Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe-Einsatz mit allen Sinnen

13.02.2006


Das ttz Bremerhaven präsentiert sich in Nürnberg auf der BioFach



Mit marktorientierter Forschung & Entwicklung ist das Sensoriklabor des ttz Bremerhaven (Technologie-Transfer Zentrum Bremerhaven) eine Zungenspitze voraus: am Messestand können kostenlose Konsumententests durchgeführt und Öko-Produkte kundenorientiert bewertet werden. Neue sensorische Analyseverfahren kombiniert mit der diskriminierenden Lebensmittelanalytik bieten Unterstützung bei Produktentwicklung, Qualitätssicherung und Marketing. Das ttz Bremerhaven stellt auf der BioFach 2006 (16.02. - 19.02.06) sein System verschiedener F&E-Dienstleistungen in den Bereichen Sensorik, Lebensmittel, Bäckerei, Naturstoffe und Bioverfahrenstechnik vor.



Bremerhaven, Februar 2006. Eine besondere Stärke des ttz-Sensoriklabors ist das Gespür für Geschmack in der Ökobranche: "Gerade der Geschmack von Öko-Produkten kann nicht mittels herkömmlicher Bewertungsverfahren beurteilt werden, da diese die produktbedingten geschmacklichen Besonderheiten ökologisch hergestellter Erzeugnisse nicht berücksichtigen," erklärt Kirsten Buchecker vom Sensoriklabor des ttz Bremerhaven Die Erstellung spezieller auf Öko-Produkte angepasste Bewertungsmodelle ist das Ziel des "Öko-Geschmacks-Siegels". Unter Berücksichtigung der besonderen Produkteigenschaften eines Öko-Erzeugnisses erstellt Frau Buchecker mit Ihrem Team sensorische Bewertungsmodelle für verschiedene Produktgruppen.

Hierbei werden neben der Qualitätssicherung noch zwei weitere Ziele verfolgt: Zum einen sollen Verbraucher dabei unterstützt werden, den natürlichen Geschmack von Öko-Produkten wieder zu erlernen. Denn gerade durch den Konsum industriell gefertigter Lebensmittel, die häufig Geschmacksverstärker enthalten, ist der Verbraucher festgelegt und empfindet den Geschmack von Öko-Produkten zunächst als neu und ungewohnt. Zum anderen soll mit neuen Bewertungsmodellen der Weg zu einer objektiven Beurteilung des Geschmacks von Öko-Produkten geebnet werden. Daher arbeitet das ttz-Sensoriklabor mit Multiplikatoren des Naturkosthandels, des Lebensmittel-Verbandswesens (wie z. B. der BNN Herstellung und Handel*) und Bildungseinrichtungen zusammen.

Unterstützt wird die Qualitätssicherung auf der sensorischen Ebene mit Ergebnissen aus der diskriminierenden Lebensmittelanalytik. "Bei diesem Verfahren geht es darum Unterscheidungen zu treffen: Die Inhaltstoffe eines Produkts werden im Rahmen chemischer Analysen dahingehend beurteilt, ob sie der Qualität des Produkts zu- oder abträglich sind. Im Vergleich zu der Routineanalytik, die nach Schadstoffen oder lebensmittelrechtlichen Abweichungen sucht, betrachten wir genauer die Komponenten, die verantwortlich für guten Geschmack und Qualität sind," erläutert Geschäftsführer Werner Mlodzianowski das neue Analyseverfahren. Langfristig soll so eine Verfahrensweise entwickelt werden, bei der sensorische und analytische Ergebnisse zusammenfließen und zu einer objektiven Beurteilung von Geschmack führen.

Neben der Qualitätssicherung für das fertige Produkt stellt das ttz Bremerhaven auf der Messe weitere F&E-Dienstleistungen vor, die bereits bei der Entstehung eines neuen Produkts ansetzen. Angefangen bei der speziellen Aufarbeitung der Rohstoffe bis zur Entwicklung neuer Produkte und Rezepturen im Food- sowie Non Food-Bereich betreut das ttz Bremerhaven das gesamte Spektrum der Produktentwicklung. Einen Schwerpunkt im Lebensmittelbereich bildet die Bäckerei- und Getreidetechnologie. Die Entwicklung schonender Slow Baking Verfahren, die gänzlich auf chemische Backmittel verzichten können, ist nur eine von vielen Entwicklungen, die in der Bäckereitechnologie des ttz Bremerhaven stattfinden. Die Kompetenzen reichen in diesem wie in allen anderen Lebensmittelbereichen des ttz Bremerhaven vom Rohstoff Know-how über Forschung, Entwicklung, Umsetzung bis hin zum Wissenstransfer.

* Bundesverband Naturkost Naturwaren Herstellung und Handel e.V.

Messestand des ttz Bremerhaven -Sensoriklabor- Halle 9, Stand 532

Programm während der BioFach:

"Geschmack erleben":
Dreimal täglich werden Verkostungen durchgeführt, um den Messebesuchern die Praxis von Konsumententests zu zeigen. Bei dieser Aktion können Lebensmittelhersteller Proben bzw. Muster ihrer bestehenden Produkte oder Neuentwicklungen vor Ort verkosten und testen lassen.

"Sinnesparcours":
Unter diesem Motto können große und kleine Messebesucher durch Sehen, Schmecken, Riechen und Fühlen ihre sensorische Wahrnehmung schulen und unterschiedliche Sinnesdimensionen erleben. Neue Eindrücke für die Sinne liefert außerdem die Präsentation alter und besonders geschmackvoller Gemüsesorten, die auf dem Lebensmittelmarkt normalerweise nur selten anzutreffen sind.

Vorträge auf der BioFach 2006:

Donnerstag 16.02.06, 14.00 - 15.00 Uhr:
Sensorik - Vorteile für die Bio-Branche,
Kirsten Buchecker, ttz-Sensoriklabor

Freitag 17.02.06, 11.00 - 12.00 Uhr:
Objektive diskriminierende Lebensmittelanalytik,
Kirsten Buchecker, Werner Mlodzianowski,
ttz Bremerhaven

Freitag 17.02.06, 16.00 - 17.00 Uhr:
Erdbeere statt Aroma? Die BNN-Aromaempfehlung in der Herstellungspraxis,
Dr. Sylvia Mahnke-Plesker, BNN,
Kirsten Buchecker, ttz-Sensoriklabor

Alle Vorträge finden im Raum Krakau statt.

Das Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Team ausgewiesener Experten in den Bereichen Lebensmittel, Naturstoffe, Bioverfahrenstechnik sowie Umwelt-, Energie, Landschafts- und Wasser-Management.

Kontakt:
Anke Janssen,
ttz Bremerhaven, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel. 0471 / 4832-121/-124,
Email: ajanssen@ttz-bremerhaven.de

Während der Messe:
A. Janssen: 0163 / 49 44 862
K. Buchecker: 0163 / 49 44 875

Anke Janssen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.biofach.de

Weitere Berichte zu: BioFach Qualitätssicherung Öko-Produkten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten