Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Volles Programm auf der IFA 2006: Schöne neue Fernsehwelt: Siemens präsentiert Mobile TV und IPTV

29.08.2006
Wenn am 1. September 2006 die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin ihre Tore öffnet, können die Besucher am Stand von Siemens Communications das “Look & Feel“ neuen Fernsehens erleben.
Mobile TV, das Fernsehen für unterwegs im speziellen Handy-Format, zieht einen Schlussstrich unter die Langeweile, während man auf Bus und Bahn wartet. Kommunikationsfirmen können mit Mobile TV von Siemens über DVB-H ihren Teilnehmern mehr bieten als die Rolle des passiven Zuschauers von TV-Sendungen auf dem Handy: Mit Diensten wie Musik-Voting ist es leicht, den Verbraucher an der Programmgestaltung mitwirken zu lassen. IPTV im hoch auflösenden Format HDTV steht für eine neue Ära der Mediennutzung zu Hause. Versorgt wird die Medienzentrale im Wohnzimmer via DSL aus dem Internet, logische und intuitive Benutzerführung inklusive. Wie eine IPTV- Oberfläche funktioniert, zeigt Siemens auf der IFA am Beispiel des niederländischen Betreibers KPN.

Das klassische Fernsehen ist auf dem Weg in eine neue Epoche. Mobile TV und IPTV bieten Netzbetreibern die Chance, Umsatzverluste aufgrund Preisverfalls für Sprachverbindungen im Mobilfunk- und Festnetz aufzufangen und Kunden mit neuen Medienangeboten für sich zu gewinnen. Der Siemens-Bereich Communications zeigt auf der IFA 2006, wie die neuen Angebote aufgebaut sein können und wie die Technik dahinter funktioniert.

Mobile TV über DVB-H
Halle 4.2, Stand 214
Mobile TV über den Standard DVB-H gestattet Mobilfunkbetreibern, eine Vielzahl attraktiver Dienste anzubieten: interaktive Fernsehprogramme, die den Zuschauer mit Abstimmungen und Umfragen einbinden, Übertragung von Informationen per Mausklick aus dem Internet, interaktive Spiele für mehrere Mitspieler oder Staumeldungen in Echtzeit unter Einbindung von Navigationssystemen sind Beispiele dafür. Der Markt für Mobile TV steht noch am Anfang, das Marktforschungsinstitut Informa geht davon aus, dass im Jahr 2011 rund 210 Millionen Menschen auf der Welt ihre tragbaren Endgeräte als interaktives Fernsehgerät nutzen werden und rund zehn Prozent aller mobilen Handsets einen Fernsehempfänger integriert haben werden.

Auf der IFA tritt Siemens den Beweis an, dass die eigene Mobile TV-Lösung bereits heute auf einer Vielzahl gängiger Handys (z.B. BenQ-Siemens, LG, Motorola, Samsung), auf PDAs mit speziellen SDIO-Karten und auf modernen UMPCs von Samsung mit Intel-Technik einwandfrei in hoher Qualität läuft. Auf dem Programm von Siemens stehen in Berlin Sendungen verschiedener Fernsehsender, darunter RTL Television, n-tv, und Super RTL.

„Sicher ist, dass die Betreiber großes Interesse haben, neue Umsatzquellen zu erschließen und ihre Kundschaft mit Diensten zu überzeugen, die im Trend liegen und einen Mehrwert haben. Erste Ergebnisse aus Feldversuchen wie zum Beispiel in Spanien zeigen, dass Mobile TV das Zeug hat, die Erwartungen der Betreiber und ihrer Kunden zu erfüllen“, ist Stefan Schneiders, Experte bei Siemens für Mobile TV, überzeugt.

... mehr zu:
»Communication »DVB-H »Digital »HDTV »IFA »IPTV »KPN
IPTV
Halle 4.2, Stand 106
Auf der IFA 2006 stellt Siemens das IPTV-Angebot seines niederländischen Kunden KPN vor. KPN-Kunden mit DSL-Anschluss können in den Niederlanden Fernsehen aus der Telefondose empfangen und zahlreiche Zusatzleistungen wie Personal Video Recorder oder TV of Yesterday nutzen. Besucher können in Berlin die Bedienoberfläche von KPN ausprobieren, sich aber auch anhand anderer Beispiele einen Eindruck davon verschaffen, wie intuitiv und deshalb einfach die Nutzerführung ist, und dass PC-Kenntnisse dafür keinesfalls notwendig sind. Ebenfalls zu sehen ist, wie Fernsehen über DSL in hoch auflösender Qualität (HDTV) über den Kompressionsstandard H.264 aussieht. Bei IPTV über HDTV setzt Siemens auf offene Standards. Das gilt auch für die zum IPTV-Empfang notwendigen Set-Top-Boxen, von denen in Berlin auch eine Auswahl vorgestellt wird.

„Wir haben Home Entertainment früh als Trend erkannt, mit dem Betreiber ihre Umsatzsituation deutlich verbessern können. Und uns ist es gelungen, eine hochkomplexe Technik erfolgreich in etliche Netzwerke zu integrieren. Dafür ist unser IPTV-System vor wenigen Tagen von Frost & Sullivan als „Product of the Year“ ausgezeichnet worden“, erklärt Giovanni Benini, Vice President Home Entertainement, bei Siemens Communications.

Glossar
DSL Digital Subsciber Line
DVB-H Digital Video Broadcast-Handhelds
H.264 Standard zur Videokompression
HDTV High Definition Television
IPTV Fernsehen über Internetprotokoll
PDA Personal Digital Assistant
SDIO card Secure Digital Input/Output Card
UMPC Ultra Mobile Personal Computer
Siemens auf der IFA 2006 in Berlin, Halle 4.2, Stand 106 und 214
Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung wird die Netzwerksparte des Bereichs Com in das Joint Venture Nokia Siemens Networks übergehen. Das Closing ist für den 01.01.2007 vorgesehen.

Siemens AG
Corporate Communications
Presseabteilung
80312 München
Informationsnummer: COM MN 2006 08.10 d
Pressereferat Communications
Uta Apel
81359 München
Tel.: +49-89 722-22322 Fax: -23855
E-mail: uta.apel@siemens.com

Uta Apel | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: Communication DVB-H Digital HDTV IFA IPTV KPN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise