Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mechatronikspezialist präsentiert vom 26. bis 29. September 2006 in Sinsheim mehrere Produktinnovationen

28.07.2006
WITTENSTEIN AG auf der MOTEK 2006
Die WITTENSTEIN AG ist traditioneller Aussteller auf der MOTEK 2006 vom 26. bis 29. September im Sinsheimer Messegelände. Der baden-württembergische Spezialist für intelligente Servoantriebstechnik präsentiert sich in Halle 4, Stand-Nr. 4404, erneut mit drei Geschäftsbereichen der WITTENSTEIN gruppe:

• alpha getriebebau GmbH
• WITTENSTEIN motion control GmbH
• WITTENSTEIN cyber motor GmbH

Auf dem MOTEK-Gemeinschaftsstand werden Innovationen und Weiterentwicklungen vorgestellt und vorgeführt, die einmal mehr das Ergebnis einer grundlegenden Ausrichtung auf intelligente, mechatronische Antriebssysteme und der Verschmelzung von Mikro- und Makrotechnologien sind.

Im Überblick:

Die Aussteller und ihre Produkte

1. alpha getriebebau GmbH

Die alpha getriebebau GmbH aus Igersheim verfolgt mit ihren innovativen Spielarmen Planetengetrieben und Hypoidgetrieben eine Langzeitstrategie. Durch eine qualitative und professionelle Beratung mittels einer speziell entwickelten Auslegungssoftware cymex® erhalten Kunden die erforderliche Planungs- und Investitionssicherheit. Garantiert wird weltweiter Support mit Niederlassungen, Produktions- und Servicestellen sowie Vertretungen auf allen Kontinenten.

Für die MOTEK 2006 hat sich die alpha getriebebau GmbH folgende Themenschwerpunkte gesetzt:

• Jetzt komplett: die alpha-Hypoidgetriebebaureihe! Mit der Einführung der Servowinkelgetriebe vom Typ SPK+ und TPK+ komplettiert alpha die Hypoid-Getriebefamilie. Die beiden Winkelgetriebe verfügen jeweils über einen hypoidverzahnten Antrieb und ein Spielarmes Planetengetriebe am Abtrieb.
Die Getriebetypen HG+, SK+, TK+ verfügen über eine Hypoidstufe am Abtrieb, was eine flache und somit Platz sparende Bauweise ermöglicht. Die verschiedenen Ausführungen (HG+ mit Hohlwelle, TK+ mit Flansch und Hohlwelle, SK+ mit Vollwelle) ermöglichen eine unerreichte Vielzahl an neuen konstruktive Lösungen. Die Kombination von Hypoid- und Planetengetriebe verspricht höchste Leistungsfähigkeit in einem integrierten Paket voller wertvoller, neuer Vorteile für den Maschinenbauer.

Die alpha getriebebau GmbH hat damit erfolgreich als erster Hersteller überhaupt eine innovative Hypiod-/Planetengetriebebaureihe für die Servotechnik für höchste Anforderungen im Markt eingeführt.

• Neu: alpha bietet mechanische Systemlösungen im Bereich Ritzel-Zahnstange, Kupplungsanbindung und Spindel an. Das umfassende Know-how der alpha-Technologie stellt sich dem potentiellen Kunden in Form eines praktischen Baukastensystems dar, aus dem er sich genau das Modul zusammenstellen lassen kann, das individuell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Am Beispiel der alpha-Kupplungen lässt sich der Systemgedanke gut darstellen: alpha bietet ein komplettes Programm von spielfreien Metallbalgkupplungen (für Drehmomente bis 10 000 Nm) und Sicherheitskupplungen (bis zu 1500 Nm) – und das immer mit folgenden Vorteilen: spielfrei, verdrehsteif, großer Versatz mit geringen Rückstellkräften, wartungsfrei. Zusammengefasst heißt das: alpha bietet die richtige Kupplung für jede Servoanwendung!

• Intelligente Getriebesysteme: Um wichtige Prozessgrößen in Serienmaschinen erfassbar zu machen, werden die alpha-Getriebe der Reihen SP+ (SP), TP+ (TP) und alpheno® mit Sensorik ausgestattet: alpha IQ®-Planetengetriebe mit Köpfchen messen, überwachen in den Getrieben Drehmomente, Querkräfte, Drehzahl oder die Getriebetemperatur. Möglich wird auf diese Art und Weise beispielsweise die Reparatur einzelner Bauteile im Bedarfsfall, um so einen Maschinenstillstand zu verhindern. Alle Sensorgetriebe sind mechanisch und geometrisch vollständig kompatibel zu allen alpha-Standardprodukten SP+, TP+ und verfügen über die gleichen Charaktereigenschaften wie hohe Positioniergenauigkeit, Gleichlauf, Ruhe, etc.

2. WITTENSTEIN motion control GmbH

WITTENSTEIN motion control GmbH konzentriert sich auf Servoaktuatoren und Servosysteme höchster Leistungsdichte unter Berücksichtigung der fünf Antriebskomponenten Motor, Präzisionsgetriebe, Elektronik, Sensorik und Software.

• TPM: Rotationsaktuator der höchsten Integrationsstufe; die Baugröße dieser kompakten Einheit liegt bei weniger als 50 Prozent gegenüber herkömmlichen Motor-Getriebekombinationen, da das Getrieberitzel direkt in die Motorwelle integriert ist. Bei beengten Einbaupositionen hat das kleine TPM mit seinem geringen Gewicht (TPM 004 wiegt nur 2,4 kg) einen Wettbewerbsvorteil. In den Bereichen Genauigkeit, Dynamik, Leistungsdichte und Kompaktheit setzt es neue Maßstäbe. Das TPM findet daher z.B. in Holz- und Werkzeugmaschinen, als Antrieb von Dosierpumpen, als Schwenkantrieb für die Halbleiterproduktion oder auch als Antrieb für Lackierroboter eine optimale Anwendung. Auf der MOTEK 2006 wird das TPM in einer neuen Variante vorgestellt: für Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen wurde das TPM ex entwickelt - ein explosionsgeschützter Antrieb der Kategorie 2 mit einem erhöhten Maß an Sicherheit und Gasschutz.

• Ternary: Ein all-in-one-Linearsystem, das Präzisionsmechanik, Elektronik und eine integrierte Steuerung in einem Gehäuse erstmals vereinigt. Mit diesem kostengünstigen System lassen sich mit höchster Genauigkeit eine Vielzahl von Positionen anfahren. Eine lineare bzw. rotative Ternary-Einheit (TLSA/TRSA) besteht aus einem Getriebezylinder und einem Motor. Einsatzfelder von Ternary: überall dort, wo herkömmliche Pneumatikzylinder nicht ausreichen. Und: will der Anwender anspruchsvollere Positionieraufgaben bewältigen, so kann er ebenfalls auf Ternary zurückgreifen. Die WITTENSTEIN motion control GmbH präsentiert auf der MOTEK 2006 das Ternary BLM mit integriertem Servomotor.

3. WITTENSTEIN cyber motor GmbH

Perfektion in der Motorentechnologie: Dieses innovative Unternehmen der WITTENSTEIN gruppe fertigt miniaturisierte hochleistungsfähige AC-Servoantriebe in der bewährten bürstenlosen Technik. Die Cyber-Motoren zeichnen sich durch hohe Dynamik, hohe Leistungsdichte, lange Lebensdauer und hohen Wirkungsgrad aus. WCM setzt neue Maßstäbe für den Einsatz von Kleinantrieben bei höchsten Leistungsanforderungen auf engstem Bauraum, so z.B. in der Luft- und Raumfahrt, für Robotersysteme, in der Halbleiter-, Verpackungs- und Holzindustrie, Medizintechnik oder Pharmaindustrie.

Mit der MSSI-Baureihe hat WCM Hochleistungs-AC-Servoantriebe für extreme Anforderungen entwickelt. Die MSSI-Motoren sind für die Isolierstoffklassen F bis C, also für Temperaturen bis zu 300C, ausgelegt. Auch Radioaktivität und Hochvakua stellen für die Motoren kein Problem dar. Zusammen mit verschiedenen Reglersystemen für kürzeste Positionier- und Regelzeiten bilden die Motoren hochdynamische Antriebe mit einem bislang unerreichten Wirkungsgrad bis zu 96%.

• Torquemotor MSSI 017: Im Januar 2006 haben die Ingenieure von WCM wieder einmal die Messlatte für Mini AC Servomotoren höher gelegt. Im Hause WCM wurde ein Torquemotor (Direktan-trieb) mit einem Durchmesser von nur 17 mm entwickelt. Dieser Motor wird als Direktantrieb für hochgenaue Positionieraufgaben z.B. in der Halbleiterindustrie und Automatisierungstechnik eingesetzt. Mit geradezu unglaublicher Leistungsdichte beschleunigt das Kraftpaket, in einer 8poligen Ausführung, höchstdynamisch die Applikationen der Anwender. Mit der bewährten hochpoligen Ausführung rundet WCM die vorhandene Baureihe nach unten ab. WCM bietet auch in diesen Ausführungen kundenspezifische Lösungen an, hierzu gehört z.B. die Integration der aktiven Motorelemente in die Applikation bei dezentralen Antriebsaufgaben.

• Linearaktuator AMSI: Mit der Baureihe AMSI hat WCM einen hochdynamischen Linearaktuator entwickelt. Mit integrierter Kugelrollspindel oder alternativ Planetenrollengewinde können nach einem Baukastensystem Kräfte bis zu 15 kN für Montage- oder Prüfprozesse kontrolliert aufgebracht werden. Im wesentlichen Fokus steht immer die Applikation des Kunden. Danach wird der Zyklus und die daraus resultierende Lebensdauer errechnet. Mit diesem System wird sichergestellt, dass der Aktuator optimiert für den Prozess nicht über- oder unterdimensioniert ist. Als zusätzliches Element werden die Aktuatoren mit einer speziellen Lagertechnik ausgestattet. Dadurch werden alle Querkräfte aufgenommen, so dass nur die Axialkräfte für die Kugelrollspindel bzw. Planetenrollengewinde für die Lebensdauer eine Rolle spielen. Mit der bewährten hochpoligen AC-Servomotortechnologie von WCM werden zudem alle Aktuatoren mit höchsten Wirkungsgraden und somit bei geringen Gehäusetemperaturen betrieben. Eine Vielzahl an Anwendungen in diesem Bereich sind auch kundenspezifische Lösungen, die die Ingenieure von WCM mit den Kunden gemeinsam erarbeiten.

• Bewährt: Für die Reinraumklasse 1 wird mit der MHSI-Baureihe seit Ende 2005 erfolgreich ein Direktantrieb mit Hohlwelle angeboten.

WITTENSTEIN AG weltweit: Kennzahlen

 Umsatz 2004/2005: 116 Millionen € (+16,3%)
 Exportrate: 60%
 855 Mitarbeiter in Deutschland, 1.000 weltweit
 Eigene WITTENSTEIN akademie (Gründung 1999)
 Gesellschaften: 60 Tochterunternehmen und Vertretungen weltweit in 35 Ländern
 10% des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert, 12% der Mitarbeiter sind im Bereich F&E tätig
 Ausbildungsquote: 11%
 Vorstand: Manfred Wittenstein (Vorsitzender), Karl-Heinz Schwarz (Stellv.), Klaus Spitzley

Kontakt:
WITTENSTEIN AG
Walter-Wittenstein-Straße 1,
97999 Igersheim
Sabine Maier, Leiterin Presse
Tel. 07931-493-399
Fax. 07931-493-301
s.maier@wittenstein.de
www.wittenstein.de
www.alphagetriebe.de
www.w-m-c.de
www.cybermotor.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de

Weitere Berichte zu: Leistungsdichte Motek TPM WCM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie