Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Holzpelletskessel „Pelletti“ von Paradigma für raumluftunabhängigen Betrieb

11.10.2006
Trotz starker Nachfrage bei Holzpelletskesseln: Paradigma bleibt weiterhin lieferfähig

Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG zeigt ihr Komplettsystem für Pelletsheizungen auf der Fachmesse Pellets 2006, die vom 11. bis 13. Oktober 2006 in der Messe Stuttgart stattfindet. Das Besondere am Pellets-Heizsystem von Paradigma ist das einzigartige Luft-/Abgas-System.

Als erster und bisher einziger Hersteller erhielt Paradigma für den Holzpelletskessel „Pelletti“ bereits im Februar 2005 die Zulassung für einen raumluftunabhängigen Betrieb. Obwohl die Nachfrage nach Pelletsheizungen in diesem Jahr erneut drastisch gestiegen ist, bleibt Paradigma lieferfähig.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen im Bereich Holzpelletssysteme mit einer Umsatzverdopplung. Paradigma Energie- und Umwelttechnik war 1999 einer der ersten Anbieter von Holzpelletsheizungen. Dabei bietet Paradigma die ökologische Heiztechnik als Komplettsystem vom Pelletslager bis zum Schornsteinkopf an. Innovativer Meilenstein ist die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für einen raumluftunabhängigen Betrieb, die der „Pelletti“ als erster und bisher einziger Pelletskessel durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erhalten hat.

... mehr zu:
»Pellets »Pelletsheizung

Die für die Verbrennung notwendige Verbrennungsluft wird dem Pelletskessel über eine separate Luftleitung zur Außenluft oder durch einen Ringspalt im Schornstein zugeführt, ohne dass die thermische Gebäudehülle verletzt wird. Wärmeverluste werden vermieden und mit dem Ringspalt erhöht sich zusätzlich der Anlagenwirkungsgrad durch den Wärmerückgewinnungseffekt des Luft-/Abgassystems. Der Pelletskessel und das Luft-/Abgassystem sind druckdicht ausgeführt, so dass das System für den gleichzeitigen Betrieb raumlufttechnischer Anlagen zugelassen ist.

Damit eignet sich der Pelletti auch für Gebäude, die entsprechend den Gebäuderichtlinien der Energieeinsparverordnung (EnEV) in einer luftdichten Bauweise errichtet werden. Das betrifft nicht nur Niedrigenergie- und Passivhäuser, sondern auch Altbauten, bei denen eine energetische Gebäudemodernisierung nach EnEV durchgeführt wird.

Durch die sechs lieferbaren Leistungsgrößen von 8 bis 31 Kilowatt bietet Paradigma je nach Gebäude und Wärmebedarf der Nutzer den passenden Holzpelletskessel. Eine integrierte Regelung sorgt für die optimale Abstimmung aller Heizkreise und ermöglicht die Einbindung weiterer Wärmquellen wie Solarwärmeanlage, Kaminoder Kachelofen. Auch bei der Art der Lagerung und der Förderung der Pellets in den Kessel zeigt sich Paradigma ausgesprochen flexibel: Verschiedene Förderschnecken und Saugsysteme ermöglichen den Transport der Pellets vom Gewebesilo, Bunker- oder Erdlager.

Trotz der enorm gestiegenen Nachfrage – Experten rechnen mit einer Verdopplung der Zahl in Deutschland abgesetzter Kessel im Vergleich zum Vorjahr – bleibt Paradigma lieferfähig. Frühzeitig erkannte das Unternehmen den Boom in der Pelletsbranche und sorgte durch langfristige Verträge mit Lieferanten und Optimierung der Produktionskapazitäten vor. „Im Geschäftsfeld Holzpellets- Systeme liegen wir derzeit bei einer Umsatzsteigerung von 100 Prozent,“ erläutert Martin Willige, Paradigma Vertriebsleiter Deutschland.

Bei der Kesselherstellung setzt Paradigma ausschließlich auf die firmeneigene Produktion der Tochter-Firma RNO-Kesselfabrik in Dettenhausen. Die dortigen Kapazitäten werden bis Ende des Jahres auf bis zu 16.000 Kessel jährlich erweitert, so dass die Lieferfähigkeit von Paradigma auch mittelfristig sichergestellt ist.

Der Vertrieb der Holzpellets-Systeme von Paradigma erfolgt über ein flächendeckendes Netz von rund 700 zertifizierten SystemPartnern. Diese Fachhandwerksbetriebe übernehmen den kompletten Service beim Kunden vor Ort: von der Beratung, Planung und Installation bis zur Wartung.

Alle Bestandteile des kompletten Pelletssystems sowie einen Pelletti mit durchsichtiger Außenwand präsentiert Paradigma vom 11. bis 13. Oktober auf der Pellets 2006 an Stand 5.2/210.

Informationen zum Unternehmen Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG:

Paradigma Energie- und Umwelttechnik mit Sitz in Karlsbad bei Karlsruhe entwickelt und vermarktet seit 1989 ökologische Heizsysteme für den privaten Wohnungsbau. Ob Solarwärme- Systeme, Holzpellets-Systeme oder Gasbrennwert-Systeme – Ökologie und Behaglichkeit stehen bei allen Paradigma Systemen an erster Stelle. Der Hauptgesellschafter Alfred T. Ritter erhielt für sein Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien 2003 den Sonderpreis der Deutschen Solarpreise, verliehen durch die gemeinnützige Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien Eurosolar.

Die Geschäftsführer sind Klaus Taafel (Forschung und Entwicklung, Sprecher der Geschäftsführung), René Reinhold (kaufmännischer Support), Matthias Reitzenstein (Marketing/Vertrieb) und Axel Nagel (Produktion/Logistik).

Milena Jokisch | Paradigma
Weitere Informationen:
http://www.paradigma.de

Weitere Berichte zu: Pellets Pelletsheizung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie