Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kamerafahrten durch Moleküllandschaften: Chemie lernen hat eine neue Dimension

04.05.2006


FIZ CHEMIE Berlin präsentiert auf der ACHEMA eine einmalige elektronische Chemie-Bildungslandschaft / Rund 1.500 Lehr- und Lernkapitel werden als Online- oder Inhouse-Lösung angeboten / Webbasierte Multimediatechnologie ermöglicht es Moleküle und chemische Strukturen dreidimensional von allen Seiten zu betrachten oder komplexe Biomoleküle im Rahmen animierter und ausführlich erklärter Kamerafahrten zu erleben und zu verstehen / Versuchsabläufe können am Bildschirm erlernt und geplant, die Durchführung geübt werden



CHEMGAROO bringt eine neue Dimension des Lernens in die Aus- und Weiterbildung der Chemie: 1.500 Lehr- und Lernkapitel Chemie-Fachwissen, aufbereitet in moderner Online-Multimedia-Technologie. Nun können Lernende an ihrem PC chemische Vorgänge interaktiv Schritt für Schritt erforschen, dreidimensional von allen Seiten betrachten oder in Simulationen und Videoclips beobachten bis sie durchgängig verstanden und erlernt sind. 3D-Animationen von Kamerafahrten durch Moleküle und Strukturen vermitteln chemische Zusammenhänge faszinierend und schnell begreifbar. Versuchsaufbauten lassen sich am Bildschirm planen, die Durchführung virtuell üben. Die elektronische Lernumgebung erweitert und verdeutlicht so Übungen, die bisher in Ausbildungslaboren und oft an teuren und empfindlichen Apparaten durchgeführt werden. Sogar reale Experimente kann man mit Hilfe von CHEMGAROO durchführen, ohne dafür ins Labor gehen zu müssen. Dabei steuert ein Kursteilnehmer übers Web einen Versuch auf einer Anlage mit geeigneter Online-Schnittstelle. Er kann die Versuchsparameter über den PC verändern, als wäre er vor Ort. Andere Kursteilnehmern oder ein Lehrer können den Versuchsablauf übers Internet aus der Ferne beobachten. FIZ CHEMIE Berlin präsentiert CHEMGAROO Educational Systems vom 15. bis 19. Mai auf der Fachmesse ACHEMA in Frankfurt in Halle 1.2, Stand C25/D25. Im Internet ist das moderne Lehr- und Lernmaterial unter www.chemgaroo.de frei verfügbar. Dort sind auch die Fachgebiete der Chemie sowie angrenzende Naturwissenschaften aufgelistet, für die CHEMGAROO Inhalte bereitstellt.

... mehr zu:
»CHEMGAROO »CHEMIE »FIZ »Kamerafahrten


Mehr als 160 Fachleute - Professoren, Multimedia-Entwickler, Tutoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 16 Universitäten in Deutschland, Großbritannien und der Schweiz haben ihre Expertise und Erfahrung in der Chemie-Ausbildung in CHEMGAROO eingebracht. Entstanden sind bis dato rund 1.500 Lehr- und Lernkapitel in höchster Qualität, die jeweils ein in sich abgeschlossenes Thema umfassend behandeln. Auf das Fachwissen kann man schnell und bequem per Suchmaschine zugreifen. Sie durchsucht entweder den gesamten Volltext oder nach exakt spezifizierten und vergebenen Schlüsselbegriffen.

Spezielle Kurse werden enzyklopädisch strukturiert für verschiedene Einsatzzwecke sowohl online, als auch als Inhouse-Lösung zur Einbindung in Unternehmensnetze zusammengestellt. Unter dem Namen ChemgaPedia wird die vollständige Enzyklopädie übers Web angeboten. ChemgaCourse stellt themenspezifische Kursmodule zum Selbstlernen sowie für Ausbilder, Dozenten und Bildungsträger zur Ergänzung eigener Schulungsangebote für den inhouse-Einsatz und auch online bereit. Ebenfalls für Ausbilder, Dozenten und Bildungsträger, aber auch für Autoren, bietet FIZ CHEMIE mit ChemgaMedia die Grafiken, Animationen und Filme aus CHEMGAROO als unterstützendes Material zur multimedialen Visualisierung chemischer Zusammenhänge in Publikationen, Vorlesungen, Seminaren und Kursen an. Weiterhin bietet das FIZ CHEMIE Berlin mit ChemgaNet eine Inhouse-Lösung für interne Schulungen an, in denen CHEMGAROO unabhängig vom Internet eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE Berlin
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
http://www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Ansprechpartner
Richard Huber
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 217
Fax: +49 (0)30 / 399 77- 132
E-Mail: huber@fiz-chemie.de

Über FIZ CHEMIE Berlin

FIZ CHEMIE Berlin ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert. FIZ CHEMIE Berlin unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE Berlin ist ein Service-Institut in der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz.

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht historischen Charakters sind, beziehen sich auf die Zukunft im Sinne des U.S. Sicherheitsgesetzes. Die vorausschauenden Aussagen sind Annahmen, die auf dem gegenwärtigen Informationsstand basieren und somit gewissen Unsicherheitsfaktoren unterliegen. Tatsächlich eingetretene Ergebnisse können von den vorausgesagten Ergebnissen durch vielfältige Faktoren wesentlich abweichen, hervorgerufen z. B. durch Veränderungen bezüglich Technologie, Produktentwicklung oder Produktion, Marktakzeptanz, Kosten oder Preise der Produkte von FIZ CHEMIE Berlin und Abhängigkeiten von Kooperationen und Partnern, Genehmigungsverfahren, Wettbewerb, geistigen Eigentums oder Patentschutz- und Copyrightrechten

Prof. Dr. René Deplanque | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemgaroo.de
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: CHEMGAROO CHEMIE FIZ Kamerafahrten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise