Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Airtec 2006 - Neue Fertigungstechnologien für die Luft- und Raumfahrt

01.09.2006
Unter dem Motto "Excellence in Production - Excellence in the Air" präsentieren sich das Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre (WZL) der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT vom 17. bis 20. Oktober 2006 auf der Airtec 2006, der neuen Fachmesse für die Luft- und Raumfahrt in Frankfurt. In Halle 8, Stand K85, stellen die beiden Aachener Institute die Aktivitäten ihres neu gegründeten Geschäftsfelds "Luft- und Raumfahrt" vor. Als Messehighlights zeigen die beiden Institute Strömungsflächen für integral beschaufelte Verdichterstufen, so genannte BLISKs, die Hochleistungsbearbeitung von Strukturbauteilen sowie einen Tapelegekopf zur Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen für die Luft- und Raumfahrttechnik.

BLISK - Strömungsflächen für den Triebwerksbau

Das CAM-System spielt eine wichtige Rolle bei der Planung von Fertigungsprozessen für Strömungsflächen integral beschaufelter Verdichterstufen, so genannter BLISKs. Bisher fehlt es dafür aber noch an einer entsprechend durchgängigen Datenkette: Liegen im CAM-System die Bauteilinformationen zu den Flächen und ihren Übergängen noch vor, weist das NC-Programm schon keinerlei Bezug mehr zum geplanten Bauteil auf. Für den Prozessplaner bleibt offen, ob etwa die Werkzeugbewegung die dynamischen Grenzen der interpolierenden Achsen überfordert oder wie die Steuerung die Daten tatsächlich interpretiert.

Das Fraunhofer IPT analysiert deshalb mit der eigens für diese Aufgabe entwickelten Software "NCProfiler" die vorliegenden NC-Daten. So lassen sich Fertigungsprozesse und -einrichtungen sowie die Steuerungskonfiguration bereits im Vorfeld der Produktion planen und verbessern. Mit neuen Bearbeitungsstrategien wie dem so genannten "Plunge Milling" lässt sich dann die Effizienz der Prozesse steigern: Maschine und Werkzeug können bis an ihre kinematischen und dynamischen Grenzen ausgereizt werden.

... mehr zu:
»AIRTEC »BLISK »Luft- und Raumfahrt »WZL

HPC - High Performace Cutting

Motorfrässpindeln für die HPC-Bearbeitung von Strukturbauteilen arbeiten in optimierten Prozessen hoch entwickelter Werkzeugmaschinen oft an ihrer Leistungsgrenze. Systematische Spindeltests im Vorfeld der Produktion, die den Anwender vor Betriebsausfällen schützen sollen, sind meist zeitintensiv und teuer. Doch nur so lassen sich optimale Prozessparameter für die Zerspanung finden und die Betriebsfestigkeit nachweisen.

Das WZL untersucht an einem eigenen Spindelprüfstand Motorfrässpindeln verschiedener Größen- und Leistungsklassen. Für den Betrieb der Spindelmotoren stehen verschiedene Frequenzumrichtertypen bis 150 kVA Dauerleistung zur Verfügung. Damit führt das WZL Temperatur- und Betriebsschwingungsmessungen durch und ermittelt stabile Prozessbereiche für Werkzeug-Spindelkonfigurationen. Leistungstests decken Schwachstellen auf dem Weg vom elektrischen Antrieb bis zur Zerspanstelle auf. Mit den Ergebnissen können Kunden des WZL neue Baureihen für die Markteinführung bewerten. Auf der Basis von Bauteil- und Prozessanforderungen erarbeitet das WZL außerdem Spannkonzepte, um Fertigungsprozesse effektiver und produktiver zu gestalten.

Thermoplastische Faserverbundwerkstoffe

Endlos faserverstärkte Thermoplaste gelten mit ihrer hohen Steifigkeit, Festigkeit, Schlagzähigkeit und geringen spezifischen Dichte als überaus viel versprechende Werkstoffklasse für die Luft- und Raumfahrttechnik. Sie weisen ausgezeichnete mechanische Eigenschaften auf, sind chemisch sehr beständig und leicht zu recyceln. Das Fraunhofer IPT zeigt deshalb auf der Airtec 2006 automatisierte Produktionsprozesse, um thermoplastische Faserverbundwerkstoffe qualitativ hochwertig zu verarbeiten. So lassen sich endkonturnahe Bauteile aus Verbundmaterialien effizient und prozesssicher aufbauen. Zum Einsatz kommen Laser-, Mikrowellen- und Infrarotstrahlung. Das Institut konzipiert, entwickelt und prüft Wickel-, Fiber-Placement- und Tapelegeprozesse - vom Prototypen bis hin zum serienreifen Produktionssystem.

Beim laserunterstützten Tapelegen, das auf der Messe anhand eines Tapelegekopfes vorgestellt wird, kommen Hochleistungsdioden- und Nd:Yag-Laser zum Einsatz. Dieses Verfahren erzielt eine hohe Bauteilqualität, da sich die Laserenergie besonders gut regeln lässt. In einem 6-achsigen Portalroboter mit zwei weiteren Zusatzachsen bietet das Fraunhofer IPT das laserunterstützte Tapelegen in einem autonomen Fertigungssystem mit einem hohen Maß an Automatisierung.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Matthias Meinecke
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon: +49 (0) 2 41/89 04 -2 31
Fax: +49 (0) 2 41/89 04 -2 31
matthias.meinecke@ipt.fraunhofer.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: AIRTEC BLISK Luft- und Raumfahrt WZL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau