Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dräger Medical führt eigene Anästhesiemasken ein

15.11.2006
Dräger Medical AG & Co. KG erweitert sein Portfolio an Zubehörteilen um eigene Anästhesiemasken. Mit der Einführung der beiden Produktlinien LITESTAR™ und COMFORTSTAR™ geht das Unternehmen konsequent den Weg als Anbieter von Systemlösungen weiter.

Patientenkomfort und einfache Handhabung standen bei der Entwicklung der Masken beider Produktlinien im Vordergrund: Beide Masken-Typen haben eine tropfenförmige anatomische Form, die der des menschlichen Gesichts entspricht.

Die COMFORTSTAR-Masken verfügen zusätzlich über ein Luftpolster, welches sich mithilfe eines Kontrollventils auf- bzw. abpumpen lässt. Damit kann das Pflegepersonal die Maske individuell an die Gesichtsform des jeweiligen Patienten anpassen. Die anatomische Form, der flexible Maskenkörper sowie das variable Luftpolster bei der COMFORTSTAR-Linie erlauben den Anwendern einen sicheren und stabilen Griff der Maske.

Eine meist harmlose, für den Patienten aber äußerst unangenehme Begleiterscheinung von Operationen unter Vollnarkose sind Übelkeit und Erbrechen nach dem Aufwachen (postoperative nausea and vomiting –PONV). Häufig erholen sich die Patienten langsamer. Studien belegen, dass Düfte und Farben diese ungewollten Begleiterscheinungen minimieren können.

... mehr zu:
»Maske »Teilkonzern

So verfügen auch die Masken der COMFORTSTAR-Linie über Aromen: Erdbeer- und Kaugummidüfte für pädiatrische Anwendungen (Größen 1-4), Minze für Jugendliche und Erwachsene (Größe 3-6). Eine entsprechende Farbgebung der Masken sorgt für optische Stimulation und soll die prä-operativen Ängste der Patienten reduzieren.

Bei der LITESTAR-Linie unterstützt ein Verstärkungsring entlang des Maskenkonnektors zusätzlich die stabile und sichere Verbindung mit dem Schlauchsystem.

Entsprechendes Zubehör dient ebenfalls dem Komfort und der Sicherheit der Patienten: mithilfe von elastischen Kopfbändern (wahlweise aus Silikon, Baumwolle oder weichem Gummi) in verschiedenen Größen können Anwender die Masken leicht am Patienten fixieren.

Über Dräger Medical:

Dräger Medical AG & Co. KG ist einer der weltweit führenden Hersteller medizintechnischer Geräte, der umsatzstärkste Teilkonzern der Drägerwerk AG (deren Anfänge auf das Jahr 1889 zurückgehen) sowie ein Joint Venture zwischen der Drägerwerk AG (65 Prozent) und der Siemens AG (35 Prozent). Der Teilkonzern bietet Produkte, Dienstleistungen und integrierte CareArea™-Lösungen entlang der Patientenprozesskette: von der Notfallmedizin, über den perioperativen Bereich, die Intensiv- und Perinatalmedizin bis hin zu Home Care. Dräger Medical hat seinen Hauptsitz in Lübeck und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter.

Marissa Stocker | Draeger Medical
Weitere Informationen:
http://www.draeger-medical.com

Weitere Berichte zu: Maske Teilkonzern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik