Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Materialien, Mikro- und Nanotechnik: Prozesskette der Medizintechnik auf der Compamed/Medica 2006

09.11.2006
Mit einem breiten Themenspektrum, das die komplette Prozesskette der Medizintechnik abbildet, präsentieren sich das Forum und die Ausstellung "Hightech for Medical Devices" auf der Zuliefermesse für Medizintechnik Compamed 2006 vom 15. bis 17. November in Düsseldorf.

Neben Anwendungen von mikrotechnischen Komponenten und Systemen wie Sensoren, Aktoren, Mikropumpen und dem Labor auf dem Chip stehen in diesem Jahr Hightech-Materialien für die Medizin im Fokus des Forums und der Ausstellung. Die Sonderschau "Hightech for Medical Devices" wird zum dritten Mal in Folge vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik auf der Compamed ausgerichtet.

Vor allem Materialien gewinnen in der Medizintechnik an Bedeutung. "Aktuell beobachten wir, dass die Hersteller medizinischer Geräte verstärkt Entwicklungskooperationen mit Kunststoffverarbeitern und Rohstofflieferanten suchen", sagt Markus Krieter, Experte für Medizintechnik in der Business Unit Polycarbonates der Bayer MaterialScience AG. "Wir erwarten, dass viele Hersteller gezielt zum IVAM-Gemeinschaftsstand kommen, wo wir Ihnen dann konkrete Unterstützung bei der Materialauswahl und bei der Konstruktion anbieten können."

Auf dem Forum stellen internationale Experten drei Tage lang Innovationen aus der Mikro- und Nanotechnik für die Medizin vor. Unter den Referenten sind Vertreter der Firmen Philips Research, Oxford Instruments und Jenoptik Polymer Systems. Mehrere Vorträge und der Themenblock "Smart Materials" am Freitagnachmittag widmen sich neuen Materialien und Beschichtungen für medizinische Geräte und Implantate oder mit biokompatiblen Materialien für moderne Wundheilungsmethoden. Produktionsverfahren, Qualitätssicherung und Zertifizierung für medizinische Hightech-Produkte sind weitere Themen. Das Forum wird am Mittwoch, dem 15. November um kurz nach eins von Staatssekretär Dr. Michael Stückradt vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen eröffnet.

Wer sich im Anschluss an die Vorträge genauer informieren will, findet die meisten Referenten auf dem Produktmarkt "Hightech for Medical Devices", dem Gemeinschaftsstand des IVAM Fachverband für Mikrotechnik. Dort stellen 25 Unternehmen und Institute medizintechnische Neuheiten vor. Die Ausstellerzahl auf dem Produktmarkt hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifacht. "Dieser Trend zeigt, dass die moderne Medizin immer stärker auf Mikro- und Nanosystemen und funktionellen Materialien aufbaut", erläutert Dr. Uwe Kleinkes, Mitglied der Geschäftsführung von IVAM.

Die Compamed findet parallel zu Europas wichtigster Medizintechnikmesse Medica statt. Etwa 10.000 Besucher und 300 Aussteller werden auf der Compamed erwartet. Sie hat sich als Fachmesse für Komponenten, Vorprodukte und Rohstoffe für die medizinische Fertigung etabliert.

Über IVAM:

IVAM ist eine internationale Interessengemeinschaft von Unternehmen und Instituten aus den Bereichen Mikrotechnik, Nanotechnik und Neue Materialien. Derzeit sind etwa 200 Unternehmen und Institute aus dreizehn Ländern in Europa, Asien und Nordamerika Mitglied bei IVAM.

Als kommunikative Brücke zwischen Anbietern und Anwendern von mikrotechnischen Produkten und damit verbundenen Dienstleistungen vermarktet IVAM Wettbewerbsvorteile durch Technologiemarketing. Lobbyarbeit für kleine und mittlere Unternehmen, Aus- und Weiterbildungsprojekte und weltweites Networking runden das Tätigkeitsprofil von IVAM ab.

IVAM - Fachverband für Mikrotechnik
Emil-Figge-Straße 76
44227 Dortmund
Telefon: 0231 / 9742-168
E-Mail: info@ivam.de

Josefine Zucker | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivam.de
http://www.ivam.de/index.php?content=veranstaltung_details&id=227

Weitere Berichte zu: Hightech Medical Medizintechnik Mikro- und Nanotechnik Prozesskette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics