Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mechatronikspezialist präsentiert vom 26. bis 29. September 2006 in Sinsheim mehrere Produktinnovationen

28.07.2006
WITTENSTEIN AG auf der MOTEK 2006
Die WITTENSTEIN AG ist traditioneller Aussteller auf der MOTEK 2006 vom 26. bis 29. September im Sinsheimer Messegelände. Der baden-württembergische Spezialist für intelligente Servoantriebstechnik präsentiert sich in Halle 4, Stand-Nr. 4404, erneut mit drei Geschäftsbereichen der WITTENSTEIN gruppe:

• alpha getriebebau GmbH
• WITTENSTEIN motion control GmbH
• WITTENSTEIN cyber motor GmbH

Auf dem MOTEK-Gemeinschaftsstand werden Innovationen und Weiterentwicklungen vorgestellt und vorgeführt, die einmal mehr das Ergebnis einer grundlegenden Ausrichtung auf intelligente, mechatronische Antriebssysteme und der Verschmelzung von Mikro- und Makrotechnologien sind.

Im Überblick:

Die Aussteller und ihre Produkte

1. alpha getriebebau GmbH

Die alpha getriebebau GmbH aus Igersheim verfolgt mit ihren innovativen Spielarmen Planetengetrieben und Hypoidgetrieben eine Langzeitstrategie. Durch eine qualitative und professionelle Beratung mittels einer speziell entwickelten Auslegungssoftware cymex® erhalten Kunden die erforderliche Planungs- und Investitionssicherheit. Garantiert wird weltweiter Support mit Niederlassungen, Produktions- und Servicestellen sowie Vertretungen auf allen Kontinenten.

Für die MOTEK 2006 hat sich die alpha getriebebau GmbH folgende Themenschwerpunkte gesetzt:

• Jetzt komplett: die alpha-Hypoidgetriebebaureihe! Mit der Einführung der Servowinkelgetriebe vom Typ SPK+ und TPK+ komplettiert alpha die Hypoid-Getriebefamilie. Die beiden Winkelgetriebe verfügen jeweils über einen hypoidverzahnten Antrieb und ein Spielarmes Planetengetriebe am Abtrieb.
Die Getriebetypen HG+, SK+, TK+ verfügen über eine Hypoidstufe am Abtrieb, was eine flache und somit Platz sparende Bauweise ermöglicht. Die verschiedenen Ausführungen (HG+ mit Hohlwelle, TK+ mit Flansch und Hohlwelle, SK+ mit Vollwelle) ermöglichen eine unerreichte Vielzahl an neuen konstruktive Lösungen. Die Kombination von Hypoid- und Planetengetriebe verspricht höchste Leistungsfähigkeit in einem integrierten Paket voller wertvoller, neuer Vorteile für den Maschinenbauer.

Die alpha getriebebau GmbH hat damit erfolgreich als erster Hersteller überhaupt eine innovative Hypiod-/Planetengetriebebaureihe für die Servotechnik für höchste Anforderungen im Markt eingeführt.

• Neu: alpha bietet mechanische Systemlösungen im Bereich Ritzel-Zahnstange, Kupplungsanbindung und Spindel an. Das umfassende Know-how der alpha-Technologie stellt sich dem potentiellen Kunden in Form eines praktischen Baukastensystems dar, aus dem er sich genau das Modul zusammenstellen lassen kann, das individuell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Am Beispiel der alpha-Kupplungen lässt sich der Systemgedanke gut darstellen: alpha bietet ein komplettes Programm von spielfreien Metallbalgkupplungen (für Drehmomente bis 10 000 Nm) und Sicherheitskupplungen (bis zu 1500 Nm) – und das immer mit folgenden Vorteilen: spielfrei, verdrehsteif, großer Versatz mit geringen Rückstellkräften, wartungsfrei. Zusammengefasst heißt das: alpha bietet die richtige Kupplung für jede Servoanwendung!

• Intelligente Getriebesysteme: Um wichtige Prozessgrößen in Serienmaschinen erfassbar zu machen, werden die alpha-Getriebe der Reihen SP+ (SP), TP+ (TP) und alpheno® mit Sensorik ausgestattet: alpha IQ®-Planetengetriebe mit Köpfchen messen, überwachen in den Getrieben Drehmomente, Querkräfte, Drehzahl oder die Getriebetemperatur. Möglich wird auf diese Art und Weise beispielsweise die Reparatur einzelner Bauteile im Bedarfsfall, um so einen Maschinenstillstand zu verhindern. Alle Sensorgetriebe sind mechanisch und geometrisch vollständig kompatibel zu allen alpha-Standardprodukten SP+, TP+ und verfügen über die gleichen Charaktereigenschaften wie hohe Positioniergenauigkeit, Gleichlauf, Ruhe, etc.

2. WITTENSTEIN motion control GmbH

WITTENSTEIN motion control GmbH konzentriert sich auf Servoaktuatoren und Servosysteme höchster Leistungsdichte unter Berücksichtigung der fünf Antriebskomponenten Motor, Präzisionsgetriebe, Elektronik, Sensorik und Software.

• TPM: Rotationsaktuator der höchsten Integrationsstufe; die Baugröße dieser kompakten Einheit liegt bei weniger als 50 Prozent gegenüber herkömmlichen Motor-Getriebekombinationen, da das Getrieberitzel direkt in die Motorwelle integriert ist. Bei beengten Einbaupositionen hat das kleine TPM mit seinem geringen Gewicht (TPM 004 wiegt nur 2,4 kg) einen Wettbewerbsvorteil. In den Bereichen Genauigkeit, Dynamik, Leistungsdichte und Kompaktheit setzt es neue Maßstäbe. Das TPM findet daher z.B. in Holz- und Werkzeugmaschinen, als Antrieb von Dosierpumpen, als Schwenkantrieb für die Halbleiterproduktion oder auch als Antrieb für Lackierroboter eine optimale Anwendung. Auf der MOTEK 2006 wird das TPM in einer neuen Variante vorgestellt: für Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen wurde das TPM ex entwickelt - ein explosionsgeschützter Antrieb der Kategorie 2 mit einem erhöhten Maß an Sicherheit und Gasschutz.

• Ternary: Ein all-in-one-Linearsystem, das Präzisionsmechanik, Elektronik und eine integrierte Steuerung in einem Gehäuse erstmals vereinigt. Mit diesem kostengünstigen System lassen sich mit höchster Genauigkeit eine Vielzahl von Positionen anfahren. Eine lineare bzw. rotative Ternary-Einheit (TLSA/TRSA) besteht aus einem Getriebezylinder und einem Motor. Einsatzfelder von Ternary: überall dort, wo herkömmliche Pneumatikzylinder nicht ausreichen. Und: will der Anwender anspruchsvollere Positionieraufgaben bewältigen, so kann er ebenfalls auf Ternary zurückgreifen. Die WITTENSTEIN motion control GmbH präsentiert auf der MOTEK 2006 das Ternary BLM mit integriertem Servomotor.

3. WITTENSTEIN cyber motor GmbH

Perfektion in der Motorentechnologie: Dieses innovative Unternehmen der WITTENSTEIN gruppe fertigt miniaturisierte hochleistungsfähige AC-Servoantriebe in der bewährten bürstenlosen Technik. Die Cyber-Motoren zeichnen sich durch hohe Dynamik, hohe Leistungsdichte, lange Lebensdauer und hohen Wirkungsgrad aus. WCM setzt neue Maßstäbe für den Einsatz von Kleinantrieben bei höchsten Leistungsanforderungen auf engstem Bauraum, so z.B. in der Luft- und Raumfahrt, für Robotersysteme, in der Halbleiter-, Verpackungs- und Holzindustrie, Medizintechnik oder Pharmaindustrie.

Mit der MSSI-Baureihe hat WCM Hochleistungs-AC-Servoantriebe für extreme Anforderungen entwickelt. Die MSSI-Motoren sind für die Isolierstoffklassen F bis C, also für Temperaturen bis zu 300C, ausgelegt. Auch Radioaktivität und Hochvakua stellen für die Motoren kein Problem dar. Zusammen mit verschiedenen Reglersystemen für kürzeste Positionier- und Regelzeiten bilden die Motoren hochdynamische Antriebe mit einem bislang unerreichten Wirkungsgrad bis zu 96%.

• Torquemotor MSSI 017: Im Januar 2006 haben die Ingenieure von WCM wieder einmal die Messlatte für Mini AC Servomotoren höher gelegt. Im Hause WCM wurde ein Torquemotor (Direktan-trieb) mit einem Durchmesser von nur 17 mm entwickelt. Dieser Motor wird als Direktantrieb für hochgenaue Positionieraufgaben z.B. in der Halbleiterindustrie und Automatisierungstechnik eingesetzt. Mit geradezu unglaublicher Leistungsdichte beschleunigt das Kraftpaket, in einer 8poligen Ausführung, höchstdynamisch die Applikationen der Anwender. Mit der bewährten hochpoligen Ausführung rundet WCM die vorhandene Baureihe nach unten ab. WCM bietet auch in diesen Ausführungen kundenspezifische Lösungen an, hierzu gehört z.B. die Integration der aktiven Motorelemente in die Applikation bei dezentralen Antriebsaufgaben.

• Linearaktuator AMSI: Mit der Baureihe AMSI hat WCM einen hochdynamischen Linearaktuator entwickelt. Mit integrierter Kugelrollspindel oder alternativ Planetenrollengewinde können nach einem Baukastensystem Kräfte bis zu 15 kN für Montage- oder Prüfprozesse kontrolliert aufgebracht werden. Im wesentlichen Fokus steht immer die Applikation des Kunden. Danach wird der Zyklus und die daraus resultierende Lebensdauer errechnet. Mit diesem System wird sichergestellt, dass der Aktuator optimiert für den Prozess nicht über- oder unterdimensioniert ist. Als zusätzliches Element werden die Aktuatoren mit einer speziellen Lagertechnik ausgestattet. Dadurch werden alle Querkräfte aufgenommen, so dass nur die Axialkräfte für die Kugelrollspindel bzw. Planetenrollengewinde für die Lebensdauer eine Rolle spielen. Mit der bewährten hochpoligen AC-Servomotortechnologie von WCM werden zudem alle Aktuatoren mit höchsten Wirkungsgraden und somit bei geringen Gehäusetemperaturen betrieben. Eine Vielzahl an Anwendungen in diesem Bereich sind auch kundenspezifische Lösungen, die die Ingenieure von WCM mit den Kunden gemeinsam erarbeiten.

• Bewährt: Für die Reinraumklasse 1 wird mit der MHSI-Baureihe seit Ende 2005 erfolgreich ein Direktantrieb mit Hohlwelle angeboten.

WITTENSTEIN AG weltweit: Kennzahlen

 Umsatz 2004/2005: 116 Millionen € (+16,3%)
 Exportrate: 60%
 855 Mitarbeiter in Deutschland, 1.000 weltweit
 Eigene WITTENSTEIN akademie (Gründung 1999)
 Gesellschaften: 60 Tochterunternehmen und Vertretungen weltweit in 35 Ländern
 10% des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert, 12% der Mitarbeiter sind im Bereich F&E tätig
 Ausbildungsquote: 11%
 Vorstand: Manfred Wittenstein (Vorsitzender), Karl-Heinz Schwarz (Stellv.), Klaus Spitzley

Kontakt:
WITTENSTEIN AG
Walter-Wittenstein-Straße 1,
97999 Igersheim
Sabine Maier, Leiterin Presse
Tel. 07931-493-399
Fax. 07931-493-301
s.maier@wittenstein.de
www.wittenstein.de
www.alphagetriebe.de
www.w-m-c.de
www.cybermotor.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de

Weitere Berichte zu: Leistungsdichte Motek TPM WCM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie