Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Teflon® Fluorkunststoffe mit optimierter Verarbeitbarkeit für Hochleistungskabel

07.04.2006


FLP-EU-2006-03-d - Foto: DuPont
Teflon® FEP CJ 99 und Teflon® 640 XT sind neue Fluorkunststoffe von DuPont, die sich durch sehr gute Verarbeitbarkeit bei der Ummantelung von Kabeln und Leitungen auszeichnen. Speziell der Typ CJ 99 setzt in dieser Werkstoffklasse neue Maßstäbe in punkto Spannungsrissbeständigkeit und Produktivität.


DuPont auf der Wire 2006

... mehr zu:
»DuPont »FEP »Kabel »Teflon

Zur Wire, die vom 24. bis 28. April 2006 in Düsseldorf stattfindet, präsentiert DuPont in Halle 11, Stand G58, sein umfangreiches Programm an Materialien für die Draht- und Kabelindustrie. Zu den Exponaten von DuPont Advanced Fibres gehören Kevlar® Gewebe als Schutz für Kommunikations- und Datenübertragungskabel. DuPont Performance Coatings zeigt eine Übersicht über seine Drahtlacke und Elektro-Isoliersysteme. DuPont Fluoropolymer Solutions stellt Neu- und Weiterentwicklungen bei Fluorkunststoffen für die Herstellung elektrischer Isolierungen von Kabeln und Leitungen vor, darunter Teflon® FEP CJ 99 mit seiner hohen Spannungsrissbeständigkeit bei zugleich sehr guten Verarbeitungseigenschaften und Teflon® 640 XT, das für eine besonders effiziente Herstellung von Hochleistungskabeln optimiert ist.

Teflon® FEP CJ 99 ist ein als Schmelze verarbeitbarer, universell einsetzbarer Copolymer-Typ aus Tetrafluorethylen und Hexafluorpropylen. Seine gute Fließfähigkeit (MFI = 9 g/10 min) ermöglicht eine hohe Produktivität bei der Herstellung von Draht- und Kabelummantelungen. Vergleichsprüfungen an dünnen Folienstreifen nach ASTM D 2176 zur Messung des MIT-Flex-Life-Werts bestätigen die hohe Spannungsrissbeständigkeit von Teflon® FEP CJ 99. Typen mit vergleichbarer Spannungsrissbeständigkeit fließen schlechter und sind damit weniger produktiv verarbeitbar. Dank dieser vorteilhaften Kombination aus hoher Spannungsrissbeständigkeit und Produktivität eignet sich der neue Typ sehr gut für Kabel, die spezielle Wickeltests bei Temperaturen von 220 °C bis 230 °C bestehen müssen, und weitere Anwendungen wie Primärisolationen bei Kfz-Kabeln mit größerem Querschnitt, Ummantelungen für LAN- und Koaxialkabel oder Kabel für elektrische Fußbodenheizungen.


Teflon® 640 XT, ein PTFE-Feinpulver für die Pastenextrusion, ermöglicht bei der Kabelfertigung Reduktionsverhältnisse in einem besonders breiten Bereich von 250:1 bis hinauf zu 5000:1. Selbst in den beiden Grenzbereichen ist nur ein Schmiermittelgehalt von 16 % des Gesamtgewichts erforderlich, so dass mit einer einzigen PTFE-Schmiermittel-Mixtur eine Vielzahl von Reduktionsverhältnissen gefahren werden kann. Der erforderliche Extrusionsdruck ist sehr niedrig. Teflon® 640 XT erleichtert die Herstellung besonders hochwertiger, dünnwandiger Ummantelungen mit sehr geringen Durchmesserschwankungen nahezu ohne Oberflächenfehler. Dank des niedrigen erforderlichen Schmiermittelgehalts kann die Extrusionsgeschwindigkeit gesteigert und der Schmiermittelverbrauch an sich vermindert werden. Zu den typischen Anwendungen gehören Kabel und Leitungen im Kfz-Motorraum, für Antennen oder medizintechnische Geräte.

DuPont Fluoropolymer Solutions ist ein führender Hersteller von Fluorkunststoffen, Additiven, Folien, Beschichtungen und Dispersionen aus PTFE (Polytetrafluorethylen), PFA (Perfluoralkoxy), FEP (Fluorethylenpropylen), ETFE (Ethylentetrafluorethylen) und PVF (Polyvinylfluorid). Diese Produkte vertreibt DuPont unter den Markennamen DuPont™ Teflon®, DuPont™ Tefzel®, DuPont™ Tedlar® und DuPont™ Zonyl®. Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen zählen die Automobilindustrie, die chemische Industrie, die Halbleiterfertigung, die Ölförderung, Behälter und Rohrleitungen für Chemikalien, Kommunikationstechnik, Luftfahrt, Elektronik, Haushaltswaren und das Bauwesen. Weitere Informationen im Internet unter www.dupont.com/teflon.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Elektronik, Kommunikation, Sicherheit und Schutz, Bauen und Wohnen, Transport und Bekleidung.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Horst Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: DuPont FEP Kabel Teflon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie