Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Orientierung zur Optatec 2006 - PhotonicNet Messe-Guide erschienen

16.06.2006
Vom 20. - 23. Juni findet in Frankfurt wieder das internationale Branchenforum für die gesamte Palette der industriellen Optik, Optoelektronik, Lasertechnik, Faseroptik etc. statt. Das niedersächsiche Kompetenznetz für Optische Technologien PhotonicNet gibt im aktuellen Messe-Guide übersichtlich und komprimiert Hinweise zu den vorgestellten Innovationen seiner zahlreich vertretenen Partner.

So erwartet Sie auf dem Gemeinschaftsstand der Netze (B62 / C60) mit den Anbietern Leica Camera sowie dem Optic Center von Leica Microsystems eine gebündelte Kompetenz für die Fertigung von Asphären und Präzisionsrundoptiken nach kundenspezifischen Anforderungen. Die Hochschule Harz präsentiert das optische Lehrsystem OPTOTEACH für den Bereich Polymerfasertechnik. Ein deutlich verbesserter Hartmann-Shack-Wellenfrontsensor vom Laser Laboratorium Göttingen macht Echtzeitanalysen von Strahlkenngrößen für eine Vielzahl Lasertypen - insbesondere auch für gepulste Quellen - möglich. Und von der TU Clausthal wird ein photonischer Sensor vorgestellt, der die Konzentration der Gase CO, CO und NO ortsaufgelöst während des Verbrennungsprozesses z.B. in einem Glasschmelzofen unter Echtzeitbedingungen messen kann.


Beschichtete optische Komponenten für die Femtonik. Quelle: Laser Zentrum Hannover - Stand C 31


Femtosekundenlaser SIRIUS setzt neue Maßstäbe. Quelle: Vision GmbH - Stand E 14

Erstmals mit einem eigenen Messestand wird auf der Optatec die Mahr GmbH vertreten sein. Der Messtechnikspezialist mit Hauptsitz in Göttingen präsentiert u.a. einen automatisierten CNC-Messplatz zur Messung asphärischer Linsen in der Serienproduktion. Für Mahr stehen die Bedürfnisse der Branche im

Mittelpunkt, um in der Produktion die Qualität zu sichern, den Ausschuss zu reduzieren und damit Kosten zu senken.

... mehr zu:
»Laser »Leica »Messe-Guide »Optatec »Optisch

Ebenfalls neu wird die Präsentation des gesamten Patent-Portfolios für die Positionier- und Messtechnik im Nanometerbereich der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt sein.

Mit LINOS, OptoTech, Vision und dem Laser Zentrum Hannover werden auch wieder bekannte Größen auf der Optatec zu finden sein. Welche Neuheiten hier zu erwarten sind, erfahren Sie ebenfalls im PhotonicNet Messe-Guide. Er liefert Ihnen neben der Standnummer eine kurze Beschreibung der Produkte. Für die Vorbereitung zur Messe können Online-Links genutzt werden, die direkt zu detaillierten Informationen weiterleiten.

Selbstverständlich würden wir uns freuen, Sie am OptecNet-Gemeinschaftsstand der Netze in Frankfurt persönlich begrüßen zu dürfen!

Kontakt:
PhotonicNet GmbH Hannover
Kompetenznetz Optische Technologien
Dipl. Biol. Anja Nieselt-Achilles
- Marketing & Kommunikation -
Tel.: 0551/30 57 222 oder 0172/534 75 96
E-Mail: anja.nieselt@photonicnet.de

Anja Nieselt-Achilles | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de
http://www.photonicnet.de/veranstaltungen/angebote-photonicnet/events-2006/messeguide_optatec2006.pdf
http://www.photonicnet.de/Aktuelles/infoletter/infoletter_start

Weitere Berichte zu: Laser Leica Messe-Guide Optatec Optisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteintransport - Stau in der Zelle

24.03.2017 | Physik Astronomie

Innovation macht 3D-Drucker für kleinere und mittlere Unternehmen rentabel

24.03.2017 | Verfahrenstechnologie

Der steile Aufstieg der Berner Alpen

24.03.2017 | Geowissenschaften