Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2005: Aachener Institute zeigen neue Entwicklungen für den Werkzeug- und Formenbau

07.11.2005


Gleich auf drei Messeständen präsentiert sich das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT gemeinsam mit dem Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen sowie dem Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF), der NC-Gesellschaft und der Fraunhofer-Allianz "Rapid Prototyping" in diesem Jahr vom 30. November bis 3. Dezember auf der EuroMold 2005:



In Halle 6, Stand B22, auf dem Gemeinschaftsstand des VDWF zeigt der aachener werkzeug- und formenbau als gemeinsame Initiative des Werkzeugmaschinenlabors (WZL) der RWTH Aachen und des Fraunhofer IPT, wie sich strategische und technologische Exzellenz im Werkzeug- und Formenbau verwirklichen lassen. Die beiden Institute bieten Antworten auf die Herausforderungen im Wettbewerb mit chinesischen Werkzeuganbietern und präsentieren die Sieger des Wettbewerbs "Excellence in Production", die am Vorabend der EuroMold bekannt gegeben werden.

... mehr zu:
»EuroMold »WZL »Werkzeug »Werkzeugbau


Unter dem Motto "Fraunhofer IPT goes Europe" stellt das Institut auf dem Gemeinschaftsstand der NC-Gesellschaft in Halle 8, Stand M174/K175, seine erfolgreichen EU-Projekte "EuroTooling 21", "Fastool" und "HardPrecision" vor.

Auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Allianz "Rapid Prototyping" in Halle 8, Stand M122/L113, präsentiert das Fraunhofer IPT das "Rapid Repairing" anhand der automatischen Reparaturzelle für den Werkzeug- und Formenbau "OptoRep" und des Controlled Metal Build Up.

Herausforderung China - Wie reagiert der deutsche Werkzeugbau?

Der aufstrebende Werkzeugbau in China wirft auch in Deutschland viele Fragen auf: Wie gut ist der Werkzeugbau in China wirklich? Bewirken die niedrigen Einstandspreise der Werkzeuge tatsächlich geringere Kosten für die gesamte Produktion? Welche Chancen bieten sich für europäische Werkzeugbaubetriebe, den riesigen Absatzmarkt und die enorme Anzahl hoch motivierter, kostengünstiger Arbeitskräfte zu nutzen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt eine Studie, in der WZL und Fraunhofer IPT die Entwicklungen des chinesischen Werkzeugbaus untersucht haben, und deren erste Ergebnisse auf der EuroMold präsentieren werden.

Für die hiesigen Unternehmen ist es ebenso wertvoll zu erfahren, wie sie selbst im internationalen Wettbewerb aufgestellt sind. Deshalb haben WZL und Fraunhofer IPT mehr als 100 Unternehmen anhand eines Kennzahlensystems verglichen, das finanzielle, organisatorische und strategische Faktoren wie auch die technologische Leistungsfähigkeit betrachtet. Auf der EuroMold stellen WZL und Fraunhofer IPT das Benchmarking vor, das auch bei der Auswahl des "Werkzeugbau des Jahrs 2005" zum Einsatz kam. Die beiden Institute präsentieren gleichzeitig die Sieger des Wettbewerbs die am Vorabend der Messe in Wiesbaden gekürt werden. Am Wettbewerb beteiligten sich in diesem Jahr mehr als 290 Unternehmen. Auf der Messe fällt auch der Startschuss zum Wettbewerb für das Jahr 2006.

Werkzeugbau in Europa: Fit für den globalen Wettbewerb

Seit geraumer Zeit gelingt es dem Fraunhofer IPT, immer stärker auch im europäischen Ausland Fuß zu fassen. Erste Ergebnisse aus drei erfolgreichen EU-Projekten stellt das Institut auf der EuroMold 2005 einem breiten Publikum vor:

Im integrierten Projekt "EuroTooling 21" arbeiten 33 Industrie- und Forschungspartner aus zehn europäischen Ländern daran, die Wettbewerbsfähigkeit des Werkzeug- und Formenbaus durch innovative Technologien zu stärken. In drei praxisnahen Fallstudien untersuchen die Projektpartner besonders anspruchsvolle Anwendungsfelder aus Werkzeugkonstruktion, -fertigung und -dienstleistung. Im Zentrum der Arbeiten steht die Entwicklung von Werkzeugen und Formen für komplexe Mehrkomponenten-Kunststoffspritzgussteile, für Präzisions- und Mikroanwendungen sowie für variantenreiche Spritzgussteile mit geringen Stückzahlen.

Ziel des Projekts "Fastool" ist eine durchgängige automatisierte Fertigung von Werkzeugen und Formen durch Fräsen und Erodieren. Das Fraunhofer IPT erarbeitet dazu neue Ansätze von der automatisierten NC-Programmierung des CAD/CAM-Systems bis hin zur durchgängigen Automation der Prozesskette.

Mit dem Projekt "HardPrecision" entwickelt das Fraunhofer IPT die simultane 5-Achs-Bearbeitung weiter für das Hartfräsen unter den Randbedingungen des Werkzeugbaus. Das Gewicht der Maschinenkomponenten soll durch Faserverbundkunststoffe gesenkt und die Genauigkeit der Fräswerkzeuge deutlich verbessert werden.

"Rapid Repairing" - Schnelle Werkzeugreparatur

Mit einem Gemeinschaftsstand rund um das Rapid Prototyping präsentiert sich die gleichnamige Fraunhofer-Allianz. Das Fraunhofer IPT zeigt auf dem Stand der Fraunhofer-Gesellschaft Technologien und Verfahren des Rapid Repairing für den Aufbau, die Reparatur und die Modifikation von Werkzeugen.

Für den kurzfristigen Bedarf an Werkzeugen und Formeinsätzen, etwa in der Vorserienentwicklung, eignet sich das so genannte Controlled Metal Build Up: Das am Fraunhofer IPT entwickelte Verfahren bietet eine Alternative zum manuellen Auftragschweißen, Fräsen und Erodieren. Durch abwechselndes Laserauftragschweißen und Hochgeschwindigkeitsfräsen anhand der gewünschten NC-Daten lassen sich selbst tiefe Nuten mit engen Inneneckenradien schnell und kostengünstig herstellen.

Die automatisierte Reparaturzelle für den Werkzeugbau "OptoRep" repariert auch große verschlissene Werkzeuge in nur einer Aufspannung. Die komplette Prozesskette wird dazu modular in eine Maschine integriert. Das Gesamtsystem besteht aus einer 5-Achs-Fräsmaschine mit integrierter optischer Messtechnik, einer Laserbeschichtungseinheit und einer durchgängigen CAx-Systemkette zum 3D-Scannen, Fräsen und 3D-Schweißen. Der hohe Integrations- und Automatisierungsgrad kann die Durchlaufzeiten und Kosten, beispielsweise bei der Reparatur oder Designänderung großer Umformwerkzeuge, deutlich senken.

Sie finden das Fraunhofer IPT als Partner auf den
folgenden Messeständen:

VDWF: Halle 6, Stand B22
NC-Gesellschaft: Halle 8, Stand M174/K175
Fraunhofer-Gesellschaft: Halle 8, Stand M122/L113

Ihr Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Kristian Arntz
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon: +49 (0)241/89 04 -1 21
Fax: +49 (0)241/89 04 -61 21
werkzeugbau@ipt.fraunhofer.de
www.werkzeugbau-aachen.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de/cms.php?id=2054
http://www.werkzeugbau-aachen.de
http://www.eurotooling21.com

Weitere Berichte zu: EuroMold WZL Werkzeug Werkzeugbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Lernen 4.0 – Digitale Potenziale für die Aus- und Weiterbildung
17.06.2018 | time4you GmbH

nachricht AchemAsia 2019 in Shanghai
15.06.2018 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics