Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telemedizin erfordert eine hohe Gebrauchstauglichkeit der beteiligten Komponenten

13.11.2006
Medizinprodukte helfen, die Gesundheit von Menschen wiederherzustellen und zu erhalten. Dabei werden sie häufig unter kritischen Bedingungen eingesetzt, das heißt unter Zeit- und Erfolgsdruck, wenn es um lebensrettende Maßnahmen geht.

Deshalb müssen medizinische Geräte schnell, zuverlässig und sicher zu handhaben sein. Statistiken zeigen, dass Bedienfehler zu den häufigsten Ursachen von Unfällen in der Medizin zählen. Die Untersuchung derartiger Vorfälle zeigt, dass Anschlüsse verwechselt, Displayangaben wegen mangelnder Darstellung falsch abgelesen, selten benutzte Geräte nicht intuitiv bedient und Fehlbedienungen durch nicht vorhandene Funktions- und Positionsanzeigen ausgelöst werden.

Vor diesem Hintergrund bietet das VDE-Institut auf der Leitmesse Medica, die vom 15. bis zum 18. November auf dem Düsseldorfer Messegelände stattfindet, umfangreiche Dienstleistungen auf dem VDE Stand F31 in Halle 10 an.

Ein wichtiger Faktor gerade in der hoch technisierten Gerätemedizin mit einer entsprechenden Komplexität ist die Gebrauchstauglichkeit, die die Voraussetzungen für einen sicheren und zuverlässigen Einsatz schafft. Dabei sind niedrige Einarbeitungszeiten, geringes Bedienrisiko und eine nachhaltig ergonomische Handhabung zentrale Forderungen an gebrauchstaugliche Medizinprodukte.

Gleichgültig, ob es sich um ein revolutionär neues Produkt handelt oder ob nur geringfügige Änderungen an einem bestehenden Produkt vorgenommen werden, ist ein zugehöriger Gebrauchstauglichkeitsprozess mit mehr oder weniger feststehenden Schritten erforderlich. Anfang 2006 wurde die ergänzende Norm DIN EN 60601-1-6 publiziert. Sie legt die Anforderungen an ein solches Vorgehen hinsichtlich der Analyse und des Designs sowie zur Verifizierung und Validierung der Gebrauchstauglichkeit fest und gewährleistet so die Sicherheit von medizinischen elektrischen Geräten. Andererseits heißt das aber nicht, dass jeder Designentwurf einer starren Vorschrift von Entwicklungsaktivitäten folgen muss.

Ein wichtiger Trend innerhalb der Medizin ist die Telematik. Im Gesundheitswesen ist das ein Sammelbegriff für gesundheitsbezogene Aktivitäten, Dienste und Systeme, die über eine Entfernung hinweg mit Mitteln der Informations- und Kommunikationstechnologie ausgeführt werden. Nach WHO dient sie der globalen Gesundheitsförderung, Krankheitskontrolle und Krankenversorgung. Zudem leistet sie Beiträge zur Ausbildung, zum Management und zur Forschung im Gesundheitswesen. Aus dieser Entwicklung ergeben sich besondere Anforderungen an die telemetrischen Komponenten.

TeleMonitoring-Systeme: sicherer, effektiver und leicht bedienbar Vorrangiges Ziel der Gebrauchstauglichkeit sollte es sein, die mobilen TeleMonitoring-Systeme sicherer, effektiver und leichter bedienbar zu machen. Es gibt gut etablierte Werkzeuge und Techniken, die die Analyse, das Design, das Prüfen und die Beurteilung von einfachen und komplexen Systemen unterstützen. Diese Techniken wurden über viele Jahre erfolgreich angewandt in unterschiedlichen Gebieten wie Consumerprodukten, militärischen Anwendungen, Luftfahrtgeräten und Kraftsystemen - und lassen sich erfolgreich auch auf Medizinprodukte übertragen.

Auf der Medica wird das Thema Gebrauchtauglichkeit vom VDE in einem morgendlichen Informationsfrühstück (16. bis 18. November) vertieft dargestellt. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Vertriebsfachleute und Produktmanager. Fachleute des VDE-Prüfinstituts behandeln zudem die Sicherheitsprüfung von Medizinprodukten und die Kontrolle von Managementsystemen. Darüber hinaus werden Neuerungen aus den Vorschriften für Medizinprodukte vorgetragen und diskutiert. Dabei geht es sowohl um gesetzliche Maßnahmen als auch um Normenwerke. Eingebunden sind hier weitere VDE-Institutionen wie die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) und die Initiative MikroMedizin, die vom VDE getragen wird.

Der VDE auf der Medica: Halle 10 Stand F31.

Melanie Mora | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik