Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Sauerstoffsensor vereinigt Paramagnetimus und Wärmeleitung

15.11.2006
Anlässlich der Medica 2006 stellt Dräger Medical den neuen, selbst entwickelten Sauerstoffsensor Pato vor. Pato steht für „Paramagnetic thermal-conductive oxygen analyzer“ und umfasst das Messprinzip des Paramagnetismus und der Wärmeleitung von Sauerstoff. Zum Einsatz kommt der neue Sensor überall dort, wo die Sauerstoffkonzentration gemessen werden muss: ob in der Anästhesie oder Intensivmedizin, aber auch in der Luftfahrt.

Die Messung der eingeatmeten Sauerstoffkonzentration hat bei Dräger eine lange Tradition. Vor über 20 Jahren brachte das Unternehmen kleine, modulare Sauerstoffmessgeräte wie Oxicom und Oxidig auf den Markt. Schon damals war das Ziel, die Patientensicherheit zu erhöhen und zwar auch dadurch, dass die tatsächlich beim Patienten ankommende Sauerstoffkonzentration gemessen und überwacht wurde. Das Messprinzip dieser Sensor-Generation war ein elektrochemisches und dessen Lebensdauer lag bei rund einem Jahr.

Mitte der 90er Jahre forderte der Markt eine schnellere Sauerstoffmessung, die es vor allem ermöglichte, zwischen inspiratorischer und expiratorischer Sauerstoffmessung zu differenzieren. Die daraufhin von Dräger Medical angebotene schnellere Sauerstoffzelle erfüllte diese Anforderungen, war aber immer noch eine elektrochemische. Mittlerweile erwartet der Kunde eine längere Lebensdauer des Sensors, eine schnellere Sauerstoffmessung, vor allem aber eine hohe mechanische Robustheit und somit eine Unempfindlichkeit gegen Erschütterungen und Bewegungen.

Mit Pato werden diese Anforderungen erfüllt. Er ist robust und mechanisch gesehen einfach aufgebaut. Er hat keine beweglichen Teile in sich. Die Kalibrierung des Sensors erfolgt einmalig und zwar während der Produktion. Eine Rekalibrierung ist nicht notwendig. Um sich veränderten Umweltbedingungen wie Druck und Temperatur anzupassen, führt Pato lediglich eine automatische Nullung mit Umgebungsluft durch.

Dieses Prozedere ist nur alle 20 Stunden notwendig.

Im Unterschied zur sonst üblichen elektrochemischen Messung bedeutet die paramagnetische Messung, dass hier das paramagnetische Moment des Sauerstoffmoleküls genutzt wird und die Tatsache, dass andere relevante Gase in der Anästhesie und der Intensivmedizin wie z.B. Stickstoff, Lachgas, Kohlendioxid und die volatilen Anästhetika dieses magnetische Moment nicht aufweisen. Daher ist es mit dieser Methode möglich, in einem Gasgemisch Sauerstoff selektiv zu messen. Dies geschieht bei Pato durch die Messung der Wärmeleitfähigkeit des Gasgemisches in einem Magnetfeld. Hierbei wird das Magnetfeld ein- und ausgeschaltet. Damit wird die Ausrichtung der Sauerstoffmoleküle beeinflusst. Diese Fluktuation ist in der Wärmeleitung messbar und wird in eine Sauerstoffkonzentration umgerechnet.

Der Sensor befindet sich bereits in den Anästhesiesystemen Primus, Zeus® und Scio, findet aber eben auch in der Luftfahrtindustrie Anwendung. So rundet Pato das Portfolio der Dräger Medical Gassensoren ab und wird auch als OEM-Produkt angeboten.

Über Dräger Medical:

Dräger Medical AG & Co. KG ist einer der weltweit führenden Hersteller medizintechnischer Geräte, der umsatzstärkste Teilkonzern der Drägerwerk AG (deren Anfänge auf das Jahr 1889 zurückgehen) sowie ein Joint Venture zwischen der Drägerwerk AG (65 Prozent) und der Siemens AG (35 Prozent). Der Teilkonzern bietet Produkte, Dienstleistungen und integrierte CareArea™-Lösungen entlang der Patientenprozesskette: von der Notfallmedizin, über den perioperativen Bereich, die Intensiv- und Perinatalmedizin bis hin zu Home Care. Dräger Medical hat seinen Hauptsitz in Lübeck und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter.

Marissa Stocker | Draeger Medical
Weitere Informationen:
http://www.draeger.com

Weitere Berichte zu: Sauerstoffkonzentration Sensor Wärmeleitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics