Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe-Einsatz mit allen Sinnen

13.02.2006


Das ttz Bremerhaven präsentiert sich in Nürnberg auf der BioFach



Mit marktorientierter Forschung & Entwicklung ist das Sensoriklabor des ttz Bremerhaven (Technologie-Transfer Zentrum Bremerhaven) eine Zungenspitze voraus: am Messestand können kostenlose Konsumententests durchgeführt und Öko-Produkte kundenorientiert bewertet werden. Neue sensorische Analyseverfahren kombiniert mit der diskriminierenden Lebensmittelanalytik bieten Unterstützung bei Produktentwicklung, Qualitätssicherung und Marketing. Das ttz Bremerhaven stellt auf der BioFach 2006 (16.02. - 19.02.06) sein System verschiedener F&E-Dienstleistungen in den Bereichen Sensorik, Lebensmittel, Bäckerei, Naturstoffe und Bioverfahrenstechnik vor.



Bremerhaven, Februar 2006. Eine besondere Stärke des ttz-Sensoriklabors ist das Gespür für Geschmack in der Ökobranche: "Gerade der Geschmack von Öko-Produkten kann nicht mittels herkömmlicher Bewertungsverfahren beurteilt werden, da diese die produktbedingten geschmacklichen Besonderheiten ökologisch hergestellter Erzeugnisse nicht berücksichtigen," erklärt Kirsten Buchecker vom Sensoriklabor des ttz Bremerhaven Die Erstellung spezieller auf Öko-Produkte angepasste Bewertungsmodelle ist das Ziel des "Öko-Geschmacks-Siegels". Unter Berücksichtigung der besonderen Produkteigenschaften eines Öko-Erzeugnisses erstellt Frau Buchecker mit Ihrem Team sensorische Bewertungsmodelle für verschiedene Produktgruppen.

Hierbei werden neben der Qualitätssicherung noch zwei weitere Ziele verfolgt: Zum einen sollen Verbraucher dabei unterstützt werden, den natürlichen Geschmack von Öko-Produkten wieder zu erlernen. Denn gerade durch den Konsum industriell gefertigter Lebensmittel, die häufig Geschmacksverstärker enthalten, ist der Verbraucher festgelegt und empfindet den Geschmack von Öko-Produkten zunächst als neu und ungewohnt. Zum anderen soll mit neuen Bewertungsmodellen der Weg zu einer objektiven Beurteilung des Geschmacks von Öko-Produkten geebnet werden. Daher arbeitet das ttz-Sensoriklabor mit Multiplikatoren des Naturkosthandels, des Lebensmittel-Verbandswesens (wie z. B. der BNN Herstellung und Handel*) und Bildungseinrichtungen zusammen.

Unterstützt wird die Qualitätssicherung auf der sensorischen Ebene mit Ergebnissen aus der diskriminierenden Lebensmittelanalytik. "Bei diesem Verfahren geht es darum Unterscheidungen zu treffen: Die Inhaltstoffe eines Produkts werden im Rahmen chemischer Analysen dahingehend beurteilt, ob sie der Qualität des Produkts zu- oder abträglich sind. Im Vergleich zu der Routineanalytik, die nach Schadstoffen oder lebensmittelrechtlichen Abweichungen sucht, betrachten wir genauer die Komponenten, die verantwortlich für guten Geschmack und Qualität sind," erläutert Geschäftsführer Werner Mlodzianowski das neue Analyseverfahren. Langfristig soll so eine Verfahrensweise entwickelt werden, bei der sensorische und analytische Ergebnisse zusammenfließen und zu einer objektiven Beurteilung von Geschmack führen.

Neben der Qualitätssicherung für das fertige Produkt stellt das ttz Bremerhaven auf der Messe weitere F&E-Dienstleistungen vor, die bereits bei der Entstehung eines neuen Produkts ansetzen. Angefangen bei der speziellen Aufarbeitung der Rohstoffe bis zur Entwicklung neuer Produkte und Rezepturen im Food- sowie Non Food-Bereich betreut das ttz Bremerhaven das gesamte Spektrum der Produktentwicklung. Einen Schwerpunkt im Lebensmittelbereich bildet die Bäckerei- und Getreidetechnologie. Die Entwicklung schonender Slow Baking Verfahren, die gänzlich auf chemische Backmittel verzichten können, ist nur eine von vielen Entwicklungen, die in der Bäckereitechnologie des ttz Bremerhaven stattfinden. Die Kompetenzen reichen in diesem wie in allen anderen Lebensmittelbereichen des ttz Bremerhaven vom Rohstoff Know-how über Forschung, Entwicklung, Umsetzung bis hin zum Wissenstransfer.

* Bundesverband Naturkost Naturwaren Herstellung und Handel e.V.

Messestand des ttz Bremerhaven -Sensoriklabor- Halle 9, Stand 532

Programm während der BioFach:

"Geschmack erleben":
Dreimal täglich werden Verkostungen durchgeführt, um den Messebesuchern die Praxis von Konsumententests zu zeigen. Bei dieser Aktion können Lebensmittelhersteller Proben bzw. Muster ihrer bestehenden Produkte oder Neuentwicklungen vor Ort verkosten und testen lassen.

"Sinnesparcours":
Unter diesem Motto können große und kleine Messebesucher durch Sehen, Schmecken, Riechen und Fühlen ihre sensorische Wahrnehmung schulen und unterschiedliche Sinnesdimensionen erleben. Neue Eindrücke für die Sinne liefert außerdem die Präsentation alter und besonders geschmackvoller Gemüsesorten, die auf dem Lebensmittelmarkt normalerweise nur selten anzutreffen sind.

Vorträge auf der BioFach 2006:

Donnerstag 16.02.06, 14.00 - 15.00 Uhr:
Sensorik - Vorteile für die Bio-Branche,
Kirsten Buchecker, ttz-Sensoriklabor

Freitag 17.02.06, 11.00 - 12.00 Uhr:
Objektive diskriminierende Lebensmittelanalytik,
Kirsten Buchecker, Werner Mlodzianowski,
ttz Bremerhaven

Freitag 17.02.06, 16.00 - 17.00 Uhr:
Erdbeere statt Aroma? Die BNN-Aromaempfehlung in der Herstellungspraxis,
Dr. Sylvia Mahnke-Plesker, BNN,
Kirsten Buchecker, ttz-Sensoriklabor

Alle Vorträge finden im Raum Krakau statt.

Das Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Team ausgewiesener Experten in den Bereichen Lebensmittel, Naturstoffe, Bioverfahrenstechnik sowie Umwelt-, Energie, Landschafts- und Wasser-Management.

Kontakt:
Anke Janssen,
ttz Bremerhaven, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel. 0471 / 4832-121/-124,
Email: ajanssen@ttz-bremerhaven.de

Während der Messe:
A. Janssen: 0163 / 49 44 862
K. Buchecker: 0163 / 49 44 875

Anke Janssen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.biofach.de

Weitere Berichte zu: BioFach Qualitätssicherung Öko-Produkten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics