Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Generation NeXt“ – Highlight auf der diesjährigen Medica

15.11.2006
Hohe Qualität, Leistung und Verlässlichkeit – Die neuen Ultraschallsysteme Acuson X300 und X500

Eines der Highlights auf der diesjährigen Medica 2006 sind die neuen Ultraschallsysteme Acuson X300 und Acuson X500. Beide Systeme gehören der „Generation Next“ an und bieten eine ganze Reihe neuer Lösungen an: Flexibel konfigurier- und einsetzbar, haben sie ein ergonomisches Design und sind als Farbdopplersysteme der oberen Mittelklasse positioniert.

Ihre exzellente Bildqualität und eine „Eindringtiefe“ bis zu 30 Zentimetern ermöglicht auch die Untersuchung schwer schallbarer Patienten. Die Systeme verfügen über Flachbildschirme der neuesten Technologie und sind sowohl für die tägliche klinische Routine als auch für anspruchsvollere 3D / 4D Untersuchungen in der Geburtshilfe, für kardiovaskuläre Untersuchungen, für die innere Medizin und die Pädiatrie geeignet.

Das Acuson X500 ist ein flexibles System, das für eine umfangreiche Palette von Applikationen einsetzbar ist. Neben 2D, 3D und 4D-Bildgebung ist zum Beispiel auch die Messung der Intima-Media Thickness (IMT) möglich, mit deren Hilfe eine Beurteilung des arteriellen Gefäßstatus – unabhängig vom Alter des Patienten – erfolgen kann. Die fourSight-4D Technologie erzeugt einzigartige Bilder von Feten und erlaubt eine detaillierte Missbildungsdiagnostik. Durch den Einsatz der Virtual Format Schallkopf-Technologie und TGO Plus (Tissue Gain Optimization) wird eine Erweiterung des Bildfeldes und eine Bildoptimierung auf Knopfdruck erreicht.

... mehr zu:
»Acuson »Highlight »X300 »X500

Spezielle kardiologische Anwendungen wie Stress-Echo und TEE (transösophageale Untersuchungen) erweitern das Untersuchungsspektrum für den Anwender. Das ultrakompakte und leistungsstarke Acuson X300 ist aufgrund seines geringen Gewichtes und seiner kleinen Abmessungen fast überall einsetzbar. Zum Beispiel auch in der Ambulanz oder direkt am Bett des Patienten. Das System paßt sich optimal allen klinischen, funktionalen und budgetären Anforderungen an, Innere Medizin, Radiologie, kardiolgische Basisuntersuchungen sowie Geburtshilfe/Gynäkologie sind Einsatzschwerpunkte.

Neben den neuen Ultraschallgeräten bringt die „Generation Next“ auch Lösungen für die offline-Bearbeitung von Ultraschalluntersuchungen. Mit der syngo US Workstation, bestehend aus dem syngo fourSight ViewTool für Geburtshilfe/Gynäkologie und dem syngo Ultrasound Workplace für Kardiologie, kann der Anwender unabhängig von System und Patient die Untersuchungsergebnisse nachbearbeiten, evaluieren und ergänzen.

Die neue Systemgeneration wird ab Ende Oktober 2006 in Europa erhältlich sein. Pressebilder zu den neuen Systemen finden Sie unter: http://www.siemens.com/med-pictures/Acuson_X300_X500

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit mehr als 36 000 Mitarbeiter und ist über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. € (vorläufige Zahlen).

Bianca Braun | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Acuson Highlight X300 X500

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten