Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bis zu 20 Prozent Kosteneinsparung für Unternehmen bei Sekundärprozessen

01.12.2006
Mit zwei Anwenderseminaren, am 13. Dezember 2006 sowie 27. März 2007, bereitet die FM Solutions, die Leitmesse für Facility Management im Rahmen der HANNOVER MESSE, Entscheider aus der Industrie auf FM-Strategien von morgen vor.

Lösungen und Dienstleistungen zur Optimierung von Sekundärprozessen, FM-Outsourcing oder Kompetenzaufbau intern Themen mit zunehmender Relevanz für den produzierenden Mittelstand. Bereits ab einer mittleren Betriebsgröße von rund 500 Mitarbeitern können bei ganzheitlicher, professioneller FM-Organisation Einsparungen von mindestens 500 Euro p.a. und Mitarbeiter am Standort gehoben werden, kalkuliert das Münchner FM-Beratungsunternehmen cgmunich.

Wie solche Potenziale realisiert werden können, daran sollen Entscheider aus der Industrie in den FM-Solutions-Seminaren herangeführt werden. Mit der Durchführung der Veranstaltungen hat die HANNOVER MESSE das Internationale Institut für Facility Management (i2fm) betraut. "Durch die konsequente Führung der Sekundärprozesse kann ein typischer Mittelständler dort bis zu 20 Prozent seiner Kosten sparen. In den Seminaren vermitteln wir den Teilnehmern die Grundlagen des Facility Management und zeigen anhand von Praxisbeispielen, wie FM erfolgreich umgesetzt werden kann", so Holger Knuf, Institutsleiter von i2fm.

Im Fokus der FM Solutions-Seminare stehen dabei die spezifischen FM-Anforderungen von Industrieunternehmen, gekennzeichnet unter anderem durch komplexe Produktionsprozesse, den Instandhaltungsbedarf hoch technisierter Anlagen und besondere Verpflichtungen im Bereich Arbeitssicherheit, Energie und Umwelt.

Veranstaltungsort ist das Convention Center der Deutschen Messe. Die Gebühren für die jeweils eintägigen Seminare betragen 295 Euro zzgl. Mwst. für Vertreter aus der Zielgruppe Industrieunternehmen und 495 Euro zzgl. Mwst. für Teilnehmer branchenfremder Unternehmen sowie Dienstleistungsunternehmen. Weitere Informationen zum Programm sowie die Anmeldeunterlagen erhalten Interessenten auf der Internetseite der HANNOVER MESSE (www.hannovermesse.de) oder beim Institut i2fm (www.i2fm.de).

Brigitte Mahnken-Brandhorst | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.i2fm.de

Weitere Berichte zu: Facility HANNOVER Industrieunternehmen MESSE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften