Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luft- und Raumfahrtindustrie als Motor für Wirtschaft und Forschung

18.05.2006


Bundeswirtschaftsminister Glos sieht Unternehmen wie Eurospace als Säulen des Fortschritts

Mit einem ausgedehnten Rundgang auf dem Ausstellungsge-lände haben am 16. Mai 2006 Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck, die Parlamentarische Staats-sekretärin Dagmar Wöhrl und BDLI-Präsident Dr. Thomas Enders die diesjährige ILA (Internatio-nale Luft- und Raumfahrtausstellung) eröffnet. Bei jährlichen Wachstumsraten von an die 20 Pro-zent und der Schaffung von über 6000 qualifizierten Arbeitsplätzen in der jüngsten Vergangenheit ist die Luft- und Raumfahrtbranche zu einem bedeutenden Motor der deutschen Wirtschaft und For-schung avanciert. "Wo wir früher wie einst Jules Vernes von der Erdumkreisung geträumt haben", schwärmte Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, "hat sich heute dieser Traum schon in vielen Bereichen verwirklicht. Die Luft- und Raumfahrtbranche hat sich so zu einer tragenden Säule des Fortschritts entwickelt." Besonders vom "Star" der diesjährigen ILA, dem Airbus A380, zeigten sich die Politiker begeistert. "Die Größe ist beeindruckend. Ich freue mich schon sehr auf meinen ersten Flug mit diesem gigantischen Flugzeug", sagte zum Beispiel Matthias Platzeck.

"Die diesjährige ILA als Schaufenster der wohl innovativsten Branche weltweit und die Aussagen der anwesenden Politikprominenz sind eine klare Bestätigung unserer Arbeit auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt sowie Satellitentechnik", betont Eurospace-Geschäftsführer Vincent Ohana. "Unsere Wachstumsraten von 20 Prozent beruhen zu einem erheblichen Teil auf unserem Engage-ment bei Satelliten-Installationen wie auch bei der hochmodernen Mess-, Prüf- und Simulations-technik, die beispielsweise im Bereich der komplexen Avionik des Airbus A380 zum Einsatz gekommen ist." Die High-Tech-Berater von Eurospace haben damit einen wichtigen Beitrag zur Ent-wicklung des größten Flugzeugs der Welt geleistet.

Erste globale Raumfahrtausstellung in Europa

Die innerhalb der ILA integrierte neue Space World stellt die erste globale Raumfahrtausstellung in Europa dar. Das Motto der Raumfahrt-Halle mit den Beiträgen der deutschen Industrie und For-schung steht in diesem Jahr unter dem Motto "Space for Life". Die Schwerpunkte der Space World reichen von Trägersystemen und Raumtransport über Exploration und bemannte Raumfahrt bis hin zu Anwendungen im zivilen und militärischen Bereich und soll den internationalen Dialog zwi-schen Raumfahrtindustrie und Agenturen, die Kommunikation mit Wissenschaft und Forschung sowie das Gespräch mit Politik, Organisationen und Medien fördern.

Eurospace hat auf diesem Gebiet in der jüngsten Vergangenheit eine ganze Reihe wissenschaftli-cher Erdbeobachtungssatelliten mit Kabelbäumen ausgestattet. Nur mit den Kabeln von Eurospace können die Missionen CHAMP (CHAllenging Minisatellite Payload) und GRACE (Gravity Reco-very and Climate Experiment) überhaupt die gewonnenen Daten über das Erdmagnetfeld an die Wissenschaftler vom Geoforschungszentrum in Potsdam senden. Für die Integration am TerraSAR, dem zukünftigen Satellit für die Fernerkundung der Erde mit Radar, ist zurzeit ein Eurospace-Team am Bodensee, damit der Satellit wie geplant Ende Oktober starten kann.

Unter der Mitwirkung der Eurospace-Ingenieure wurden auch schon zahlreiche Satelliten erfolg-reich in die Umlaufbahn geschossen. Aktuell ist im Forschungs- und Entwicklungszentrum Chem-nitz die elektrische Verkabelung für die Galileo-Satellitengeneration angelaufen. Eurospace hat so-mit einen interessanten Anteil an der Entwicklung des größten europäischen Satellitennavigations-systems, das Ende 2010 betriebsbereit sein soll.

Eurospace gehört zu den führenden deutschen High-Tech-Beratungsgesellschaften. Nach der Gründung 1993 zunächst auf Raum-fahrt und Satellitentechnik spezialisiert, befasst sich das Unternehmen heute in einer Vielzahl von Märkten mit Zukunftsprojekten, die nächste Generationen in der jeweiligen Branche bestimmen. Zu den Gebieten zählen Automobil und Transport, Luft- und Raum-fahrt, Medizintechnik und Telekommunikation sowie die Fertigungs-, Halbleiter- und Konsumgüterindustrie. Das Eurospace-Konzept des Project-Life-Cycle umfasst alle Projektphasen von der Strategie über die fachliche Expertise bis hin zur Implementie-rung. Eurospace gehört seit 1996 zur Altran Group, die weltweit mit über 100 Tochtergesellschaften vertreten ist, und beschäftigt zur Zeit bei Wachstumsraten von jährlich über 20 Prozent mehr als 270 Consultants in Deutschland. Neben einem Forschungs- und Ent-wicklungszentrum in Chemnitz unterhält Eurospace Geschäftsstellen in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.

Weitere Informationen: Eurospace GmbH Forschungs- und Entwicklungszentrum Chemnitz, Heinrich-Heine-Straße 5, 09557 Flöha / Chemnitz, Tel: (03726) 78 93 00, Fax: (03726) 71 23 78, E-Mail: chemnitz@eurospace.de, Web: www.eurospace.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke GmbH, Tel.: 0611/973150, E-Mail: team@dripke.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eurospace.de

Weitere Berichte zu: ILA Luft- und Raumfahrt Satellit Wachstumsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise