Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erleichterung für Wasserkopf-Kinder - CMT präsentiert neues Hirndruckimplantat auf dem IVAM-Stand / Compamed 2006

12.07.2006
"Unsere Vision ist es, dass Wasserkopf-Patienten ihren Hirndruck zuhause überwachen", sagt Matthias Wenzel, Projektmanager Biomedical MEMS der Campus Micro Technologies GmbH (CMT). CMT stellt auf der Compamed vom 15. bis 17. November ein Hirndruckimplantat vor, das die Therapie der Hirnkrankheit erstmals unter Alltagsbedingungen kontrolliert: Der Patient ist nicht ans Krankenbett gefesselt, sondern kann sich frei bewegen. Im Rahmen der Zuliefermesse Compamed innerhalb der Medica präsentieren CMT und andere Unternehmen auf dem Produktmarkt Hightech for Medical Devices medizintechnische Neuheiten. Organisiert wird der Gemeinschaftsstand vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik.

"Das Hirndruckimplantat ist eine Alternative zu Druckmesskathetern im stationären Bereich", meint Matthias Wenzel von CMT. "Eine externe Einheit sendet die Hirndruckdaten kontinuierlich an einen klinischen Überwachungsmonitor. Da es keine Kabel gibt, ist der Patient vollständig vom Monitor getrennt und kann sich frei bewegen", so Wenzel. Wenn die klinischen Tests unter Alltagsbedingungen funktionieren, könnten Patienten schon bald zuhause therapiert werden - ein Hoffnungsschimmer gerade für Kleinkinder, die unter Hydrocephalus leiden.

Wenn Hirnflüssigkeit nicht richtig zirkuliert, kann das zum Hydrocephalus - zu Deutsch: Wasserkopf - führen. Zur Therapie werden Drainagesysteme implantiert, die überschüssige Flüssigkeit ableiten. Aufgrund häufiger Störungen muss der Prozess stationär überwacht werden. Die Hirndruckdaten werden mit dem neuen Druckmessgerät von CMT drahtlos an eine am Körper getragene Einheit übertragen. Die Kopfhaut wird nach der Implantation wieder geschlossen, was Infektionen verhindert.

Die Aussteller des IVAM-Gemeinschaftsstandes Hightech for Medical Devices erwartet auf der Compamed im Rahmen der Medizintechnikmesse Medica ein Fachpublikum aus aller Welt. Firmen und Institute, die mit ausstellen und sich am Forum beteiligen möchten, können sich bei Katrin Manka (km@ivam.de; Tel.: 0231 9742 7081) anmelden. Mehr Infos und die Ausstellerliste sind unter http://www.ivam.de > Messen / Veranstaltungen zu finden.

Über IVAM:

IVAM, der Fachverband für Mikrotechnik, ist eine internationale Interessengemeinschaft von Unternehmen und Instituten aus der Mikrosystemtechnik. Derzeit sind 178 Unternehmen und Institute aus zwölf Ländern in Europa, Asien und den USA Mitglied bei IVAM.

Als kommunikative Brücke zwischen Anbietern und Anwendern von mikrotechnischen Produkten und damit verbundenen Dienstleistungen vermarktet IVAM Wettbewerbsvorteile durch Technologiemarketing. Lobbyarbeit für kleine und mittlere Unternehmen, Aus- und Weiterbildungsprojekte und weltweites Networking runden das Tätigkeitsprofil von IVAM ab.

IVAM - Fachverband für Mikrotechnik
Emil-Figge-Straße 76
44227 Dortmund
Telefon: 0231 / 9742-168
E-Mail: info@ivam.de

Josefine Zucker | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivam.de

Weitere Berichte zu: CMT COMPAMED Hirndruckimplantat Hydrocephalus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung