Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für digitale Ein- und Ausbausimulationen

01.02.2006


Kineo CAM präsentiert seine Software Kineo Path Planner für die automatische Bewegungsplanung bei CAD-Entwürfen auf der Hannover Messe 2006

Die Software des französischen Unternehmens berechnet automatisch innerhalb einer 3D-Umgebung den optimalen Pfad eines bewegten oder nicht bewegten Systems, zum Beispiel eines Roboters oder eines mechanischen Bausatzes. Für die Montage oder Demontage stellt die Software einen stetigen kollisionsfreien Pfad sicher. Auf der Digital Factory der diesjährigen Hannover Messe stellt das Unternehmen die neuen Software-Module KPP- Device, KPP-Human und KPP-Sequence für Kineo Path Planner vor. Der europäische Flugzeugbauer Airbus und der amerikanische Automobilkonzern Ford optimieren durch den Einsatz der Software erfolgreich ihre Entwicklungsprozesse.

KPP-Device analysiert die Bewegungen mechanischer Bauteile in 3D- Umgebung und findet kollisionsfreie Bahnen für einen Gelenkroboter. Mit dem Modul KPP-Human lassen sich hochkomplexe Körperbewegungen des Menschen simulieren. KPP-Sequence berechnet bei der Sequenzplanung alle möglichen geordneten Kombinationen (Sequenzen) für die Demontage eines spezifischen Bauteils.

Kineo Path Planner bietet innovative Technologielösungen für die Phasen des Produktentwurfs und der digitalen Modellüberprüfung. Dabei kann die Software in unterschiedliche, bereits vorhandene Entwurfsysteme integriert werden. Sämtliche Beschränkungen bei der Montage, Demontage, Wartung und Austauschbarkeit von Teilen in Automobil- und Aeronautik- Industriebereichen sind bereits beim Produktentwurf berücksichtigt.

Bisher wurden Aufgaben der Pfadplanung von Spezialisten interaktiv und manuell durchgeführt. Durch den Kineo Path Planner sind heute auch nicht speziell ausgebildete Benutzer in der Lage, diese Aufgaben zu bewältigen. Der Zeitaufwand beträgt statt Stunden nur noch Minuten. Andere Lösungen beanspruchen sehr viel mehr Zeit oder scheitern. Kineo Path Planner kann ohne spezielle Einstellungen eingesetzt werden und ermöglicht dem Nutzer, die Ergebnisse der Berechnung zu animieren und zu speichern.

"Softwarepakete, die in diesem Bereich traditionelle Methoden verwenden, waren bis heute nicht wirklich überzeugend. Um beispielsweise die Rechenzeiten zu vergleichen, zogen wir Untersuchungen zur Montage und Demontage bestimmter Vorrichtungen hinzu, die sich in den Motorverstrebungen sowie in den Klappensteuerungen des A340 befinden. Im ersten Fall benötigten wir mit den bisher verwendeten Werkzeugen rund zwei Stunden, um den optimalen Pfad zu ermitteln. Kineo benötigte abhängig vom jeweiligen Teil zwischen zwei und fünf Minuten. Im zweiten Fall fand Kineo die Lösung innerhalb von 35 Sekunden. Wir hatten zwei Stunden gebraucht", erklärt Ludovic Graux, Verantwortlicher für Visualisierungsmethoden digitaler Modellierung bei Airbus.

Die Software überprüpft digitale Modelle anhand von Kriterien wie Zugänglichkeit, Ergonomie, Herstellungsrobotik und Wartbarkeit. Dabei berücksichtigt Kineo Path Planner verschiedene geometrische und kinematische Beschränkungen zur Kollisionsvermeidung und Berechnung von Roboterbewegungen.

Kineo Path Planner integriert die neueste, auf einem probabilistischen Ansatz basierende Technologie im Bereich der Bewegungsplanung: Innerhalb minimaler Rechenzeit findet Kineo automatisch eine Lösung, selbst für Systeme mit zahlreichen Freiheitsgraden in äußerst unzugänglichen Umgebungen.

Ford optimiert Kundendienstoperationen mit Kineo

"Durch den Einsatz von Kineo Path Planner konnten wir schneller erkennen, ob ein Entwurfsvorschlag die Demontage einer Komponente unmöglich machte. Die Software gibt uns die Möglichkeit, die Entwicklungsabteilung über Änderungen präzise zu informieren und so direkt zu einer Änderung des Entwurfs und einer neuen Lösung zu kommen. Durch die Möglichkeit, Probleme genau auszuwerten und früh in der Entwurfsphase aufzulösen, können Reparaturkosten reduziert und die Kundenzufriedenheit erhöht werden", sagt Peter Kinch, C3P Supervisor- Service Engineering Operations beim Autohersteller Ford.

Kineo Path Planner führt eine detaillierte Analyse der ermittelten Pfade durch, so dass wertvolle Entwurfsinformationen ausgetauscht und geeignete Entwurfsänderungen präzise dargelegt und übermittelt werden können.

Erforderliche Mindestkonfiguration: Pentium 4, 1 GB RAM, OPENGL-Karte, 2000/XP.

Kineo CAM präsentiert die Software Kineo Path Planner auf der Hannover Messe 2006, vom 24. bis 28. April, Halle 16, Stand D05/1 (Digital Factory).

Hintergrund Kineo CAM:

Kineo Computer Aided Motion (CAM) ist auf die Entwicklung und Vermarktung von Softwarelösungen für die automatische Bewegungsplanung und die kollisionsfreie Pfadberechnung spezialisiert. Forscher für Robotik und Künstliche Intelligenz des "Systems Architecture and Analysis Lab" (LAAS) des Nationalen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS) in Frankreich und ein Spezialist aus der CAD-Software- Industrie gründeten das Unternehmen im Dezember 2000. Kineo CAM bietet eine ganze Reihe von Lösungen und ist zudem in den Bereichen Forschung, Consulting und kundenspezifische Entwicklung aktiv. Die Anwendung von Kineo wurde von IEE/IFR zu einer der drei besten technologischen Innovationen im Jahr 2005 gewählt.

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.kineocam.com

Weitere Berichte zu: CAM Kineo Path

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften