Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Volles Programm auf der IFA 2006: Schöne neue Fernsehwelt: Siemens präsentiert Mobile TV und IPTV

29.08.2006
Wenn am 1. September 2006 die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin ihre Tore öffnet, können die Besucher am Stand von Siemens Communications das “Look & Feel“ neuen Fernsehens erleben.
Mobile TV, das Fernsehen für unterwegs im speziellen Handy-Format, zieht einen Schlussstrich unter die Langeweile, während man auf Bus und Bahn wartet. Kommunikationsfirmen können mit Mobile TV von Siemens über DVB-H ihren Teilnehmern mehr bieten als die Rolle des passiven Zuschauers von TV-Sendungen auf dem Handy: Mit Diensten wie Musik-Voting ist es leicht, den Verbraucher an der Programmgestaltung mitwirken zu lassen. IPTV im hoch auflösenden Format HDTV steht für eine neue Ära der Mediennutzung zu Hause. Versorgt wird die Medienzentrale im Wohnzimmer via DSL aus dem Internet, logische und intuitive Benutzerführung inklusive. Wie eine IPTV- Oberfläche funktioniert, zeigt Siemens auf der IFA am Beispiel des niederländischen Betreibers KPN.

Das klassische Fernsehen ist auf dem Weg in eine neue Epoche. Mobile TV und IPTV bieten Netzbetreibern die Chance, Umsatzverluste aufgrund Preisverfalls für Sprachverbindungen im Mobilfunk- und Festnetz aufzufangen und Kunden mit neuen Medienangeboten für sich zu gewinnen. Der Siemens-Bereich Communications zeigt auf der IFA 2006, wie die neuen Angebote aufgebaut sein können und wie die Technik dahinter funktioniert.

Mobile TV über DVB-H
Halle 4.2, Stand 214
Mobile TV über den Standard DVB-H gestattet Mobilfunkbetreibern, eine Vielzahl attraktiver Dienste anzubieten: interaktive Fernsehprogramme, die den Zuschauer mit Abstimmungen und Umfragen einbinden, Übertragung von Informationen per Mausklick aus dem Internet, interaktive Spiele für mehrere Mitspieler oder Staumeldungen in Echtzeit unter Einbindung von Navigationssystemen sind Beispiele dafür. Der Markt für Mobile TV steht noch am Anfang, das Marktforschungsinstitut Informa geht davon aus, dass im Jahr 2011 rund 210 Millionen Menschen auf der Welt ihre tragbaren Endgeräte als interaktives Fernsehgerät nutzen werden und rund zehn Prozent aller mobilen Handsets einen Fernsehempfänger integriert haben werden.

Auf der IFA tritt Siemens den Beweis an, dass die eigene Mobile TV-Lösung bereits heute auf einer Vielzahl gängiger Handys (z.B. BenQ-Siemens, LG, Motorola, Samsung), auf PDAs mit speziellen SDIO-Karten und auf modernen UMPCs von Samsung mit Intel-Technik einwandfrei in hoher Qualität läuft. Auf dem Programm von Siemens stehen in Berlin Sendungen verschiedener Fernsehsender, darunter RTL Television, n-tv, und Super RTL.

„Sicher ist, dass die Betreiber großes Interesse haben, neue Umsatzquellen zu erschließen und ihre Kundschaft mit Diensten zu überzeugen, die im Trend liegen und einen Mehrwert haben. Erste Ergebnisse aus Feldversuchen wie zum Beispiel in Spanien zeigen, dass Mobile TV das Zeug hat, die Erwartungen der Betreiber und ihrer Kunden zu erfüllen“, ist Stefan Schneiders, Experte bei Siemens für Mobile TV, überzeugt.

... mehr zu:
»Communication »DVB-H »Digital »HDTV »IFA »IPTV »KPN
IPTV
Halle 4.2, Stand 106
Auf der IFA 2006 stellt Siemens das IPTV-Angebot seines niederländischen Kunden KPN vor. KPN-Kunden mit DSL-Anschluss können in den Niederlanden Fernsehen aus der Telefondose empfangen und zahlreiche Zusatzleistungen wie Personal Video Recorder oder TV of Yesterday nutzen. Besucher können in Berlin die Bedienoberfläche von KPN ausprobieren, sich aber auch anhand anderer Beispiele einen Eindruck davon verschaffen, wie intuitiv und deshalb einfach die Nutzerführung ist, und dass PC-Kenntnisse dafür keinesfalls notwendig sind. Ebenfalls zu sehen ist, wie Fernsehen über DSL in hoch auflösender Qualität (HDTV) über den Kompressionsstandard H.264 aussieht. Bei IPTV über HDTV setzt Siemens auf offene Standards. Das gilt auch für die zum IPTV-Empfang notwendigen Set-Top-Boxen, von denen in Berlin auch eine Auswahl vorgestellt wird.

„Wir haben Home Entertainment früh als Trend erkannt, mit dem Betreiber ihre Umsatzsituation deutlich verbessern können. Und uns ist es gelungen, eine hochkomplexe Technik erfolgreich in etliche Netzwerke zu integrieren. Dafür ist unser IPTV-System vor wenigen Tagen von Frost & Sullivan als „Product of the Year“ ausgezeichnet worden“, erklärt Giovanni Benini, Vice President Home Entertainement, bei Siemens Communications.

Glossar
DSL Digital Subsciber Line
DVB-H Digital Video Broadcast-Handhelds
H.264 Standard zur Videokompression
HDTV High Definition Television
IPTV Fernsehen über Internetprotokoll
PDA Personal Digital Assistant
SDIO card Secure Digital Input/Output Card
UMPC Ultra Mobile Personal Computer
Siemens auf der IFA 2006 in Berlin, Halle 4.2, Stand 106 und 214
Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung wird die Netzwerksparte des Bereichs Com in das Joint Venture Nokia Siemens Networks übergehen. Das Closing ist für den 01.01.2007 vorgesehen.

Siemens AG
Corporate Communications
Presseabteilung
80312 München
Informationsnummer: COM MN 2006 08.10 d
Pressereferat Communications
Uta Apel
81359 München
Tel.: +49-89 722-22322 Fax: -23855
E-mail: uta.apel@siemens.com

Uta Apel | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: Communication DVB-H Digital HDTV IFA IPTV KPN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise