Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Ideen- und Talente-Schmiede stellt sich in Singapur vor

22.03.2006


Eintauchen in die Welt der Wissenschaft. Deutschland, das Land der Ideen, lädt im Singapore Science Centre zu einem Besuch des Science Tunnel ein (24. März bis 18. Juni 2006). Bild: Singapore Science Centre


Max-Planck-Gesellschaft, "Invest in Germany - Land of Ideas" und BASF AG präsentieren "Science Tunnel" im Singapore Science Centre

Interaktiv eintauchen in das "Land der Ideen" - ein Gang durch den "Science Tunnel" der Max-Planck-Gesellschaft macht es möglich. Am 24. März wird die Multimedia-Ausstellung im Singapore Science Centre mit Unterstützung von "Deutschland - Land der Ideen" und BASF AG eröffnet. Zur offiziellen Eröffnung am 24. März 2006 können der Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, der BASF-Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Hambrecht sowie Prof. Herbert Jäckle, Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, zahlreiche hochrangige Gäste aus Singapur begrüßen. Noch bis zum 18. Juni 2006 haben Besucher dann Gelegenheit, eine faszinierende Reise in Gegenwart und Zukunft wissenschaftlicher Entdeckungen zu unternehmen und hierbei die Max-Planck-Gesellschaft, eine der Top 10-Forschungsstätten weltweit, als Partner kennen zu lernen. Im Anschluss reist die Ausstellung weiter nach Shanghai (3. August - 7. Oktober 2006).

... mehr zu:
»BASF »Science »Tunnel

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos ist begeistert, "…dass der Science Tunnel durch interaktive Videostationen und Exponate die Forschungshighlights der letzten Jahre sinnlich erleben lässt. Seit jeher stellen wir uns Fragen, wie: War der Urknall der Beginn aller Dinge? Was verbirgt sich hinter dem schimmernden Band der Milchstraße? Wie funktioniert Leben? Was macht Leben auf der Erde möglich? Wo ist unser Platz im Universum? Im "Science Tunnel" kann der Besucher eintauchen in die Wissenschaft, die versucht, Antworten auf diese Fragen zu geben."

"Der Science Tunnel wagt einen Blick in die allerneueste Forschung, in Themen, die heute in den Nachrichten erscheinen und bald unseren Alltag beeinflussen werden", betont Prof. Peter Gruss, der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. "Wir wollen gerade Schülern und Studenten in Singapur zeigen, dass die Forschung in Deutschland international Spitze ist und ihnen viele Möglichkeiten und Chancen bietet."


Dr. Jürgen Hambrecht, Vorsitzender des Vorstandes der BASF Aktiengesellschaft, zur finanziellen Unterstützung der Ausstellung durch sein Unternehmen: "Als weltweit führendes Chemie-Unternehmen trägt die BASF mit intelligenten Lösungen dazu bei, die Zukunft erfolgreich zu gestalten. Neugier und Wissen kombiniert mit Unternehmergeist sind die Grundlage, auf der Innovation und Fortschritt gedeihen. Wir wollen das öffentliche Interesse an Wissenschaft und Technik stärken und junge Menschen ermutigen, Ideen weiter zu entwickeln, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Der Science Tunnel zeigt die Stärken von Forschung und Technologie aus Deutschland, dem Land der Ideen. Wir sind stolz, zu seiner Präsentation in Singapur beitragen zu können."

Die Aktivitäten der BASF sind mit zwei zusätzlichen Ausstellungsmodulen ebenso Teil des Science Tunnels. Vorgestellt wird ein Überblick über die BASF in der Region Asien-Pazifik und aktuelle Arbeitsgebiete des weltweit führenden Chemie-Unternehmens .

"Alles beginnt mit einer Idee: Angekündigt als eine ’Expedition zu den Geheimnissen unserer Welt’, übertrifft die Ausstellung alle Erwartungen", betont Dr. Michael Rogowski, Initiator der Initiative "Deutschland - Land der Ideen". "Die Besucher erleben sich selbst als ein Teil des ganzen Universums, von seinem Anfang bis zum heutigen Tag und darüber hinaus. Das Faszinierende am Science Tunnel ist seine Zukunftsorientierung. Er zeigt aus erster Hand, wie Wissenschaftler und Techniker aus Deutschland an vorderster Front wertvolle Beiträge zum Weltwissen leisten und - er gibt einen Ausblick, was noch alles möglich sein könnte aus Deutschland, dem Land der Ideen".

"Von der Nanowelt zum Universum, von der Erforschung des Urknalls zur Entschlüsselung von Bewusstsein: Diese außergewöhnliche Ausstellung verkörpert, was das Singapore Science Centre anstrebt - seine Besucher dazu zu animieren, Fragen zu stellen, zu experimentieren und Neues zu entdecken, um zu einem besseren Verständnis von Wissenschaft und ihrer Bedeutung zu kommen. Wir sind deshalb sehr dankbar, mit der Max-Planck-Gesellschaft und der BASF gemeinsam den Science Tunnel in Singapur vorstellen zu können", sagt Dr. Chew Tuan Chiong, der Direktor des Singapore Science Centre.

Das Ausstellungskonzept

Im Science Tunnel können die Besucher Wissenschaft hautnah erleben und sich von faszinierenden Bildern in mikroskopisch kleine Welten oder in ferne Milchstraßen entführen lassen. So erfährt man mehr über die Grenzen von Raum und Zeit oder dringt ein in geheimnisvolle Welten und Techniken von morgen - in die Nanotechnologie, die Biotechnologie oder die Neuroelektronik.

Der Science Tunnel bietet Einblick in das Universum im Kopf und zeigt, wie unser Körper seine Billionen Zellen dirigiert oder wie das Gehirn Musik erschafft. Die Besucher beobachten den Tanz von Atomen und Molekülen, entdecken die Wurzeln der menschlichen Kultur in den Werkzeugen unserer tierischen Verwandten, kämpfen als Virus im Computer um die Eroberung des Körpers oder rasen auf einem Fahrrad mit Lichtgeschwindigkeit durch die Stadt Tübingen.

Der Ausstellungsrundgang erstreckt sich über rund 1.000 Quadratmeter. Vorgestellt werden wissenschaftliche Spitzenleistungen in wichtigen Forschungsgebieten der Natur- und Biowissenschaften. Die meisten der einzigartigen Bilder, Videos und Ausstellungsobjekte kommen aus den 78 Max-Planck-Instituten. CERN, das weltgrößte Labor für Teilchenphysik, die europäische Raumfahrtagentur (ESA), die Europäische Südsternwarte (ESO), die Fraunhofer-Gesellschaft und weitere Einrichtungen haben wertvolle Leihgaben zur Verfügung gestellt. Die Exponate gestatten den Blick hinter die Kulissen der Forschung. Dank interaktiver Videostationen in allen Bereichen lässt sich Wissenschaft sinnlich erleben.

Viele der Objekte in der Ausstellung sind erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen. Hunderte großformatiger Farbbilder und Dutzende Videoclips präsentieren eine attraktive Auswahl wissenschaftlicher Durchbrüche der vergangenen Jahre - von den kleinsten Nanostrukturen über die schnellsten Laserblitze, komplexesten Computersimulationen, leistungsfähigsten Mikroskope und Tomografen bis hin zum Blick ins frühe Universum. Der Science Tunnel entfaltet sich wie eine begehbare Landkarte fremder Welten. So führt die Entdeckungsreise zu den Geheimnissen unserer Welt - entlang wegweisender Erkenntnisse, Fragen und Einblicke der modernen Wissenschaften.

Das Singapore Science Centre

Das Singapore Science Centre entstand 1977 im Rahmen einer Regierungsinitiative, die Jugend des Landes stärker mit moderner Wissenschaft und Technik vertraut zu machen. Seither hat sich das Science Centre in Größe. Themenvielfalt und Aktivitäten mehr als vervierfacht. Heute beherbergt es mehr als 850 zumeist interaktive Exponate in seinen acht Ausstellungsgalerien. Hinzu kommen moderne Multimedia-Einrichtungen, wie das Omni-Theatre. Neben Ausstellungen und Science Shows bietet das Science Centre auch ein Kursprogramm für Schülergruppen, das von mehr als 120.000 Teilnehmern pro Jahr genutzt wird.

Förderer und Unterstützer des neuen "Science Tunnel"

Der neue "Science Tunnel" ist eine Gemeinschaftsaktion der 78 Institute der Max-Planck-Gesellschaft. Seine Modernisierung wurde gefördert durch die BASF Aktiengesellschaft, das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. (FhG), die Robert Bosch GmbH, die Robert Bosch Stiftung, die Schering Forschungsstiftung sowie den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Die Hörführung durch die Ausstellung entstand mit großzügiger Unterstützung der BASF Aktiengesellschaft.

Inhaltliche Projektpartner sind die European Aeronautic Defence and Space Company (EADS), das European Southern Observatory (ESO), die European Space Agency (ESA) und die Organisation Européenne pour la Recherche Nucléaire (CERN) sowie verschiedene Fraunhofer-Institute, Helmholtz-Zentren und Universitäten.

Die Agentur Archimedes (Architektur - Medien -Design) verantwortet die Ausstellungsplanung und Umsetzung.

Die Realisierung im Singapore Science Center wurde von "Invest in Germany - Land of Ideas" ermöglicht.

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: BASF Science Tunnel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

nachricht Fraunhofer CSP präsentiert Neuheiten auf der EU PVSEC
18.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie