Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf schnellstem Weg ins elektronische Archiv

20.09.2006
Siemens VDO präsentiert neue Downloadlösungen und Archivsoftware für digitale DTCO-Daten

Siemens VDO trägt dem Systemwechsel bei der Aufzeichnung wichtiger Fahrer- und Fahrzeugdaten weiter Rechnung. Da nach dem Einzug des Digitalen Tachographen immer mehr Fuhrparks mit elektronischen Daten konfrontiert werden, bringt der Tachographen-Marktführer zur IAA Nutzfahrzeuge 2006 in Hannover nun eine Reihe weiterer Downloadlösungen an den Start: ein neuartiges Downloadterminal, der Downloadservice in den Siemens VDO DTCO-Werkstätten sowie die ebenso unkomplizierte wie preiswerte Komplettlösung TIS-Compact. Mit diesen Systemen können Fahrer und Manager von Flotten aller Größen jetzt noch einfacher ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur elektronischen Speicherung der Daten nachkommen. Dabei wird künftig nicht einmal mehr die physische Präsenz des Fahrzeugs in der Fuhrparkzentrale nötig sein.


Mit dem Einzug des Digitalen Tachographen haben sich die Abläufe in Nutzfahrzeugflotten deutlich verändert, da die digitalen Daten des DTCO nun elektronisch gespeichert werden. Wie schon zu Zeiten des analogen Fahrtenschreibers bietet Siemens VDO für die Aufzeichnung von Fahrzeugdaten sowie Lenk- und Ruhezeiten eine Reihe von intelligenten Analyseinstrumenten, mit denen alle Daten gespeichert, verwaltet und ausgewertet werden können. Nachdem das Unternehmen bereits zur Einführung des Digitalen Tachographen den Downloadkey für das Cockpit und den Chipkartenleser für das Büro eingeführt hat, baut Siemens VDO nun sein Programm rund um den Tachographen weiter aus.

Insbesondere für große Flotten wurde das Downloadterminal entwickelt, das wie eine Stechuhr etwa im Pausenraum einer Spedition installiert wird. Mit diesem Terminal können die Mitarbeiter die Daten von Fahrerkarte und Downloadkey rund um die Uhr an die Zentrale übermitteln, ohne dass ein Mitarbeiter aus der Disposition benötigt wird. Der Export der Informationen aus dem Terminal ins Betriebssystem ist denkbar einfach: Ein USB-Stick oder eine Kabelverbindung zum PC genügt, damit alle Daten für Analyse und Archivierung mit den bekannten TIS-Programmen verfügbar sind.

... mehr zu:
»Digital »TIS-Compact »VDO

Noch einfacher wird das Datenhandling, wenn Speditionen ihre DTCO-Werkstätten mit Download, Archivierung und Analyse betrauen. Eine Vielzahl der mehr als 4000 von Siemens VDO autorisierten Betriebe in ganz Europa bietet diese Dienstleistung künftig im Paket an und sorgt so für eine deutliche Entlastung in der Fuhrparkzentrale. Außerdem sind die Werkstätten auch kompetente Anlaufstellen, falls Fahrzeuge innerhalb des vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Donwloadzyklus von maximal 28 Tagen nicht zurück zur Firma kommen. In diesem Fall kann ein Fachbetrieb, in dessen Nähe sich der Lkw gerade befindet, die Daten auslesen und verschlüsselt an die Flottenzentrale zuhause übermitteln. Während der Truck noch in Sevilla ist, sind alle DTCO-Daten bereits in Stuttgart auf dem PC.

Während die Analyse der Diagrammscheibe aus dem analogen Tachographen am PC und im Internet bei großen Fuhrparks schon seit langer Zeit gang und gäbe ist, müssen sich viele kleine Betriebe nun erstmals mit der elektronischen Verarbeitung auseinandersetzen. Speziell für selbst fahrende Unternehmer hat Siemens VDO deshalb die Einsteigerlösung TIS-Compact entwickelt. Mit dieser selbst erklärenden Software für Computerlaien lassen sich Tachographendaten so unkompliziert speichern und visualisieren, wie die Fotos einer Digitalkamera. Wie alle Lösungen von Siemens VDO ist auch TIS-Compact in ein modulares Konzept eingebunden. Wer die Tachographendaten über die Archivierung hinaus auch tiefer analysieren möchte, kann das Programm jederzeit aufrüsten und TIS-Web oder TIS-Office nutzen. Dann können sämtliche Daten von analogen oder digitalen Tachographen auf einem Internetserver oder auf dem Rechner im Büro des Flottenmanagers nicht nur gespeichert, sondern auch ausgewertet werden.

Weitere Informationen für Leser und Endkunden unter:
http://www.siemensvdo.de/contactus
Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Jutta Monden | Siemens VDO Automotive
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.de/contactus
http://www.siemensvdo.de

Weitere Berichte zu: Digital TIS-Compact VDO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

22.08.2017 | Physik Astronomie

Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Virus mit Eierschale

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie