Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Piezo-Diesel-Technologie macht leichte Nutzfahrzeuge wirtschaftlicher und reduziert die Emissionen

20.09.2006
Im Pkw ist sie millionenfach bewährt: Piezo-Einspritztechnik setzt heute Maßstäbe für die innermotorische Emissionsminderung bei Diesel- und Ottomotoren. Nun setzt Siemens VDO diese schnelle, präzise und saubere Einspritztechnologie für leichte Nutzfahrzeuge um.

Dank Piezo-Common-Rail-Dieseldirekteinspritzung verbrauchen beispielsweise Kleintransporter und Pick-ups nicht nur weniger Kraftstoff, sondern verursachen auch geringere Emissionen. Gezeigt wird das System erstmals auf der IAA Nfz 2006 in Hannover.


Immer strengere Emissionsvorschriften, steigende Kraftstoffpreise und der Wunsch nach einem wirtschaftlichen und sehr zuverlässigen Fahrzeugbetrieb stellen die Fahrzeughersteller vor immer größere Herausforderungen. In der Regel müssen Nutzfahrzeuge höhere Laufleistungen als Pkw erbringen, was die Bedeutung sparsamer, langlebiger Antriebskonzepte für diese Fahrzeugklasse erklärt.

Für leichte Nutzfahrzeuge wie Kleintransporter oder amerikanische Pick-ups mit einem Gesamtgewicht von bis zu 6 Tonnen und Antriebsaggregaten mit bis zu 6,5 Liter Hubraum bietet Siemens VDO jetzt Piezo-Common-Rail-Dieseleinspritzsysteme. Dabei nutzt der Zulieferer seine Erfahrung mit der Piezo-Dieseldirekteinspritzung für Pkw, um die Schlüsselkomponenten für Piezo-Einspritzsysteme leichter Nutzfahrzeuge zu entwickeln. Neben den Injektoren zählen dazu die Hochdruckpumpe und das Steuergerät. Zusätzlich bietet Siemens VDO zahlreiche Sensoren und Aktoren für Betätigungs- und Messaufgaben entlang des Luft- und Abgaspfades.

Die Piezo-Technologie bedeutet auch im leichten Nutzfahrzeug ein großes Plus: Hohe Einspritzdrücke von aktuell mehr als 1.750 bar zerstäuben den Kraftstoff sehr fein. Die gleichmäßig präzise Zumessung sowohl kleinster als auch großer Kraftstoffmengen und die Schaltschnelligkeit erlauben es, das Einspritzprofil sehr genau an den jeweiligen Betriebszustand des Motors anzupassen. Mit flexibler Mehrfacheinspritzung beispielsweise lässt sich der Brennverlauf im Zylinder formen und damit der Verbrennungsprozess optimieren. Dieselmotoren mit Piezo-Common-Rail-Einspritzung (PCR) sparen gegenüber dem Otto-Saugmotor bis zu 25 % Kraftstoff. Im Vergleich zu konventionellen Dieselmotoren bietet die PCR-Technik bis zu 15 % Verbrauchsvorteil in der Gesamtfahrzeugabstimmung und erleichtert die Erfüllung der Emissionsnormen.

Eine leistungsfähige Piezo-Ansteuerung im Motorsteuergerät schöpft das technische Potenzial der Technologie aus. Zu den Vorteilen zählt hier die dauerhaft hohe Qualität der Einspritzung über die Laufleistung eines leichten Nutzfahrzeugs. Zu diesem Zweck gleicht die Steuerung Fertigungstoleranzen und Umgebungseinflüsse aus. Der Piezo-Treiber kann die Eigenschaften des Aktors auch für eine injektorselektive Ansteuerung nutzen, um mechanische und hydraulische Abweichungen zu kompensieren. Insgesamt ermöglicht Piezo-Technologie damit präzise, sparsame und zuverlässige Einspritzsysteme.

Und die Entwicklung geht weiter: Künftige Piezo-Einspritzsysteme von Siemens VDO werden für einen Einspritzdruck von 2.000 bar und mehr ausgelegt sein. Zusätzliche technische Fortschritte und nochmals erweiterte Funktionen zielen auf einen höheren thermodynamischen Wirkungsgrad und damit auf ein höheres Drehmoment pro Liter Hubraum. Kommende Pumpengenerationen werden voraussichtlich einen noch höheren Förderdruck realisieren.

Als Pionier der Piezo-Technik im Fahrzeug (Markteinführung der Piezo-Diesel-Einspritzung war im Jahr 2000) bringt Siemens VDO umfassende Erfahrung in die weitere Entwicklung ein. Rund 4 Millionen Diesel-Pkw in Europa mit Piezo-Einspritzung und damit über 16 Millionen Injektoren sind die Grundlage für den Einsatz von Piezo-Injektoren in leichten Nutzfahrzeugen. Für die Fahrzeughersteller ändert sich auch beim Einsatz dieser Technologie nichts an der Zusammenarbeit mit einem vertrauten Partner: Mit jährlich mehr als 4 Millionen ausgelieferten Getriebesteuergeräten für Nutzfahrzeuge und über einer Million kombinierter Motor- und Getriebesteuergeräte (so genannte Powertrain-Controller) ist der Zulieferer im Markt für Nutzfahrzeuge seit vielen Jahren fest etabliert.

Mit seiner Ausrichtung auf Elektronik und Mechatronik bringt Siemens VDO Kernkompetenzen in die Entwicklung ein, die heute und in Zukunft erforderlich sind, um den Antrieb von Fahrzeugen noch effizienter und sauberer zu machen.

Damit sieht sich der Zulieferer als Innovationstreiber in einem Wachstumsmarkt.

Weitere Informationen für Leser und Endkunden unter:
http://www.siemensvdo.de/contactus
Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Jutta Monden | Siemens VDO Automotive
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.de/contactus
http://www.siemensvdo.de

Weitere Berichte zu: Emission Kraftstoff Nutzfahrzeug PKW VDO Zulieferer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops