Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FM Solutions: Fachmesse für Facility Management startet Programm bereits im November

25.10.2006
Unter dem Titel FM Solutions präsentiert die HANNOVER MESSE 2007 ihre Leitmesse für Facility Management (FM).

Der neue Name steht für ein neues Konzept, mit dem sich die Messe jetzt im dritten Jahr für Facility Management stark macht: Der Industrie, speziell dem industriellen Mittelstand, werden innovative Strategien und integrierte Lösungen für die Organisation ihrer Sekundärgeschäftsprozesse aufgezeigt.

Im Zentrum eines umfangreichen Maßnahmenpakets zur FM Solutions, das schon weit vor dem eigentlichen Messetermin ansetzt, steht eine intensive Ansprache potenzieller Messebesucher und FM-Anwender. Im Rahmen des FM Solutions-Anwenderkongresses (30./31.01.2007) sowie zweier Industrieseminare (29.11.2006 und 27.03.2007) – jeweils im Convention Center Hannover – werden Entscheider aller Industriebranchen vorab für ihren FM-Bedarf sensibilisiert und über die Potenziale des Facility Management informiert.

Der klare Fokus auf die Sicht des Nutzers wird auf der FM Solutions (16. bis 20.04.2007 im Rahmen der HANNOVER MESSE) mit einem Anwendercenter weitergeführt: Im Mittelpunkt stehen hier illustrierte „Pfade“ mit Führungen, Briefings und Leistungsschauen für verschiedene Zielgruppensegmente, auf denen Geschäftsführer, Instandhaltungsleiter oder Entscheider aus Finanzen/Controlling, Gebäudemanagement sowie Einkauf ihren spezifischen Weg zum erfolgreichen Facility Management buchstäblich „abschreiten“ können.

... mehr zu:
»HANNOVER »MESSE »Solution

Für Aussteller der FM Solutions bestehen im Rahmen eines attraktiven Kooperationspakets dabei verschiedene Möglichkeiten, sich auf den Veranstaltungen im Vorfeld und im Anwendercenter potenziellen Kunden zu präsentieren sowie von den begleitenden Maßnahmen zu profitieren, beispielsweise der umfangreichen Zielgruppenrecherche und dem Aufbau einer qualifizierten Adressdatenbank.

30 Prozent der Bilanzsumme in Unternehmen nicht gemanagt

Die Konzentration der FM Solutions auf verstärkte Nutzeransprache ist folgerichtig: Während Kerngeschäftsprozesse in den Unternehmen umfassend gemanagt werden, werden die Sekundärprozesse im besten Fall getrennt davon, im Zweifelsfall überhaupt nicht wahrgenommen. Und noch immer haben viele, vor allem mittelständische Unternehmer, kein oder ein falsches Verständnis von FM, denken an Hausmeistertätigkeiten oder reine Gebäudeinstandhaltung und sind von einer integrierten Betrachtung der Kern- und Sekundärgeschäftsprozesse weit entfernt. Wegen mangelnder Kostentransparenz und traditioneller Organisationsstrukturen werden sich viele Unternehmen der Problematik gar nicht erst bewusst: Die Geschäftsleitung konzentriert sich auf das Kerngeschäft, die Sekundärprozesse – die Aufgaben des FM also – werden in verschiedenen Abteilungen zerstreut abgedeckt. 30 Prozent der Bilanzsumme eines Unternehmens, so die Faustregel, sind in Sekundär¬prozessen gebunden und werden de facto nicht oder unzureichend gemanagt. Einspareffekte von zehn bis 20 Prozent kann ein Unternehmen durch professionelles Facility Management in den Sekundärprozessen realisieren, so die Erfahrung von FM-Experten. Erhebliches Optimierungspotenzial für die einzelnen Unternehmen, wie auch für den Standort Deutschland insgesamt, liegt demnach brach.

Branchentrends lassen für 2007 gute Messeresonanz erwarten

„Wir wollen unseren Messebesuchern Facility Management, das heißt integriertes, effizientes Sekundärprozessmanagement zur optimalen Unterstützung ihres Kerngeschäfts, näher bringen, weil sie davon unmittelbar profitieren können“, so Wolfgang Pech, Bereichsleiter der HANNOVER MESSE. Die Industrie braucht FM, das zeigt auch das kontinuierliche Wachstum des Marktes. So legten, laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Lünendonk, die deutschen FM-Anbieter im Vorjahr im Schnitt um 8,2 Prozent zu. Allerdings überwiegt nach wie vor die Nachfrage nach isolierten Einzelleistungen.

„Unser Ziel ist es, auf der FM Solutions das gesamte Spektrum, insbesondere aber die Konvergenz der FM-Dienstleistungen abzubilden. Innovative integrierte Systemdienstleistungen sind für unsere Besucher aus den verschiedensten Industriebereichen mit ihren komplexen Anforderungen von zentraler Bedeutung“, so Wolfgang Pech weiter. „Die Aussteller andererseits können schon jetzt von guten Besucher¬zahlen ausgehen. Wir rechnen für 2007 mit einem deutlichen Wachstum der HANNOVER MESSE insgesamt. Und zusammen mit den geplanten Maßnahmen erwarten wir eine gute Resonanz für die FM Solutions.“

Daten und Fakten zur FM Solutions

Termin: 16. bis 20.04.2007 (HANNOVER MESSE 2007)

Kurzbeschreibung:
Fachmesse für Facility Management, zentrale Präsentationsplattform der FM-Branche gegenüber Nachfragern aus der Industrie sowie Dienstleistung und Handel
Veranstalter/Veranstaltungsort: Deutsche Messe AG, Hannover
Programm:
• Im Vorfeld
o FM Solutions-Kongress: 30./31.01.2007, Convention Center Hannover
o FM Solutions-Seminare: 29.11.2006 u. 27.03.2007, Convention Center Hannover
• Auf der Messe
o Anwendercenter: zentrale Anlaufstelle für Besucher (Anwenderpfade FM, Führungen, Briefings, Pressetermine, Vip-Lounge/Treffpunkt für Anwender und Anbieter)
o Synergie-Themen und Sonderschauen im Rahmen der HANNOVER MESSE (z. B. Condition Monitoring, Energy, Industrial Building Automation u. v. m.)
• Zielgruppen:
o Besucher/Anwender:
 Kerngeschäftsverantwortliche: Inhaber/GF, Betriebs-/Werkleiter, Leiter Finanzen/Controlling sowie Einkauf/Beschaffung
 Leiter der Bereiche Instandhaltung, Energie, Prozessmanagement, Gebäudemanagement/Infrastruktur, Immobilien und Allgemeine Dienste
o Aussteller/Anbieter:
 Zielsetzung: das gesamte Spektrum und die Konvergenz der FM-Dienstleistungen (Immobilien-, Objekt- und Gebäude¬management mit allen Service-Bereichen wie Instandhaltung, Wartung, Reinigung, Energie, Logistik, Ver- und Entsorgung, Einkauf, Arbeitsplatzservices, Catering etc.) abzubilden sowie die Bündelung und Führung von Sekundärprozessen, die Einbindung von externen Dienstleistern und den Aufbau von inner¬betrieblichen FM-Bereichen darzustellen.

Ansprechpartnerinnen für Redaktionen:
Brigitte Mahnken-Brandhorst
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Messe AG
Tel. +49 (0) 5 11 / 89-3 10 24
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de
Inken Peters
ad publica Public Relations GmbH
Tel. +49 (0) 40 / 317 66 300
Fax +49 (0) 40 / 317 66 301
E-Mail: inken.peters@adpublica.com
Über die HANNOVER MESSE
Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 16. bis 20. April 2007 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, FM Solutions, ComVac, Surface Technology mit Powder Coating Europe, MicroTechnology sowie Research & Technology. Das Partnerland der HANNOVER MESSE 2007 ist die Türkei.

Nina Droschin | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Berichte zu: HANNOVER MESSE Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie