Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltgrößte Medizinmesse präsentiert sich in Düsseldorf "kerngesund"

09.11.2006
MEDICA und ComPaMED 2006: 4.600 Aussteller aus 65 Nationen - viele Innovationen für eine gute und effiziente Versorgung

- Die weltgrößte Medizinmesse MEDICA sowie die international führende Fachmesse für den Zuliefermarkt der medizinischen Fertigung, die ComPaMED, präsentieren sich am Standort Düsseldorf in der kommenden Woche "kerngesund"!

Zur MEDICA, 38. Weltforum der Medizin - Internationale Fachmesse mit Kongress (15. bis 18. November 2006, ComPaMED: 15. bis 17. November 2006) haben die Anmeldungen das Spitzenergebnis der Vorjahresveranstaltung mit nun insgesamt über 4.200 Ausstellern aus 65 Nationen noch einmal leicht getoppt. Gleiches gilt für die ComPaMED mit rund 320 Ausstellern aus 25 Ländern. Die hervorgehobene Stellung der beiden Veranstaltungen in der Branche findet auch Bestätigung durch das hohe Maß der internationalen Beteiligungen. Zweidrittel der Aussteller von MEDICA und ComPaMED kommen nicht aus Deutschland. "Nach Deutschland kommen die stärksten Flächenbuchungen aus Italien und Großbritannien, gefolgt von China und den USA," hob Horst Giesen, Projektleiter der MEDICA und ComPaMED, im Rahmen einer Pressekonferenz die gleichmäßige geografische Verteiligung der Aussteller-Nachfrage hervor.

Die Anbieter, insbesondere die deutschen Hersteller von Medizintechnik und -produkten, blicken hoffnungsvoll der MEDICA entgegen und erhoffen sich weiteren Rückenwind für ihre Geschäftstätigkeit. Profitieren dürften sie dabei von der hohen Internationalität der MEDICA auch auf der Besucherseite. 2005 kamen rund 40 Prozent der 137.122 Fachbesucher aus dem Ausland.

Insgesamt fällt die Brancheneinschätzung der Industrieverbände SPECTARIS und ZVEI aktuellen Informationen folgend überwiegend optimistisch aus. Für 2006 wird mit einem Umsatzplus von 11 Prozent auf 16,3 Milliarden Euro gerechnet, wobei das Inlandsgeschäft (plus 3 Prozent/ 5,7 Milliarden Euro) auf Grund der gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen ungleich langsamer wächst im Vergleich zum sehr starken Auslandsgeschäft (plus 16 Prozent/ 10,6 Milliarden Euro). Die Zahl der Beschäftigen in der Medizintechnologiebranche liegt laut Statistischem Bundesamt aktuell bei 111.000. In der aktuellen Herbstumfrage des Bundesverbandes Medizintechnologien (BVMed) gaben 46 Prozent der 118 befragten Unternehmen an, die Zahl der Arbeitsplätze gegenüber dem Vorjahr gesteigert zu haben.

Das komplette Angebot kompakt und klar strukturiert

Die MEDICA Fachmesse wird das komplette Angebot für die stationäre und ambulante Versorgung präsentieren: von Labortechnik und Diagnostika, Physiotherapieprodukte und Bedarfsartikel über Elektromedizin und Medizintechnik sowie der Informations- und Kommunikationstechnik für Gesundheitseinrichtungen, bis hin zur Raumeinrichtung und dem Thema Facility Management.

Zu den attraktiven Themenschwerpunkten der MEDICA gehören neben dem Angebot der Aussteller und der Sonderschauen, z. B. MEDICA MEDIA (Telemedizin), MEDICA meet.IT (IT-Systeme) oder Physiotherapie-Forum auch der MEDICA Kongress. Das Kongressangebot der rund 200 Seminare und Kurse reicht von der Prävention bis hin zur Rehabilitation, von Naturheilverfahren bis zur Hightechmedizin, von moderner Diagnostik bis hin zu gezielten Behandlungsansätzen. Der Deutsche Krankenhaustag als weiteres Modul der MEDICA trägt unterdessen in diesem Jahr das Leitthema "Wettbewerbs- und Leistungsorientierung - Zukunft der Krankenhäuer".

"Die MEDICA steht im Zeichen der Ergebnisse von Spitzenforschung als Beiträge zu einer effizienten und wirkungsvollen Gesundheitsversorgung," bringt es Projektleiter Horst Giesen auf den Punkt und setzt die Themenbandbreite der MEDICA in den Kontext der aktuellen gesundheitspolitischen Debatten hinsichtlich der Finanzierung von Versorgungsleistungen.

MEDICA-Eröffnung: Schavan ehrt deutsche Forscher

Die Leistungsfähigkeit der deutschen Forschung wird schon die Eröffnungsveranstaltung zur MEDICA 2006 am 14. November im Congress Center Düsseldorf unterstreichen. Im Rahmen der MEDICA-Eröffnung wird Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, die diesjährigen Sieger des "Innovationswettbewerbes zur Förderung der Medizintechnik" bekannt geben und ehren. Über die Preisträger und ihre Projekte informiert während der MEDICA 2006 die Sonderschau MEDICA VISION in Messehalle 3.

Mit großem Interesse blickt die medizinische Fachwelt ebenfalls auf die parallel zur MEDICA in der Halle 8a stattfindende ComPaMED (Laufzeit: 15. bis 17. November). Hinsichtlich des Angebotes der Zulieferer für die medizinische Fertigung setzt sich unvermindert der Trend zur Miniaturisierung der Bauteile und Systemkomponenten für den Einsatz in der Medizintechnik fort. Der Fachverband Mikrotechnik IVAM greift diese Entwicklung unter dem Leitthema "Hightech for Medical Devices" auf und hat in Anknüpfung an die positive Besucherresonenz der Vorjahre wieder ein Forum im Rahmen der ComPaMED zu neuen Möglichkeiten durch Nanotechnologien und Mikrosystemtechnik koordiniert. Ergänzend dazu präsentieren auf einem Gemeinschaftsstand Mitglieder des IVAM ihre Produkte und Services.

MEDICA und ComPaMED können mit einer für beide Veranstaltungen gültigen Eintrittskarte besucht werden. Das Ticket gilt zugleich auch für die meisten Veranstaltungen des MEDICA-Kongress.

Öffnungszeiten von MEDICA und ComPaMED 2006: 10 bis 18:30 Uhr, samstags 10 bis 17 Uhr (nur MEDICA).

Martin-Ulf Koch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.medica.de
http://www.compamed.de
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Berichte zu: Aussteller COMPAMED Fachmesse MEDICA Medizinmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie