Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Pflanzenschutzchemie für den Kartoffelbau

08.09.2006
Bayer CropScience auf der Potato Europe 2006 in Deutschland
Infinito® und Biscaya® gegen Braunfäule und Insektenbefall

Bayer CropScience hat auf der diesjährigen Potato Europe 2006 seine neuen Produkte Infinito® (Fluopicolide) und Biscaya® (Thiacloprid) sowie seine vielfältigen Aktivitäten - von der Saat bis zur Ernte - im Bereich des Kartoffel-baus vorgestellt. Die Messe fand am 6. und 7. September auf dem Rittergut Bockerode bei Hannover statt und ist die bedeutendste Veranstaltung für professionelle Kartoffelanbauer. Infinito® wurde in diesem Jahr mit großem Erfolg in China, Korea und Großbritannien eingeführt. Für 2007 wird die Marktzulassung in weiteren europäischen Ländern, z. B. in Deutschland, Frankreich und Polen, erwartet. Biscaya® wurde im Frühjahr 2006 auf dem britischen und deutschen Markt eingeführt.

Die Aktivitäten von Bayer CropScience richten sich gezielt an den Erwartungen der Lebensmittelindustrie aus. Die Experten des Unternehmens standen bereit, um Züchter, Kartoffelanbauer, Lebensmittelproduzenten und Verpackungsunternehmen über die Arbeit des "Food Chain Teams" zu informieren. Die Mitglieder dieses Teams arbeiten eng mit Partnern aus der internationalen Ernährungskette zusammen und stellen ein wichtiges Bindeglied im Produktionsprozess dar. In diese Partnerschaft bringt Bayer CropScience sein innovatives Produktportfolio ein, das unter anderem zu einem günstigen Rückstandsprofil beiträgt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen verbesserte Applikationstechniken, Expertenwissen im Bereich der "guten landwirt-schaftlichen Praxis", des integrierten Pflanzenbaus (ICM) und Pflanzenschutzes (IPM) sowie sein international verzweigtes Netzwerk. Gemeinsames Ziel ist die Produktion von qualitativ hochwertigen Kartoffeln, Gemüse und Obst zu einem für den Endverbraucher erschwinglichen Preis.

Langer Schutz gegen Braunfäule

... mehr zu:
»Blattlaus »Kartoffel »Wirkstoff

Infinito® ist ein Fungizid der neuen Generation, in dem der neue Wirkstoff Fluopicolid mit der bewährten Leistung von Propamocarb kombiniert wird. Die beiden Wirkstoffe arbeiten "Hand in Hand" zusammen und bieten bestmöglichen Kartoffelschutz. Das Ergebnis ist ein rasch wirksames und bei jedem Wetter beständiges Produkt mit Antisporen- und translaminarer Wirkung. Die auf mehrjährigen Feldversuchen und umfangreichen kommerziellen Versuchen basierenden Ergebnisse zeigen, dass Infinito® im Rahmen von Braunfäulebekämpfungsprogrammen einen robusten Schutz vor dieser Krankheit bietet. Darüber hinaus erfüllt das Produkt alle behördlichen Anforderungen an die Produktwirksamkeit und -sicherheit. Mit seinem günstigen Rückstandsprofil und niedrigen MRL-Werten (Maximum Residue Level) ist Infinito® ein modernes Produkt, das die Braunfäulebekämpfung im Rahmen eines integrierten Schädlingsmanagements ermöglicht und den Kartoffelanbauer in die Lage versetzt, die Qualitätsanforderungen seiner Kunden aus der Lebensmittelkette zu erfüllen.

Der neue Wirkmodus von Fluopicolid

Die Wirkweise des Wirkstoffs Fluopicolid beruht darauf, dass die Zellstruktur des Pathogens gestört wird. Dies behindert die Bildung spektrinartiger Proteine, von denen angenommen wird, dass sie eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des pathogeneigenen Zellskeletts spielen. Dieser neuartige Wirkmechanismus ist höchst wirksam in allen kritischen Stadien des Lebenszyklus des Pathogens. Fluopicolid ist besonders wirksam bei der Unterbindung beweglicher Zoosporen. Die umfassende, lang andauernde Wirkung von Infinito® hält die gesamte Pflanze in allen kritischen Phasen schädlingsfrei.

Wirksame Kartoffelkäfer- und Blattlausbekämpfung mit Biscaya®

Kartoffeln sind durch eine große Anzahl biologisch wichtiger Schädlinge, z. B. Blattläuse, Kartoffelkäfer, Zikaden, Wanzen, Raupen, Drahtwürmer und Nematoden bedroht. Die wichtigsten Schädlinge sind Kartoffelkäfer und Blattläuse. Blattläuse sind für die Übertragung von Viruserkrankungen verantwortlich, wobei diese einen starken Einfluss auf die Kartoffelqualität und den Ertrag haben.

Aufgrund der zunehmenden Resistenz von Läusen gegenüber Pyrethroiden und Carbamaten in einigen europäischen Ländern, zum Beispiel in England, kann Biscaya® mit seinem neuen Wirkungsmechanismus für ein besseres Resistenzmanagement nun auch in Kartoffeln sorgen. Biscaya®, basierend auf der neuen O-TEQ-Formulierung, ist gegen alle relevanten Läusearten und Virusvektoren wirksam und kann mit seiner systemischen und schnellen Wirkungsweise einen wichtigen Beitrag für zukunftsfähige Spritzprogramme in Kartoffeln leisten.

Versuche haben gezeigt, dass die innovative O-TEQ-Formulierung hervorragende Regenfestigkeit, einen raschen Wirkungseinsatz und größere zeitliche Flexibilität bei der Anwendung bietet. Biscaya® ist unschädlich für bestäubende Insekten, insbesondere für Honigbienen und Hummeln. Das Produkt ist ein neuer Baustein im Rahmen eines langfristigen Resistenzmanagements, und kann auch zur Schädlingsbekämpfung in Getreide, Raps und anderen Ackerbaukulturen eingesetzt werden.

Die Bayer CropScience AG zählt als Teilkonzern der Bayer AG mit einem Umsatz von rund 6 Milliarden Euro zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft sowie Saatgut und Pflanzen-Biotechnologie. Mit einer herausragenden Produktpalette bietet das Unternehmen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft sowie in nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen. Bayer CropScience beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Bayer CropScience AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Bayer CropScience AG oder unserer Dachgesellschaft Bayer AG wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die in Berichten der Bayer AG an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben worden sind. Weder die Bayer AG noch die Bayer CropScience AG übernehmen die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.newsroom.bayercropscience.com

Weitere Berichte zu: Blattlaus Kartoffel Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

nachricht Innovative Infrarot-Strahler optimieren die Herstellung von Fahrzeug-Innenausstattung beim Vakuumkaschieren
01.08.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie