Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsame webbasierte Plattform für Intensiv- und perioperativen Bereich

15.11.2006
Im Rahmen der Medica 2006 stellt Dräger Medical AG & Co. KG Innovian VF4 vor, eine umfassende, webbasierte Lösung für das Management von Patienteninformationen vor, die Datenkontinuität auch zwischen unterschiedlichen Pflegebereichen gewährleistet. Innovian VF4 ist eine gemeinsame webbasierte Plattform für den Intensiv- und den perioperativen Bereich.

Innovian VF4 ist eine Kombination aus Innovian Perioperative Care und Innovian Critical Care. Innovian Perioperative Care ist ein Informations-Managementsystem für den OP- bzw. den Anästhesiebereich. Das System umfasst Planung, OP-Vorbereitung, Narkoseeinleitung, Intra-OP und Aufwachraum.

Innovian Critical Care (die nächste Version von ChartAssist®) ist ein Dokumentationssystem für die Intensivstation. Es unterstützt die Erstellung elektronischer Patientenakten, Scoring und gedruckter Berichte. Als Innovian VF4 kombiniert, sammeln sie lebenswichtige Patientendaten von den medizintechnischen Geräten des perioperativen und des intensivmedizinischen Bereichs sowie aus den klinischen Informationssytemen und integrieren sie unter einer einzigen, benutzerfreundlichen Oberfäche.

Mit Innovian VF4 bietet Dräger Medical eine gemeinsame Patienteninformationsplattform für beide Pflegebereiche. Das bedeutet, dass klinisches Personal nun die gesamte Historie des Patienten, vom perioperativen zum Intensivmedizinischen Bereich, oder umgekehrt, abrufen können. Die webbasierte Plattform ermöglicht zudem, dass über das klinikinterne Intranet von jedem Standort aus, auf diese Patientendaten zugegriffen werden kann.

... mehr zu:
»Critical »Plattform »VF4

Innovian VF4 unterstützt die Pick und Go®-Technologie. Das heißt, dass alle Daten, die während des Patiententransports von Infinity® Monitoren gesammelt, automatisch in die Innovian-Datenbank eingespeist werden. Da Innovian VF4 auf offenen Standards aufbaut, unterstützt diese Lösung auch HL7-Schnittstellen zum Krankenhausinformationssystem.

Über Dräger Medical:

Dräger Medical AG & Co. KG ist einer der weltweit führenden Hersteller medizintechnischer Geräte, der umsatzstärkste Teilkonzern der Drägerwerk AG (deren Anfänge auf das Jahr 1889 zurückgehen) sowie ein Joint Venture zwischen der Drägerwerk AG (65 Prozent) und der Siemens AG (35 Prozent). Der Teilkonzern bietet Produkte, Dienstleistungen und integrierte CareArea™-Lösungen entlang der Patientenprozesskette: von der Notfallmedizin, über den perioperativen Bereich, die Intensiv- und Perinatalmedizin bis hin zu Home Care. Dräger Medical hat seinen Hauptsitz in Lübeck und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter.

Marissa Stocker | Draeger Medical
Weitere Informationen:
http://www.draeger-medical.com

Weitere Berichte zu: Critical Plattform VF4

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise