Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renommiertes Fertigungstechnisches Kolloquium Stuttgart – jetzt auf der Messe AMB

01.09.2006
Der europaweit stärkste Forschungsstandort für Fertigungstechnik – die Universität Stuttgart mit ihren An-Instituten der Fraunhofer Gesellschaft – präsentiert im September 2006 neueste Trends und Ergebnisse erstmals gemeinsam auf der Leitmesse für Metallbearbeitung AMB. Das „Fertigungstechnische Kolloquium Stuttgart“ (FtK) hat sich in seiner 40jährigen Geschichte zu einer wichtigen Diskussionsplattform für Wissenschaftler und Anwender aus der Industrie entwickelt und gibt so, gemäß ihrem Motto „Stuttgarter Impulse“ für eine „Fertigungstechnik für die Zukunft“.

Hauchdünne keramisch Beschichtungen – fexibel, leicht und dennoch hochfest! – Sogenannte Inversmaschinen, die nicht Werkzeuge zum Werkstück sondern umgekehrt führen! – Wandelbare Fabriken und rekonfigurierbare Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen, die innerhalb von wenigen Stunden auf neue Stückzahlen , neue Varianten oder ganz andere Produkte eingerichtet werden können! Diese und viele weitere neuen Entwicklungen und Trends in der Produktionstechnik werden auf dem FTK der Stuttgarter Fertigungstechnischen Institute vorgestellt. Die Schwerpunkte sind dabei:

Werkzeugmaschinen und Werkzeuge
Steuerungstechnik
Konzepte für Umformwerkzeuge
Strahlwerkzeuge
Verfahren und Anlagen der Beschichtungstechnik
Produktentwicklung mit neuen Oberflächentechniken
Digitale Produktion
I+K Techniken für die Produktion.

Das Fertigungstechnische Kolloquium Stuttgart (FtK) hat sich neben dem Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium (AWK) zum wichtigsten Treffpunkt für Wissenschaftler und Anwender der Fertigungstechnik entwickelt. Ähnliche Veranstaltungen gibt es nur noch in Berlin und München.

Spitze auf dem Weltmarkt

... mehr zu:
»AMB »Fertigungstechnik »FtK

„Unsere Region ist der Welt wichtigster Maschinenlieferant. Jede zweite Werkzeugmaschine Deutschlands kommt aus Baden-Württemberg und mit unserer Forschung zur Fertigungstechnik tragen wir durch stetige Innovationen dazu bei, dass bereits heute 50 Prozent der Wertschöpfung und jeder dritte Arbeitsplatz in der Region aus diesem Bereich kommt“ so Professor Uwe Heisel, Vorsitzender der Gesellschaft für Fertigungstechnik. Die eigenfinanzierte Gesellschaft besteht aus sieben Instituten der Universität Stuttgart und zwei An-Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Seit 1967 tragen diese Forschungseinrichtungen, gemeinsam mit ihren Projektpartnern aus der Industrie in dreijährigem Rhythmus neueste Trends und Innovationen einer interessierten Öffentlichkeit aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft vor und diskutieren ihre Forschungsergebnisse. Zum FtK 2006 erwarten Sie in etwa 40 Vorträgen während zweier Tage die Präsentationen ausgewiesener Referenten.

Einzigartige Forschung in attraktivem wirtschaftlichen Umfeld

Mit 700 Wissenschaftlern ist Stuttgart der stärkste produktionstechnische Forschungsstandort Europas. Institute wie das „Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen“ gibt es nur hier in Stuttgart. Mit seinem „Institut für Strahlwerkzeuge“, das einen diodengetriebenen Scheibenlaser entwickelt hat, ist die Universität Stuttgart Weltspitze in diesem Bereich und das „Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile“ leistet international wegweisende Forschung. In den deutschen Rankings schneidet die Stuttgarter Maschinenbau-Fakultät als ganze in Forschung und Lehre immer wieder hervorragend ab.

Die Region Stuttgart ist für diese Forschungseinrichtungen ein äußerst attraktives wirtschaftliches Umfeld. Hier gibt es einerseits eine Fülle von interessierten Firmen, die wegweisende industrielle Projekte an die Universität vergeben. Auf der anderen Seite bieten sich den zahlreichen Studenten, die hier jedes Jahr ihr Ingenieurstudium abschließen, beste Karrierechancen.

Stuttgarter Impulse

Erstmals findet in diesem Jahr das FtK auf der Stuttgarter Messe während der AMB statt. „Diese Kooperation ist inhaltlich logisch, strategisch sinnvoll und für beide Seiten äußerst attraktiv“ so Heisel, daher wollen wir das Kolloquium in Zukunft zweijährlich abhalten – jeweils auf der AMB auf dem neuen Messegelände.

Allgemeine Anmeldung und Teilnahmeinformation:

Gesellschaft für Fertigungstechnik (GbR)
Frau Rosemarie Fickel
Seidenstr. 36
70174 Stuttgart
Telefon: 0711 / 685 - 84522
Fax: 0711 / 685 - 82808
E-mail: info@ftk2006.de

Dr. Birgit Spaeth | IFF Uni Stuttgart
Weitere Informationen:
http://www.ftk2006.de
http://www.iff.uni-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: AMB Fertigungstechnik FtK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten