Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luft- und Raumfahrtindustrie als Motor für Wirtschaft und Forschung

18.05.2006


Bundeswirtschaftsminister Glos sieht Unternehmen wie Eurospace als Säulen des Fortschritts

Mit einem ausgedehnten Rundgang auf dem Ausstellungsge-lände haben am 16. Mai 2006 Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck, die Parlamentarische Staats-sekretärin Dagmar Wöhrl und BDLI-Präsident Dr. Thomas Enders die diesjährige ILA (Internatio-nale Luft- und Raumfahrtausstellung) eröffnet. Bei jährlichen Wachstumsraten von an die 20 Pro-zent und der Schaffung von über 6000 qualifizierten Arbeitsplätzen in der jüngsten Vergangenheit ist die Luft- und Raumfahrtbranche zu einem bedeutenden Motor der deutschen Wirtschaft und For-schung avanciert. "Wo wir früher wie einst Jules Vernes von der Erdumkreisung geträumt haben", schwärmte Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, "hat sich heute dieser Traum schon in vielen Bereichen verwirklicht. Die Luft- und Raumfahrtbranche hat sich so zu einer tragenden Säule des Fortschritts entwickelt." Besonders vom "Star" der diesjährigen ILA, dem Airbus A380, zeigten sich die Politiker begeistert. "Die Größe ist beeindruckend. Ich freue mich schon sehr auf meinen ersten Flug mit diesem gigantischen Flugzeug", sagte zum Beispiel Matthias Platzeck.

"Die diesjährige ILA als Schaufenster der wohl innovativsten Branche weltweit und die Aussagen der anwesenden Politikprominenz sind eine klare Bestätigung unserer Arbeit auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt sowie Satellitentechnik", betont Eurospace-Geschäftsführer Vincent Ohana. "Unsere Wachstumsraten von 20 Prozent beruhen zu einem erheblichen Teil auf unserem Engage-ment bei Satelliten-Installationen wie auch bei der hochmodernen Mess-, Prüf- und Simulations-technik, die beispielsweise im Bereich der komplexen Avionik des Airbus A380 zum Einsatz gekommen ist." Die High-Tech-Berater von Eurospace haben damit einen wichtigen Beitrag zur Ent-wicklung des größten Flugzeugs der Welt geleistet.

Erste globale Raumfahrtausstellung in Europa

Die innerhalb der ILA integrierte neue Space World stellt die erste globale Raumfahrtausstellung in Europa dar. Das Motto der Raumfahrt-Halle mit den Beiträgen der deutschen Industrie und For-schung steht in diesem Jahr unter dem Motto "Space for Life". Die Schwerpunkte der Space World reichen von Trägersystemen und Raumtransport über Exploration und bemannte Raumfahrt bis hin zu Anwendungen im zivilen und militärischen Bereich und soll den internationalen Dialog zwi-schen Raumfahrtindustrie und Agenturen, die Kommunikation mit Wissenschaft und Forschung sowie das Gespräch mit Politik, Organisationen und Medien fördern.

Eurospace hat auf diesem Gebiet in der jüngsten Vergangenheit eine ganze Reihe wissenschaftli-cher Erdbeobachtungssatelliten mit Kabelbäumen ausgestattet. Nur mit den Kabeln von Eurospace können die Missionen CHAMP (CHAllenging Minisatellite Payload) und GRACE (Gravity Reco-very and Climate Experiment) überhaupt die gewonnenen Daten über das Erdmagnetfeld an die Wissenschaftler vom Geoforschungszentrum in Potsdam senden. Für die Integration am TerraSAR, dem zukünftigen Satellit für die Fernerkundung der Erde mit Radar, ist zurzeit ein Eurospace-Team am Bodensee, damit der Satellit wie geplant Ende Oktober starten kann.

Unter der Mitwirkung der Eurospace-Ingenieure wurden auch schon zahlreiche Satelliten erfolg-reich in die Umlaufbahn geschossen. Aktuell ist im Forschungs- und Entwicklungszentrum Chem-nitz die elektrische Verkabelung für die Galileo-Satellitengeneration angelaufen. Eurospace hat so-mit einen interessanten Anteil an der Entwicklung des größten europäischen Satellitennavigations-systems, das Ende 2010 betriebsbereit sein soll.

Eurospace gehört zu den führenden deutschen High-Tech-Beratungsgesellschaften. Nach der Gründung 1993 zunächst auf Raum-fahrt und Satellitentechnik spezialisiert, befasst sich das Unternehmen heute in einer Vielzahl von Märkten mit Zukunftsprojekten, die nächste Generationen in der jeweiligen Branche bestimmen. Zu den Gebieten zählen Automobil und Transport, Luft- und Raum-fahrt, Medizintechnik und Telekommunikation sowie die Fertigungs-, Halbleiter- und Konsumgüterindustrie. Das Eurospace-Konzept des Project-Life-Cycle umfasst alle Projektphasen von der Strategie über die fachliche Expertise bis hin zur Implementie-rung. Eurospace gehört seit 1996 zur Altran Group, die weltweit mit über 100 Tochtergesellschaften vertreten ist, und beschäftigt zur Zeit bei Wachstumsraten von jährlich über 20 Prozent mehr als 270 Consultants in Deutschland. Neben einem Forschungs- und Ent-wicklungszentrum in Chemnitz unterhält Eurospace Geschäftsstellen in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.

Weitere Informationen: Eurospace GmbH Forschungs- und Entwicklungszentrum Chemnitz, Heinrich-Heine-Straße 5, 09557 Flöha / Chemnitz, Tel: (03726) 78 93 00, Fax: (03726) 71 23 78, E-Mail: chemnitz@eurospace.de, Web: www.eurospace.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke GmbH, Tel.: 0611/973150, E-Mail: team@dripke.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eurospace.de

Weitere Berichte zu: ILA Luft- und Raumfahrt Satellit Wachstumsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik