Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachmesse Intersolar wechselt nach München

30.11.2006
Wächst mit dem Markt: Europas größte Fachmesse für Solartechnik ab dem Jahr 2008 an neuem Standort

Die Intersolar, Europas größte Fachmesse für Solartechnik, wird ab dem Jahr 2008 in München stattfinden. Der aktuelle Standort Freiburg wird für die stetig wachsende Intersolar zu klein. Die Intersolar informiert das internationale Fachpublikum über Neuheiten in den Sparten Photovoltaik, Solarthermie und Solares Bauen.

Die Veranstalter der Intersolar - die Pforzheimer Solar Promotion GmbH und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) - werden auch am neuen Standort zusammenarbeiten. Im kommenden Jahr wird Freiburg zum letzten Mal Austragungsort der Intersolar sein.

Internationale Ausstrahlung des neuen Intersolar-Standorts München

Entscheidende Kriterien sprechen bei der Entscheidung für den neuen Intersolar-Standort: München zählt zu Deutschlands bedeutendsten Messestandorten. Eine sehr gute Infrastruktur ist für die Aussteller und Fachbesucher gewährleistet. Ein internationaler Großflughafen und ausreichend Hotelkapazitäten sind in München verfügbar. Ferner liegt München inmitten des deutschen Solarmarkts und ist international attraktiv. Darüber hinaus besitzt der zukünftige Intersolar-Standort München eine hohe Anziehungskraft in die aufstrebenden Solarmärkte wie beispielsweise Italien, Frankreich und Spanien. Zusätzlich ist die Messe München in vielen Ländern präsent und besitzt gute Vertriebskanäle. Damit eröffnen sich auch für die Intersolar neue Möglichkeiten und Synergien.

Erhöhung des Anteils internationaler Aussteller und Fachbesucher auf 40 Prozent

Der Anteil internationaler Aussteller und Fachbesucher der Intersolar beträgt derzeit rund 30 Prozent. Die Veranstalter wollen diese Anteile am neuen Standort München auf rund 40 Prozent erhöhen. Damit entspreche die Intersolar der Anforderung der Unternehmen, die zunehmend international agieren.

Die erste Intersolar auf der Messe Freiburg fand im Jahr 2000 statt. Damals zählte die Ausstellungsfläche rund 9.000 Quadratmeter. Diese wird sich im Jahr 2007 um mehr als das Dreifache auf 31.000 Quadratmeter vergrößern. Damit ist das Flächenpotential des Freiburger Messegeländes ausgereizt. Die vergangenen Intersolar-Fachmessen zeigten deutlich die zunehmende Nachfrage der Aussteller nach größeren Ausstellungsflächen. Gleichzeitig stellen jedes Jahr neue Firmen auf der Intersolar aus. Diesem Bedarf wird die Intersolar ab dem Jahr 2008 gerecht.

Neuer Standort München wird Kapazitätsbedarf und weiterer Internationalisierung der Intersolar gerecht

"Am neuen Standort wird die Intersolar unseren Ausstellern insgesamt mehr Flächenkapazität bieten. Außerdem vernetzen sich Wirtschaftsprozesse auch im Bereich Solartechnik zunehmend international. Jahr für Jahr spiegelt die Intersolar diese Internationalisierung wider", betont Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH.

"Für den Standort Freiburg ist der Umzug der Intersolar zwar schmerzlich, jedoch sei mit München ein zuverlässiger innovativer Partner gefunden worden. Freiburg wird als Mitveranstalter die Solarentwicklung national und international auch weiterhin vorantreiben", so Bernd Dallmann, Geschäftsführer der FWTM.

Die Intersolar 2007 wird vom 21. bis 23. Juni 2007 zum letzten Mal in Freiburg stattfinden. Die Veranstalter erwarten 510 Aussteller und rund 26.000 Fachbesucher. Den Auftakt wird von 19. bis 20. Juni die estec 2007 bilden, Europas wichtigste internationale Solarthermie-Industriekonferenz. München wird im Juni 2008 erstmals Branchentreffpunkt von Solarexperten aus aller Welt sein.

Informationen zu den Veranstaltern der Intersolar:

Die Intersolar wird gemeinsam von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG und der Solar Promotion GmbH, Pforzheim, veranstaltet.

Markus Elsässer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Fachmesse Intersolar Solartechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise

BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund

20.01.2017 | Förderungen Preise

Helmholtz International Fellow Award für Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Förderungen Preise