Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

So wird Telematik im Gesundheitswesen sinnvoll eingesetzt!

02.11.2006
Im Rahmen der MEDICA 2006 in Düsseldorf, der mit über 4.200 Ausstellern aus 65 Nationen weltweit größten Medizinmesse, präsentiert die MEDICA MEDIA vom 15. bis 18. November 2006 in Halle 16 (Stand A05-1) zum neunten Mal auf über 550 m2 eine wissenschaftliche Sonderschau zu medizinischen Informationssystemen und Telemedizin. In Präsentationen, Vorträgen und Workshops stellen hochkarätige Referenten die vielschichtigen Möglichkeiten der Datenvernetzung und des Datentransfers im Gesundheitswesen vor.

Auch in diesem Jahr hat der Themenkreis um den Aufbau der Telematikinfrastruktur zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte und des Heilberufsausweises einen zentralen Stellenwert. Dabei werden auch die möglichen Auswirkungen auf die anstehende Gesundheitsreform und die Bedeutung für den niedergelassenen Arzt in einem AnwenderForum diskutiert.

Angesichts des bevorstehenden Starts der so genannten "10.000er-Tests" der elektronischen Gesundheitskarte in den bereits definierten Testregionen werden in verschiedenen Workshops der Entwicklungsstand der technischen Komponenten (Kartenleser, Terminals, Konnektoren etc.) präsentiert und die notwendigen Prozesse (Anbindung an Arztpraxen, Workflow des Gesamtsystems etc.) erörtert. Mit dem Fokus auf dem Bereich des niedergelassenen Arztes werden gezielt die Auswirkungen auf den Praxisalltag dargestellt. Dem elektronischen Arztbrief, einem zentralen Element des ärztlichen Informationsaustausches, wird ein eigener Workshop gewidmet, im dem detailliert Anforderungen und Probleme der Integration und des Umgangs in der Routine beleuchtet werden. Ein weiterer Workshop beschäftigt sich mit der Abrechnung telemedizinischer Leistungen aus Sicht der Kassen und der niedergelassenen Ärzte sowie den in diesem Kontext entstehenden rechtlichen Fragestellungen.

Mit einem Blick über die Grenzen werden Fortschritte in europäischen Gesundheitskartenprojekten präsentiert, wobei am Beispiel Österreich deutlich gemacht wird, wie sich aus der flächendeckend eingeführten "eCard" und der damit verbundenen Infrastruktur in Zukunft schrittweise eine Gesundheitskarte entwickeln wird.

Ein weiteres Schwerpunktthema bildet die Fort- und Weiterbildung mit neuen Medien. Die optimale Weitergabe medizinischen Wissens mit zeitgemäßen Methoden wird an praxisorientierten Beispielen präsentiert und diskutiert. Jederzeit über aktuelle, umfassende und exakte Informationen über den Stand der medizinischen Erkenntnisse zu verfügen, wird in Zukunft für eine optimale Versorgung der Patienten immer wichtiger werden. Hier gibt die MEDICA MEDIA interessante Anregungen und Beispiele.

Die Chancen, die ein IT-optimierte Versorgungsstruktur für das Verhältnis zwischen Arzt und Patient bietet, werden aus unterschiedlichen Sichtweisen präsentiert. Gerade der niedergelassene Arzt hat viele Möglichkeiten, seine Patienten qualitätsgesichert zu informieren und dadurch eine stabile Bindung zum Patienten zu etablieren und ihn partnerschaftlich in den Behandlungsprozess einzubeziehen.

Die MEDICA MEDIA bietet mit diesem Themenspektrum erneut einen interessanten, aktuellen und zukunftsweisenden Einblick in die Telematik und deren sinnvollen Einsatz im medizinischen Bereich anhand von praxisorientierten Beispielen.

Informationen zur MEDICA 2006 sowie zum Telemedizinforum MEDICA MEDIA im Internet unter: http://www.medica.de (Rubrik: Sonderschauen & Foren) sowie unter http://www.medicamedia.de

Martin-Ulf Koch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-duesseldorf.de
http://www.medicamedia.de
http://www.medica.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitskarte Gesundheitswesen MEDIA MEDICA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie