Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Volles Programm auf der IFA 2006: Schöne neue Fernsehwelt: Siemens präsentiert Mobile TV und IPTV

29.08.2006
Wenn am 1. September 2006 die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin ihre Tore öffnet, können die Besucher am Stand von Siemens Communications das “Look & Feel“ neuen Fernsehens erleben.
Mobile TV, das Fernsehen für unterwegs im speziellen Handy-Format, zieht einen Schlussstrich unter die Langeweile, während man auf Bus und Bahn wartet. Kommunikationsfirmen können mit Mobile TV von Siemens über DVB-H ihren Teilnehmern mehr bieten als die Rolle des passiven Zuschauers von TV-Sendungen auf dem Handy: Mit Diensten wie Musik-Voting ist es leicht, den Verbraucher an der Programmgestaltung mitwirken zu lassen. IPTV im hoch auflösenden Format HDTV steht für eine neue Ära der Mediennutzung zu Hause. Versorgt wird die Medienzentrale im Wohnzimmer via DSL aus dem Internet, logische und intuitive Benutzerführung inklusive. Wie eine IPTV- Oberfläche funktioniert, zeigt Siemens auf der IFA am Beispiel des niederländischen Betreibers KPN.

Das klassische Fernsehen ist auf dem Weg in eine neue Epoche. Mobile TV und IPTV bieten Netzbetreibern die Chance, Umsatzverluste aufgrund Preisverfalls für Sprachverbindungen im Mobilfunk- und Festnetz aufzufangen und Kunden mit neuen Medienangeboten für sich zu gewinnen. Der Siemens-Bereich Communications zeigt auf der IFA 2006, wie die neuen Angebote aufgebaut sein können und wie die Technik dahinter funktioniert.

Mobile TV über DVB-H
Halle 4.2, Stand 214
Mobile TV über den Standard DVB-H gestattet Mobilfunkbetreibern, eine Vielzahl attraktiver Dienste anzubieten: interaktive Fernsehprogramme, die den Zuschauer mit Abstimmungen und Umfragen einbinden, Übertragung von Informationen per Mausklick aus dem Internet, interaktive Spiele für mehrere Mitspieler oder Staumeldungen in Echtzeit unter Einbindung von Navigationssystemen sind Beispiele dafür. Der Markt für Mobile TV steht noch am Anfang, das Marktforschungsinstitut Informa geht davon aus, dass im Jahr 2011 rund 210 Millionen Menschen auf der Welt ihre tragbaren Endgeräte als interaktives Fernsehgerät nutzen werden und rund zehn Prozent aller mobilen Handsets einen Fernsehempfänger integriert haben werden.

Auf der IFA tritt Siemens den Beweis an, dass die eigene Mobile TV-Lösung bereits heute auf einer Vielzahl gängiger Handys (z.B. BenQ-Siemens, LG, Motorola, Samsung), auf PDAs mit speziellen SDIO-Karten und auf modernen UMPCs von Samsung mit Intel-Technik einwandfrei in hoher Qualität läuft. Auf dem Programm von Siemens stehen in Berlin Sendungen verschiedener Fernsehsender, darunter RTL Television, n-tv, und Super RTL.

„Sicher ist, dass die Betreiber großes Interesse haben, neue Umsatzquellen zu erschließen und ihre Kundschaft mit Diensten zu überzeugen, die im Trend liegen und einen Mehrwert haben. Erste Ergebnisse aus Feldversuchen wie zum Beispiel in Spanien zeigen, dass Mobile TV das Zeug hat, die Erwartungen der Betreiber und ihrer Kunden zu erfüllen“, ist Stefan Schneiders, Experte bei Siemens für Mobile TV, überzeugt.

... mehr zu:
»Communication »DVB-H »Digital »HDTV »IFA »IPTV »KPN
IPTV
Halle 4.2, Stand 106
Auf der IFA 2006 stellt Siemens das IPTV-Angebot seines niederländischen Kunden KPN vor. KPN-Kunden mit DSL-Anschluss können in den Niederlanden Fernsehen aus der Telefondose empfangen und zahlreiche Zusatzleistungen wie Personal Video Recorder oder TV of Yesterday nutzen. Besucher können in Berlin die Bedienoberfläche von KPN ausprobieren, sich aber auch anhand anderer Beispiele einen Eindruck davon verschaffen, wie intuitiv und deshalb einfach die Nutzerführung ist, und dass PC-Kenntnisse dafür keinesfalls notwendig sind. Ebenfalls zu sehen ist, wie Fernsehen über DSL in hoch auflösender Qualität (HDTV) über den Kompressionsstandard H.264 aussieht. Bei IPTV über HDTV setzt Siemens auf offene Standards. Das gilt auch für die zum IPTV-Empfang notwendigen Set-Top-Boxen, von denen in Berlin auch eine Auswahl vorgestellt wird.

„Wir haben Home Entertainment früh als Trend erkannt, mit dem Betreiber ihre Umsatzsituation deutlich verbessern können. Und uns ist es gelungen, eine hochkomplexe Technik erfolgreich in etliche Netzwerke zu integrieren. Dafür ist unser IPTV-System vor wenigen Tagen von Frost & Sullivan als „Product of the Year“ ausgezeichnet worden“, erklärt Giovanni Benini, Vice President Home Entertainement, bei Siemens Communications.

Glossar
DSL Digital Subsciber Line
DVB-H Digital Video Broadcast-Handhelds
H.264 Standard zur Videokompression
HDTV High Definition Television
IPTV Fernsehen über Internetprotokoll
PDA Personal Digital Assistant
SDIO card Secure Digital Input/Output Card
UMPC Ultra Mobile Personal Computer
Siemens auf der IFA 2006 in Berlin, Halle 4.2, Stand 106 und 214
Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung wird die Netzwerksparte des Bereichs Com in das Joint Venture Nokia Siemens Networks übergehen. Das Closing ist für den 01.01.2007 vorgesehen.

Siemens AG
Corporate Communications
Presseabteilung
80312 München
Informationsnummer: COM MN 2006 08.10 d
Pressereferat Communications
Uta Apel
81359 München
Tel.: +49-89 722-22322 Fax: -23855
E-mail: uta.apel@siemens.com

Uta Apel | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: Communication DVB-H Digital HDTV IFA IPTV KPN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie