Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachmesse Intersolar wechselt nach München

30.11.2006
Wächst mit dem Markt: Europas größte Fachmesse für Solartechnik ab dem Jahr 2008 an neuem Standort

Die Intersolar, Europas größte Fachmesse für Solartechnik, wird ab dem Jahr 2008 in München stattfinden. Der aktuelle Standort Freiburg wird für die stetig wachsende Intersolar zu klein. Die Intersolar informiert das internationale Fachpublikum über Neuheiten in den Sparten Photovoltaik, Solarthermie und Solares Bauen.

Die Veranstalter der Intersolar - die Pforzheimer Solar Promotion GmbH und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) - werden auch am neuen Standort zusammenarbeiten. Im kommenden Jahr wird Freiburg zum letzten Mal Austragungsort der Intersolar sein.

Internationale Ausstrahlung des neuen Intersolar-Standorts München

Entscheidende Kriterien sprechen bei der Entscheidung für den neuen Intersolar-Standort: München zählt zu Deutschlands bedeutendsten Messestandorten. Eine sehr gute Infrastruktur ist für die Aussteller und Fachbesucher gewährleistet. Ein internationaler Großflughafen und ausreichend Hotelkapazitäten sind in München verfügbar. Ferner liegt München inmitten des deutschen Solarmarkts und ist international attraktiv. Darüber hinaus besitzt der zukünftige Intersolar-Standort München eine hohe Anziehungskraft in die aufstrebenden Solarmärkte wie beispielsweise Italien, Frankreich und Spanien. Zusätzlich ist die Messe München in vielen Ländern präsent und besitzt gute Vertriebskanäle. Damit eröffnen sich auch für die Intersolar neue Möglichkeiten und Synergien.

Erhöhung des Anteils internationaler Aussteller und Fachbesucher auf 40 Prozent

Der Anteil internationaler Aussteller und Fachbesucher der Intersolar beträgt derzeit rund 30 Prozent. Die Veranstalter wollen diese Anteile am neuen Standort München auf rund 40 Prozent erhöhen. Damit entspreche die Intersolar der Anforderung der Unternehmen, die zunehmend international agieren.

Die erste Intersolar auf der Messe Freiburg fand im Jahr 2000 statt. Damals zählte die Ausstellungsfläche rund 9.000 Quadratmeter. Diese wird sich im Jahr 2007 um mehr als das Dreifache auf 31.000 Quadratmeter vergrößern. Damit ist das Flächenpotential des Freiburger Messegeländes ausgereizt. Die vergangenen Intersolar-Fachmessen zeigten deutlich die zunehmende Nachfrage der Aussteller nach größeren Ausstellungsflächen. Gleichzeitig stellen jedes Jahr neue Firmen auf der Intersolar aus. Diesem Bedarf wird die Intersolar ab dem Jahr 2008 gerecht.

Neuer Standort München wird Kapazitätsbedarf und weiterer Internationalisierung der Intersolar gerecht

"Am neuen Standort wird die Intersolar unseren Ausstellern insgesamt mehr Flächenkapazität bieten. Außerdem vernetzen sich Wirtschaftsprozesse auch im Bereich Solartechnik zunehmend international. Jahr für Jahr spiegelt die Intersolar diese Internationalisierung wider", betont Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH.

"Für den Standort Freiburg ist der Umzug der Intersolar zwar schmerzlich, jedoch sei mit München ein zuverlässiger innovativer Partner gefunden worden. Freiburg wird als Mitveranstalter die Solarentwicklung national und international auch weiterhin vorantreiben", so Bernd Dallmann, Geschäftsführer der FWTM.

Die Intersolar 2007 wird vom 21. bis 23. Juni 2007 zum letzten Mal in Freiburg stattfinden. Die Veranstalter erwarten 510 Aussteller und rund 26.000 Fachbesucher. Den Auftakt wird von 19. bis 20. Juni die estec 2007 bilden, Europas wichtigste internationale Solarthermie-Industriekonferenz. München wird im Juni 2008 erstmals Branchentreffpunkt von Solarexperten aus aller Welt sein.

Informationen zu den Veranstaltern der Intersolar:

Die Intersolar wird gemeinsam von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG und der Solar Promotion GmbH, Pforzheim, veranstaltet.

Markus Elsässer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Fachmesse Intersolar Solartechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit

Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Tumoren ordentlich einheizen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie