so die vorhandene GSM-Infrastruktur maximal ausgenutzt werden – über alle Netzab-schnitte hinweg.

Jüngste Mitglieder der „One Network“-Produktfamilie sind die UMTS-Variante für das GSM-900-MHz-Band und das System Surpass hiD 3100, das im Mobilfunk-Transportnetz Daten über die Protokolle TDM, ATM und IP übertragen kann. Damit bildet es eine ideale Schnittstelle zwischen Radio- und Transportnetz. In Hongkong zum ITU Telecom World/3G World Congress stellt Siemens erstmals die gesamte Infrastruktur für das Konzept „One Network“ vor.

Einer der wichtigen Hebel für Mobilfunkbetreiber zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähig-keit sind Kostensenkungen. Aus diesem Grund ist das Konzept „One Network“ von Siemens Networks attraktiv: Um den wachsenden Datenstrom von Multimedia-Applikationen und Sprachverbindungen möglichst wirtschaftlich durch die Mobilfunknet-ze leiten zu können, hat Siemens Produkte entwickelt, mit denen auf der GSM-Frequenz 900 MHz auch UMTS-Daten gesendet werden können. Vom Netzzugang über das Kernnetz bis hin zum Transport und zur Netzkontrolle sind die Netzkomponen-ten zugleich GSM- und UMTS-fähig.

... mehr zu:
»Mobilfunknetz »Network »Nokia »World

„Ziel ist es, dass Betreiber ihre existierenden GSM-Netze mit einem Minimum an Instal-lationskosten auf 3G erweitern können, wenn sie moderne Breitbandapplikationen anbieten wollen“, erläuterte Dina Bartels, Head of UTRAN Product Line Strategy bei Siemens Networks.

Die Einsparungen bei der Installation sind signifikant, denn bei Nutzung derselben 900- MHz-Frequenz können nicht nur alle Standorte, sondern auch Antennen, Kabel und wichtige Teile der GSM-Basistation weiter verwendet werden. Für den Betrieb eines kombinierten GSM/UMTS-Netzes lassen sich wegen des gemeinsamen Operation- und Maintance-Ansatzes und wegen des einheitlichen Kernnetzes weitere Kosteneinsparungen erzielen.

Einen wichtigen Beitrag dafür liefert das neue Mobile Access Gateway Surpass hiD3105. Es konvertiert und überträgt Daten optimal zwischen TDM-, ATM- und IP-Netzen. Diese „Any-to-any“-Funktionalität für GSM/UMTS, die Unterstützung auch künftiger Standards wie LTE sowie die Möglichkeit, auch DSL-Netze einbinden zu können, reduziert Leitungsmieten zum Teil um bis zu 80 Prozent.

Ähnlich positiv fällt die Bilanz aus für den Multistandard-Netzwerk-Controller. Über ein einziges Gerät können 500-GSM-Basissationen und 512-UMTS-Basisstationen gesteu-ert werden. Dadurch sinken die Kosten für Raummiete, Energieverbrauch und Klimatisierung signifikant gegenüber Einzellösungen.

Siemens Networks GmbH & Co KG

Siemens Networks* schafft im Dialog mit seinen Kunden zukunftsweisende Kommunikationslösungen, die Netzbetreiber und Service Provider bei der Umsetzung ihrer Geschäftsziele optimal unterstützen. Dabei bringt Siemens Networks Innovationskraft, weltweite Erfahrung und unübertroffene Umsetzungs-kompetenz in allen Bereichen der Sprach- und Datenkommunikation ein. Als Innovationsführer setzt Sie-mens Networks Trends für eine Kommunikation, die heute und in Zukunft zum Erfolg der Kunden beiträgt. Siemens Networks ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Siemens AG und ist in rund 100 Län-dern aktiv.

* Siemens Networks wird in ein 50:50 Joint Venture mit der Netzwerksparte der Firma Nokia übergehen. Das neue Unternehmen, Nokia Siemens Networks, wird ein führendes Unternehmen in der Telekommu-nikationsbranche sein und starke Positionen in den wichtigen Wachstumsfeldern Infrastruktur und Servi-ces für Fest- und Mobilfunknetze einnehmen. Nokia Siemens Networks wird insbesondere bei der Kon-vergenz von Festnetz- und Mobilkommunikation entscheidende Akzente am Markt setzen. Nokia Sie-mens Networks wird seine Geschäftstätigkeit voraussichtlich im Januar 2007 aufnehmen. Dies steht unter dem Vorbehalt, dass die Bedingungen für das Closing vollständig erfüllt sind und sich die Vertragspartner in den Detailfragen zur Umsetzung geeinigt haben.

Uta Apel | Siemens Networks
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/networks
http:// www.siemens.com/3gsm-hongkong

Weitere Berichte zu: Mobilfunknetz Network Nokia World

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften