Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plazenta-Forschung und Molekulare Diagnostik

14.11.2006
Die Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 15.-18. November auf der "Medica"

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena präsentiert auf der "Medica" ihr Plazenta-Labor sowie das "Thüringer Netzwerk: Molekulare Diagnostik". Die Fachmesse für Medizintechnik findet vom 15. bis 18. November in Düsseldorf statt.

PD Dr. Udo Markert, Leiter des Plazenta-Labors, sieht sich auf der MEDICA in erster Linie als Ansprechpartner für Unternehmen. "Verschiedene Kooperationen mit der Industrie bestehen bereits seit vielen Jahren", informiert Markert. Der Jenaer Mediziner verweist auf die angebotenen Leistungen, über die auf der Messe beraten wird:

* Kooperative Forschung zur Verbesserung der Fertilität und Reduktion von Problemen während der Schwangerschaft. Dies schließt die Felder Diagnostik, Therapie sowie Ernährung ein.

... mehr zu:
»Diagnostik »Thüringer

* Forschung an gesunden, menschlichen Zellen als Schwangerschafts-unabhängiges Modell für beliebige Fragestellungen. Die Plazenta beinhaltet eine Vielzahl verschiedener Zelltypen. Daran können Studien zu zahlreichen Fragestellungen zur allgemeinen Physiologie bearbeitet werden. Von besonderem Interesse sind Parallelen zwischen den invasiv wachsenden Trophoblastzellen und Tumorzellen sowie Fragen zur Beeinflussung von Zelleigenschaften, -überleben und -proliferation durch Testsubstanzen.

* Duale Plazenta-Perfusion als Methode zur Testung von Stoffübertritten vom mütterlichen in den kindlichen Kreislauf sowie der Wirkung von Stoffen auf die Physiologie eines intakten Plazenta-Lappens.

Udo Markert vertritt auf der Medica neben dem Plazenta-Labor auch das "Thüringer Netz: Molekulare Diagnostik". Das ist ein fachübergreifender Verbund von Wissenschaftlern aus den Bereichen Medizin, Chemie, Biochemie und Biologie auf dem Gebiet der molekularen Diagnostik. Kooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie werden auch von diesem Thüringer Netz angestrebt. Folgende Zielstellungen, über die auf der Medica informiert wird, können dabei angestrebt werden:

* Erforschung der Grundlagen zur intra-ovariellen Regulation (Eizellreifung),

* Entwicklung optischer und physikalisch-chemischer Sensoren,

* Methoden zur Anreicherung und Fraktionierung zur Analyse von Analyten,

* Kopplung der Analysenkonzepte zu integrierten Messsystemen.

Kontakt:
PD Dr. Udo Markert
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Bachstr. 18, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 933763
E-Mail: markert[at]med.uni-jena.de

Michael Achard | idw
Weitere Informationen:
http://www.placenta-labor.de

Weitere Berichte zu: Diagnostik Thüringer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung