Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Funktionsfähiges RimatriX5 Rechenzentrum live erleben

26.09.2006
Rittal auf der SYSTEMS 2006 in München

Erstmals zeigt Rittal auf der SYSTEMS 2006 ein komplettes, funktionsfähiges Rechenzentrum, in dem alle fünf Bereiche der integrierten IT-Infrastrukturlösung RimatriX5 ihre Leistungsfähigkeit und Sicherheit live unter Beweis stellen.

Der IT-Infrastruktur-Spezialist Rittal präsentiert seine modulare und skalierbare Systemlösung RimatriX5 auf der SYSTEMS voll in Aktion. Ob kleines, mittleres oder großes Unternehmen – hochkomplexe Anwendungen, schnellere Prozessoren und globale Kommunikation rund um die Uhr sind angewiesen auf einen bestmöglichen physischen Schutz der IT-Infrastruktur. Die Gesamtlösung RimatriX5 vereint fünf aufeinander abgestimmte Bausteine: Rack, Power, Cooling, Security sowie Monitoring / Remote Management. Die sichere und hoch verfügbare, rackbasierte IT-Infrastruktur passt von der kompakten Single-Rack-Lösung bis zum Groß-Rechenzentrum.

IT-Anforderungen steigen weltweit – die Rittal Lösung passt Jede unternehmensrelevante IT-Installation ist nur so gut wie die Infrastruktur, auf der sie basiert. Aus diesem Grund zeigt Rittal auf der SYSTEMS erstmals exemplarisch, wie die geeignete Lösung aussehen sollte. Und das nicht nur anhand von Schautafeln, sondern voll bestückt und in Live-Betrieb. Von der skalierbaren Stromversorgung und USV bis zur leistungsfähigen und modularen Klimalösung mit dem Luft-Wasser-Wärmetauscher Rittal LCP, kontrolliert und überwacht über das Rittal CMC. Damit zeigt Rittal erneut seine Innovationskraft. Denn speziell die eingebaute Skalierbarkeit und hohe Energieeffizienz begegnen schon jetzt den künftigen Anforderungen an jede IT-Installation – die Betriebskosten senken (TCO). Neben den Sicherheitsanforderungen gehören die Betriebskosten – und hier insbesondere der Energieverbrauch – zu den besonderen Herausforderungen an IT-Infrastruktur­lösungen. Deshalb gilt es, schon heute in Systeme zu investieren, die auch morgen noch passen.

USV – der Wirkungsgrad entscheidet

Auf der SYSTEM! S 2006 p räsentiert Rittal seine neue USV PMC 200. Eine modulare, skalierbare Online-USV mit extrem hohem Wirkungsgrad. In typischen Rechenzentrums-Installationen spart diese Lösung verglichen mit anderen, weniger effizienten Lösungen messbar Betriebskosten ein.

Condition Monitoring – Wireless

Rittal stellt auf der SYSTEMS 2006 eine weitere bahnbrechende Neuheit vor: Das Condition Monitoring über ein Wireless Sensor Network. Auf der CeBIT 2006 noch im InnovationLab vorgestellt, ist nun das fertige Produkt zu sehen. Umgebungsbedingungen wie Temperatur, Rauch, Feuchtigkeit, Erschütterungen und andere werden von beliebigen Stellen im Gebäude oder Rack einfach über drahtlose Sensoren an das Monitoringsystem CMC-TC übermittelt. Dabei kommt modernste Chirp-Funktechnologie im ISM-Band zum Einsatz.

Rittal hat sich der Innovation verpflichtet und tritt diesen Beweis auf der SYSTEMS erneut an. Sie finden Rittal auf der SYSTEMS in Halle A4, Stand 102 + 302

Stephan H. Gursky | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com
http://www.rimatrix5.de

Weitere Berichte zu: Betriebskosten Monitoring Rechenzentrum RimatriX5 SYSTEM USV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten