Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Internationale Konsumgütermesse (CICGF) vom 8. bis 12. Juni in Ningbo, China

05.04.2006


CICGF entwickelt sich zur größten Konsumgütermesse in China



Die fünfte internationale Konsumgütermesse China (CICGF) findet vom 8. bis 12. Juni 2006 im internationalen Messe- und Kongresszentrum von Ningbo statt. Gezeigt werden tausende von Konsumgütern der größten heimischen Hersteller sowie von ausländischen Unternehmen. Die vom chinesischen Staatsrat genehmigte und vom Wirtschaftsministerium und der Volksregierung der Provinz Zhejiang gesponserte Veranstaltung ist inzwischen die größte und bedeutendste Konsumgütermesse in China.



Das Organisationskomitee besteht aus führenden Hochfunktionen des Wirtschaftsministeriums der Volksrepublik China, der Provinzregierung von Zhejiang sowie des Stadtrates von Ningbo zusammen. Mehr als 80% der Aussteller auf dieser Messe sind bekannte Hersteller die innovative und qualitativ hochwertige Waren produzieren.

Die Messe wird aus 3.000 Ständen bestehen. Die Organisatoren rechnen mit mehr als 1500 Ausstellern sowie mit 10.000 ausländischen und tausenden von einheimischen Besuchern. Die meisten Aussteller stammen vom chinesischen Festland, es werden allerdings aufgrund der internationalen Ausrichtung der Messe auch einige ausländische Aussteller erwartet. Die Hauptausstellungsgüter der Messe lassen sich in folgende Produktkategorie unterteilen:

• Haushaltstextilien & Bekleidung
• Elektronik & Haushaltsgeräte
• Produkte der Leichtindustrie
• Kunstgewerbe
• Lebensmittel

Die Messe bietet eine ideale Gelegenheit zum Informationsaustausch und Geschäftsanbahnung für Geschäftsleute aus aller Welt.

Über Ningbo

Obwohl die Messe Produkte aus ganz China und aus anderen Teilen der Welt zeigt liegt der Fokus der CICGF auf Ningbo als Ausgangspunkt für die gesamte Veranstaltung.
Ningbo, in der Provinz Zhejiang gelegen, ist eine der wichtigsten Hafenstädte Chinas. Es ist eine der ersten Städte in China die sich der Außenwelt geöffnet haben. Ningbo ist eigenständig und verwaltet sich selbst mit den gleichen Rechten einer Bezirksregierung im Bereich des Wirtschaftsmanagement. Die Verwaltung ist berechtigt lokale Gesetze und Regulierungen erlassen. Dank seiner soliden Infrastruktur ist die Wirtschaft von Ningbo schnell gewachsen, mit einem BIP von 240 Milliarden RMB im Jahre 2005.

Ningbo nahm bereits in alten Zeiten eine Schlüsselposition ein: Zusammen mit Yangzhou und Guangzhou war es einer der drei größten Außenhandelshäfen der Tang Dynastie, und mit Guangzhou und Quanzhou während der Song Dynastie. Nach dem ersten Opiumkrieg öffnete Ningbo seinen ersten Handelshafen. Heute rühmt sich die Stadt mit Chinas bestem und größten Tiefwasserhafen mit einem Im- und Exportvolumen von 67,5 Milliarden US$ im Jahre 2005. Das Frachtaufkommen erreichte über 269 Millionen Tonnen. Damit steht der Hafen auf dem chinesischen Festland an zweiter Stelle und ist der viertgrößte der Welt. Im Jahre 2005 wurden 5,21 Millionen 20’ Container abgefertigt und Ningbo liegt mit diesem Aufkommen an 4. Stelle auf dem chinesischen Festland und auf Platz 17 weltweit. DieTop 20 der Containerschiffgesellschaften legten alle in Ningbo an.

Da Ningbo ein wichtiger Wirtschaftstandort und Handelshafen im Osten Chinas sowie das wirtschaftliche Zentrum der Provinz Zhejiang und Standort der chemischen Industrie in der Region um das Jangtse Delta ist, werden Einkäufer die regelmäßig Waren aus China beziehen Ningbo kennen - und somit die Bedeutung der CICGF als Handelsmesse erhöhen.

Neben der günstigen geographischen Lage gibt es aber noch andere Aspekte die den Besuch der Messe zu einem Muss machen. Sie zieht Besucher mit sehr unterschiedlichem Einkaufsbedarf an und die Messe legt den Schwerpunkt auf allgemeine Handelswaren um so alle Möglichkeiten ausschöpfen zu können. Um sicher zu stellen dass die Besucher in dem vielfältigen Angebot auch das finden nach dem sie suchen werden die Organisatoren die Waren in Produktgruppen einteilen und zwar nach Spezialisierung, Standardisierung und Vermarktung um die Messe für den Einkäufer so kreativer und effektiver zu gestalten. Internationale Einkaufs- und Handelsdienstleistungen sind ebenfalls Bestandteil der Messe um die Zusammenarbeit zwischen allen Teilnehmern zu fördern.

E-mail: trade@cicgf.com

Presse-Kontakt:

TEMA Technologie Marketing AG
Stefan Fiehe
Theaterstraße 74
52062 Aachen
Tel.: 0241–88970-0
Fax: 0241–88970-42
E-Mail: fiehe@tema.de


TEMA Technologie Marketing AG
Feng Gao
Theaterstraße 74
52062 Aachen
Tel.: 0241-88970-56
Fax: 0241-88970-42
E-Mail: gao@tema.de

Stefan Fiehe | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.cicgf.com
http://www.tema.de

Weitere Berichte zu: Aussteller CICGF Konsumgütermesse Ningbo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie