Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kundenschulungsprogramm „Educate“ für Ärzte und klinisches Personal auf der Medica vorgestellt

17.11.2005


Siemens’ eigene Schule

... mehr zu:
»Kardiologie »MEDICA »Routine »Solution

Siemens Medical Solutions hat auf der Medica 2005 „Educate“ präsentiert. In diesem Schulungsprogramm lernen die Kunden, mit ihren jeweiligen Systemen in der klinischen Routine zu arbeiten und die höchsten technischen Raffinessen der Systeme zum Wohle des Patienten zu nutzen– schon vor der Installation in der Klinik. Ganz ohne Zeitdruck, wie er in einer Universitätsklinik häufig herrscht, können alle Interessierten auch praktisch in Trainingscentern üben.

Ziel des Schulungsprogramms Educate ist es, die Fertigkeiten des medizinischen Personals im Umgang mit ihren jeweiligen Systemen oder IT-Lösungen bei einer Erstinstallation aufzubauen und während der Jahre stetig zu verbessern. So werden Applikations- Trainings, klinische sowie technische Schulungen direkt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Je nach Wissensstand werden entsprechende Module, in welchen entweder umfassende Grundlagenkenntnisse oder Expertenwissen vermittelt werden, zur Weiterbildung geboten. Med sorgt so dafür, dass die Technik auf dem neuesten Stand bleibt, und dass das Wissen der Kunden über ihr System kontinuierlich mitwächst.


Dabei stehen jedem Interessierten verschiedene Lernmöglichkeiten offen: Das beinhaltet Online-Trainings genauso wie Kurse in so genannten Trainingscentern. Theoretisch gelernt und praktisch geübt wird dort an den aktuellsten Systemen oder Simulatoren in großen oder kleinen Gruppen. Die Med-Trainingscenter befinden sich zum Beispiel in Erlangen, Cary/ USA, North Carolina und in Nanning, China, wo vor kurzem das PACSTrainingscenter eröffnet wurde. In Erlangen wird derzeit ein neues Schulungsgebäude fürüber 17,8 Millionen Euro errichtet. Dort sollen ab Mai 2006 jährlich bis zu 650 verschiedene Kurse für Ärzte, MTAs und Servicepersonal aus aller Welt stattfinden.

Die Anwendung der Systeme in der klinischen Routine können die Kursteilnehmer in weltweit kooperierenden Kliniken, an welchen die jeweiligen Systeme schon installiert sind, beobachten. Denn die langjährige Zusammenarbeit von Siemens mit seinen Partnern gestattet es den Kunden, direkt vor Ort Erfahrungen auszutauschen und den Einsatz an Patienten zu erleben.

Nicht nur Ärzte lernen mit Educate, neue Systeme zu bedienen und effizient damit zu arbeiten, auch das radiologische oder klinische Personal wird intensiv geschult. Dabei werden spezielle kardiologische, radiologische oder onkologische Trainings angeboten – je nach den Bedürfnissen der Kunden und immer mit dem Ziel, das Wissen um die Systeme zu optimieren und die Erfahrungen zu erweitern. In diesen Kursen sollen Erfahrungen ausgetauscht, klinische Methoden erprobt und mögliche Weiterentwicklungen diskutiert werden. Denn der Einsatz innovativer Technologien in Verbindung mit bewährten klinischen Untersuchungsweisen ist entscheidend für eine sichere Diagnose.

Zusammen mit Professor Dr. Wolfram Voelker von der Universitätsklinik in Würzburg haben Siemens-Mitarbeiter beispielsweise den Lehrgang für interventionelle Kardiologie entwickelt. Er ist speziell für Mediziner, die bereits Erfahrung in der Diagnose gesammelt haben und sich nun intensiv auf Interventionen vorbereiten möchten. In dem zweitägigen Seminar werden verschiedene Module angeboten, zum Beispiel „Ideale angiographische Einstellungen für Diagnose und Intervention“, „Qualitätsmanagement im Katheterlabor“ oder „Komplikationen meistern“. "Als Universitätsprofessor und Mitglied des Nukleus der Arbeitsgruppe interventionelle Kardiologie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie habe ich ein besonderes Interesse an einer optimalen kardiologischen Ausbildung", sagte Voelker. "Die Siemens Trainingscenter bieten ein optimales Umfeld. Moderne radiographische Systeme, eine gute Infrastruktur, die Mitarbeiter von Siemens sowie die engagierte Arbeit der beteiligten Experten bieten ein stimulierendes Lernumfeld, das in den meisten Kliniken aus Zeit - und Personalmangel nicht geboten werden kann." Das sehen auch die Teilnehmer der Kurse so. „Ich bin sehr zufrieden mit den angebotenen Workshops. Sie sind tatsächlich eine Bereicherung für meine tägliche Arbeit. Hier kann man in aller Ruhe das ausprobieren, wozu einem in der klinischen Routine die Zeit fehlt“, sagte Dr. Helge Möllmann, Assistenzarzt am Kerckhoff Klinikum in Bad Nauheim. Educate ist Teil des Kundenbetreuungsprogramms „Life“, durch welches Siemens Medical Solutions auch nach dem Kauf eines Systems mit dem Kunden Verbindung hält. Neben der Weiterentwicklung der Fähigkeiten des medizinischen Personals stehen außerdem die Produktivität und die technologische Weiterentwicklung des Systems im Zentrum des Programms.

Gezielt werden Dienstleistungen wie Weiterbildung, Services zur Maximierung der Produktivität oder Zugang zu neuen technologischen Entwicklungen zur Verfügung gestellt. Wächst der Wissensstand der Klinik-Mitarbeiter mit dem Fortschritt der technischen Innovationen, kann jeder Kunde seine Investition über den gesamten Lebenszyklus des Produktes optimal nutzen und eine maximale Rendite erzielen.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienstund Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1 Mrd. € (vorläufige Zahlen).

Holger Reim | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Kardiologie MEDICA Routine Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-U-Boote für den Magen

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Echoortung - Lernen, den Raum zu hören

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert

24.01.2017 | Wirtschaft Finanzen