Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Airtec 2006 - Neue Fertigungstechnologien für die Luft- und Raumfahrt

01.09.2006
Unter dem Motto "Excellence in Production - Excellence in the Air" präsentieren sich das Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre (WZL) der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT vom 17. bis 20. Oktober 2006 auf der Airtec 2006, der neuen Fachmesse für die Luft- und Raumfahrt in Frankfurt. In Halle 8, Stand K85, stellen die beiden Aachener Institute die Aktivitäten ihres neu gegründeten Geschäftsfelds "Luft- und Raumfahrt" vor. Als Messehighlights zeigen die beiden Institute Strömungsflächen für integral beschaufelte Verdichterstufen, so genannte BLISKs, die Hochleistungsbearbeitung von Strukturbauteilen sowie einen Tapelegekopf zur Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen für die Luft- und Raumfahrttechnik.

BLISK - Strömungsflächen für den Triebwerksbau

Das CAM-System spielt eine wichtige Rolle bei der Planung von Fertigungsprozessen für Strömungsflächen integral beschaufelter Verdichterstufen, so genannter BLISKs. Bisher fehlt es dafür aber noch an einer entsprechend durchgängigen Datenkette: Liegen im CAM-System die Bauteilinformationen zu den Flächen und ihren Übergängen noch vor, weist das NC-Programm schon keinerlei Bezug mehr zum geplanten Bauteil auf. Für den Prozessplaner bleibt offen, ob etwa die Werkzeugbewegung die dynamischen Grenzen der interpolierenden Achsen überfordert oder wie die Steuerung die Daten tatsächlich interpretiert.

Das Fraunhofer IPT analysiert deshalb mit der eigens für diese Aufgabe entwickelten Software "NCProfiler" die vorliegenden NC-Daten. So lassen sich Fertigungsprozesse und -einrichtungen sowie die Steuerungskonfiguration bereits im Vorfeld der Produktion planen und verbessern. Mit neuen Bearbeitungsstrategien wie dem so genannten "Plunge Milling" lässt sich dann die Effizienz der Prozesse steigern: Maschine und Werkzeug können bis an ihre kinematischen und dynamischen Grenzen ausgereizt werden.

... mehr zu:
»AIRTEC »BLISK »Luft- und Raumfahrt »WZL

HPC - High Performace Cutting

Motorfrässpindeln für die HPC-Bearbeitung von Strukturbauteilen arbeiten in optimierten Prozessen hoch entwickelter Werkzeugmaschinen oft an ihrer Leistungsgrenze. Systematische Spindeltests im Vorfeld der Produktion, die den Anwender vor Betriebsausfällen schützen sollen, sind meist zeitintensiv und teuer. Doch nur so lassen sich optimale Prozessparameter für die Zerspanung finden und die Betriebsfestigkeit nachweisen.

Das WZL untersucht an einem eigenen Spindelprüfstand Motorfrässpindeln verschiedener Größen- und Leistungsklassen. Für den Betrieb der Spindelmotoren stehen verschiedene Frequenzumrichtertypen bis 150 kVA Dauerleistung zur Verfügung. Damit führt das WZL Temperatur- und Betriebsschwingungsmessungen durch und ermittelt stabile Prozessbereiche für Werkzeug-Spindelkonfigurationen. Leistungstests decken Schwachstellen auf dem Weg vom elektrischen Antrieb bis zur Zerspanstelle auf. Mit den Ergebnissen können Kunden des WZL neue Baureihen für die Markteinführung bewerten. Auf der Basis von Bauteil- und Prozessanforderungen erarbeitet das WZL außerdem Spannkonzepte, um Fertigungsprozesse effektiver und produktiver zu gestalten.

Thermoplastische Faserverbundwerkstoffe

Endlos faserverstärkte Thermoplaste gelten mit ihrer hohen Steifigkeit, Festigkeit, Schlagzähigkeit und geringen spezifischen Dichte als überaus viel versprechende Werkstoffklasse für die Luft- und Raumfahrttechnik. Sie weisen ausgezeichnete mechanische Eigenschaften auf, sind chemisch sehr beständig und leicht zu recyceln. Das Fraunhofer IPT zeigt deshalb auf der Airtec 2006 automatisierte Produktionsprozesse, um thermoplastische Faserverbundwerkstoffe qualitativ hochwertig zu verarbeiten. So lassen sich endkonturnahe Bauteile aus Verbundmaterialien effizient und prozesssicher aufbauen. Zum Einsatz kommen Laser-, Mikrowellen- und Infrarotstrahlung. Das Institut konzipiert, entwickelt und prüft Wickel-, Fiber-Placement- und Tapelegeprozesse - vom Prototypen bis hin zum serienreifen Produktionssystem.

Beim laserunterstützten Tapelegen, das auf der Messe anhand eines Tapelegekopfes vorgestellt wird, kommen Hochleistungsdioden- und Nd:Yag-Laser zum Einsatz. Dieses Verfahren erzielt eine hohe Bauteilqualität, da sich die Laserenergie besonders gut regeln lässt. In einem 6-achsigen Portalroboter mit zwei weiteren Zusatzachsen bietet das Fraunhofer IPT das laserunterstützte Tapelegen in einem autonomen Fertigungssystem mit einem hohen Maß an Automatisierung.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Matthias Meinecke
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon: +49 (0) 2 41/89 04 -2 31
Fax: +49 (0) 2 41/89 04 -2 31
matthias.meinecke@ipt.fraunhofer.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: AIRTEC BLISK Luft- und Raumfahrt WZL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie